Mit Sommerreifen im Winter fahren?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Sie fuhren bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis-oder Reifglätte ohne die vorgeschriebenen M+S-Reifen = 60.- EURO + 1 Punkt.

Bei Behinderung Anderer = 80.- EURO + 1 Punkt

Bei Gefährdung = 100.- EURO + 1 Punkt

Beim Unfall = 120.- EURO + 1 Punkt

Der Verstoß gegen § 2 Abs. 3a StVO ist nicht im Bereich A aufgeführt, folglich handelt es sich um eine weniger schwerwiegende Zuwiderhandlung im Bereich der Probezeit = keine Maßnahme durch die Führerscheinstelle.

Wegen dem Versicherungsschutz wurde bereits ausreichend erläutert.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheGrow
09.11.2016, 08:59

Dennoch sollte man nicht unterschlagen, dass ein Eintrag als B - Verstoß erfolgt, der dann durchaus Maßnahmen durch die Führerscheinstelle zu Folge hat, wenn der Fahrerlaubnisinhaber bereits einen Eintrag als B - Verstoß hat oder ein weiterer A oder B - Verstoß erfolgt

6

Dass es in den Wintermonaten schneien kann ist bekannt und keineswegs überraschend.

Es war Deine schuld mit dem "Versuchen einen Termin zu bekommen" bis zum Schnee zu warten.

Nun wirst Du eben auf andere Verkehrsmittel ausweichen müssen wenn Du keine Winter- oder Ganzjahresreifen drauf hast.

Oder bereit sein die Strafe in Kauf zu nehmen wenn Du erwischt wirst. Du brauchst Dich dann nicht mit der Werkstatt rausreden die noch keine Zeit hatte.

Empfohlen wird von O bis O (Oktober bis Ostern) die Winterreifen drauf zu haben. Das hätte also längst erledigt sein können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist gar kein Problem. Kannst einfach mit Sommerreifen weiterfahren. Hat er hier mutmaßlich auch gemacht:

http://www.swp.de/ulm/lokales/polizeibericht/unfall_-schwer-verletzt-nach-ueberschlag-13952940.html

Laut Polizeibericht mit Sommerreifen unterwegs. An eben diesem Tag 1. Schneefall bei Ulm. Ich bin um 19 Uhr von der Arbeit heimgefahren - mit Winterreifen. War trotzdem in einem Kreisverkehr ziemlich rutschig...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hast du aber sicher schon früher gewusst, dass der Winter im Anmarsch ist und hättest im Oktober schon einen Termin machen können. Jetzt musst du mit den evtl. Folgen leben, wenn du nicht irgendwo einen früheren Termin bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Winter mit Sommerreifen zu fahren,wenn es mild und trocken ,allenfalls nasse Straßen herrschen ist ok.das würde bedeuten ,an allen anderen Tagen den Wagen einfach stehen zu lassen.Machbar,vor allem in Ballungsräumen mit Gutem ÖPNV.Für Dich:Heute noch wechseln.Du gefährdest Dich und andere,gefährdest Deinen Versicherungsschutz,wenn Du vorsätzlich mit nicht geeigneten Reifen/ Sicherheitseinrichtungen im Schnee rumfährst.Du riskierst dazu ein Bußgeld.Wenn es dumm läuft,wirst bis März mehrfach angehalten,oder Du bleibst im Schnee liegen,bist ein Verkehrshindernis,so das Du wegen beharrlichen Verkehrsverstößen als Anfänger zur Nachschulung musst.Selbst ein Nichtanfänger könnte zur MPU müssen,wegen Anzweiflung der notwendigen Charaktereigenschaften zum sicheren Führen eines Fahrzeuges.Beste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crack
09.11.2016, 13:03

Niemand muss deswegen zur MPU.

