Mit Tot von Hund umgehen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Regenbogenbrücke



Es gibt eine Brücke, die den Himmel und die Erde verbindet. Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens.
Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem grünen Gras.


Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem wunderschönen Ort.
Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken, und es ist warmes schönes Frühlingswetter.
Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund. Sie spielen den ganzen Tag zusammen.

Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen:
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben.

So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht!
Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras.
Die Füße tragen es schneller und schneller.
Es hat Dich gesehen...!

Und wenn Du und Dein spezieller Freund sich treffen,
nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest.
Dein Gesicht wird geküßt, wieder und wieder,
und Du schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten Tieres,
das so lange aus Deinem Leben verschwunden war,
aber nie aus Deinem Herzen.

Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens,
und Ihr werdet nie wieder getrennt sein...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Buddhishi
06.07.2016, 20:26

Hallo Wurzelchen86, ich hatte diesen Text vor längerer Zeit mal irgendwo gelesen, aber dann leider vergessen, wo. Danke, dass Du ihn mir wiedergegeben hast und damit uns alle, die wir unsere Hunde verloren haben, tröstest. LG

0
Kommentar von Wurzelchen86
06.07.2016, 20:39

dieser Text hat mich beim Verlust unserer Hündin sehr unterstützt.. Der Schmerz bleibt immer, aber er wird Stück für Stück erträglicher.. freut mich, daß ich damit etwas gutes tun konnte🐶

0

Hi! Mein Beileid erstmal! Ich verstehe Dich so gut. Wir hatten vor unserem jetzigen Wuffi gleich zwei Senioren ( damals 9 und 10 Jahre) übernommen, weil die beiden schon lange zusammen waren. Der Rüde war auch krank und wir hatten die Hoffnung, ihm helfen zu können. Leider hat er es nur noch 6 Wochen geschafft und wir mussten ihn erlösen. Selbst in der kurzen Zeit wächst einem so ein Tier ans Herz, vielleicht mehr als ein gesundes Tier. Versuche es mal so zu sehen, dass Du eine Aufgabe übernehmen durftest, die Du sehr gut erfüllt hast. Du hast dem kleinen sehr viel gegeben und einen Freund gewonnen - das kann Dir keiner nehmen und er wird immer bei Dir sein, egal was passiert. Jetzt trauere um ihn, aber versuche nicht mit Schmerz an ihn/sie zu denken, sondern erinnere Dich an die schönen Erlebnisse, das Kuscheln mit ihm/ihr und die Spaziergänge oder was ihr so gemacht habt. Wenn es Dir hilft suche ein schönes Foto und hänge es auf, mache Dir ein Fotobuch usw. - halt einfach an die schönen Stunden erinnern. Und das Gefühl gib ihm / ihr gedanklich mit auf die Reise. Es ist nun mal so, dass die Zeit, die wir hier mit dem Tier verbringen dürfen begrenzt ist und keiner weiss wie lange sie dauert. Nimm Dir die Zeit, die Du brauchst aber lass ihn gehen und behalte ihn/sie im Herzen. Und vielleicht übernimmst Du irgendwann so wie wir wieder eine neue Aufgabe - Du wirst wissen wann. Kopf hoch, es dauert, aber es wird besser. Gruss Don

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo OtakuMiep,

Du hast schon fünf wundervolle Antworten bekommen. Auch von mir mein aufrichtiges Mitgefühl. Meine Hundedame ist vor über 8 Monaten über die Regenbogenbrücke gegangen und es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an sie denke.

Aber, glaube mir, das Weinen und die Trauer lassen nach und mit der Zeit überwiegen all die schönen Erinnerungen. Oft denke ich heute mit einem Schmunzeln oder Lächeln an sie :-) So wird es bald auch bei Dir sein.

Wir alle sind in Gedanken bei Dir. Ja, es ist eine schlimme Zeit. Und ja, es braucht seine Zeit. Aber dann kommt wieder eine schönere Zeit, wie nach jedem Regen auch wieder die Sonne scheinen wird.

Alles Liebe und Gute

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh ehrenamtlich im Tierheim arbeiten. Hilf beim füttern, sauber machen, Gassigehen, streicheln. So gibst du noch weiteren Tieren ein schönes Gefühl, die vielleicht noch lange oder schon lange auf ein zu Hause warten. Kalt lassen wird dich das definitiv nicht, es wird dich glücklich machen & ablenken. :)

Wer weiß, ob du dich dort in ein neues Tier verliebst. Kein Tier KANN und SOLL deinen Hund ersetzen, niemals! Aber eine neue starke Bindung kann dir bestimmt darüber hinweghelfen, vor allem wenn es wieder ein Tierheimtier ist, das so dankbar wie kein anderes ist, bei dir sein zu dürfen.
Liebe Grüße und mein Beileid!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Buddhishi
06.07.2016, 20:27

Hallo Lapushish, sehr guter Tipp. Genauso habe ich es gemacht, und es hat mir sehr gut getan :-) LG

0

Ohhh, das ist ja wirklich toll von eich einen älteren hund aufgenommen zu haben! Ich bin sicher, dass er bei euch einen erfüllten und wunderschönen lebensabend hatte und gespürt hat, wie sehr du ihn magst. Vielleicht hilft dir dieser schöne gedanke ein bisschen...
Ich verstehe aus eigener erfahrung sehr gut, wie sehr du trauerst. Viellicht tuts dir ja gut, mit der familie nochmal alle schönen erlebnisse mit dem hund zu erzählen und sich daran zu erfreuen? Evtl kannst du auch einen brief an deinen hund schreiben und ihm so mitteilen, dass er dir fehlt. Leztendlich weisst nur du, was genau dir hilft.

Alles gute!  : )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mir Bilder von meinem Hund einrahmen lassen und sie an die Wand gehängt.

Es wird nach einiger Zeit besser, glaub es mir.

Und es mag pietätlos klingen, ich habe mich nach einem neuen Hund umgesehen. Wieder aus dem Tierheim. So konnte ich einem neuen Hund ein gutes Zuhause gönnen.

Ich denke noch oft an meinen Schroedi, aber ich bin überzeugt, es geht ihm gut. Da er ein leidenschaftlicher Dieb war, klaut er da oben bestimmt das Manna.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Buddhishi
06.07.2016, 20:29

Hallo Dahika, meine Hunde 'hängen' heute noch alle an der Wand. Malen hilft auch gegen den Schmerz. Nein, es ist nicht pietätlos. Im Gegenteil, Du hast den freigewordenen Platz einem anderen Tierheimhund gegeben. LG

0

Was möchtest Du wissen?