1

Fahre lieber mit den Öffis, die Strafen sind empfindlich, und wenn du einen Unfall verursacht, dann wird es richtig teuer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sobald dir ein selbstverschuldeter Unfall nachgewiesen wird, bist Reif - Die Versicherung ist in dem Falle komplett Raus - 

solange nix passiert ist alles im grünen



zur Zeit schneit es ziemlich dolle bei mir.

das bedeutet - Fahrzeug stehen lassen

das kam wohl ganz überraschend

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bronkhorst
09.11.2016, 07:30
Die Versicherung ist in dem Falle komplett Raus - 

Nein - die Haftpflichtversicherung bezahlt selbstverständlich Schäden, die Dritten zugefügt werden. Bei grober Fahrlässigkeit kann sie den Versicherten mit bis zu 5.000 € in Regress nehmen - was bei einem saftigen Haftpflichtschaden mit geschädigten Personen allerdings nicht die Welt w#re.

5

Selber wechseln, noch nie drüber nachgedacht? Es kann gar nicht gut gehen, wenn man erst Mitte November vorhat, die Reifen zu wechseln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der Tod fährt mit

sicherlich kannst du punkte bekommen und wenn du einen Unfall verursachst, kannst du auch deinen Führerschein verlieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mit Sommerreifen auf schnee, ist das was ich persönlich nicht machen würde! einmal probiert. und endet beinahe mit nem kaputten kotflügel

( Auf privatgrundstück natürlich xD )

wenns die cops mitkriegen sollten gibts strafen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es ist gefährlich und bei unfall oder behinderung gibt es punkt und strafe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das macht dann 60-80€ plus einen Punkt.

Und wenn du damit einen Unfall hast wird dies eine Versicherung auch so einige Leistungen streichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gaskutscher
09.11.2016, 07:56

Die Haftpflicht streicht den Flurschaden und fordert dann vermutlich Regress.

Teilkasko (sofern vorhanden) zahlt den Schaden am eigenen Auto nicht.

Vollkasko ist vermutlich beim Fahranfänger nicht vorhanden da zu teuer?

Also: Man bleibt mit einem kaputten Fahrzeug sitzen. Hat auch Vorteile: Kein Stress mehr von wegen Termin für Räderwechsel...

4

Ich stimme den anderen zu jedoch, wieso wechselst du sie nicht einfach selbst? Ich mach das an meinem Auto immer selber. Ich Zahl keinen Mechaniker, wenn ich das selber kann. ^^ und somit hättest du sie dann sofort drauf und musst nicht warten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bronkhorst
09.11.2016, 07:44
  1. Wer die nicht benötigten Reifen einlagern lässt, kann das nicht so einfach
  2. Je nach Wagenheber kann man damit - auch bei korrekter Nutzung - Schäden anrichten. Bei meinem früheren Mercedes 190 musste eine Stange des Wagenhebers in eine Röhre im unteren Fahrzeugkörper eingeführt werden - und es wird wegen der hohen Punktbelastung in vielen Foren gewarnt, das anders als in Notfällen zu nutzen.
0
Kommentar von Vanell1
09.11.2016, 07:46

Ich hab ne Hebebühne. ^^ ich miete mir das an in einer kleinen Werkstatt für ne Stunde und Wechsel die Reifen dort. Kann jeder, man muss nur fragen bei den kleineren Werkstätten.

1

Gibt es bei dir überhaupt keinen ÖPNV? Auch wenn die Fahrt damit eine Stunde länger dauert, solltest du den benutzen.

Ansonsten: ein Taxi ist billiger als auch nur der kleinste Blechschaden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn was passiert, zahlt die Versicherung nicht. Und die Polizei bestraft.

Es wurde gestern in den Medien aufgefordert, unbedingt Winterreifen rauf zu machen.

Wenn es bei Dir nicht anders geht: gaaanz langsam fahren — Bremsweg verlängert sich enorm, und Du kannst aus jeder Kurve rausfliegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peterobm
09.11.2016, 07:24

GAANZ falsch der letzte Satz - Auto stehen lassen

4

Was möchtest Du wissen?