Mit Schwarzkümmelöl auch die unheilbaren Krankheiten besiegen?

8 Antworten

Ich weiß nicht, ob und gegen was Schwarzkümmelöl hilft - besonders nicht bei schweren Erkrankungen. . 

Wir nehmen es hier bei Verdauungsbeschwerden - Blähungen. Mag auch durchaus sein dass es nicht wirkt bei dem wo für es angepriesen wurde.

Ich würde dennoch alles probieren 

Mein Motto alles ist es wert auszuprobieren - wenn es nicht hilft muss man das akzeptieren - aber es könnte auf der anderen Seite ja auch sein, dass es hilft.

Die viel beschworenen Mittel moderner Medizin helfen ja auch nicht jedem - oder ? Von Schwarzkümmelöl habe ich zumindest noch nie von schweren Nebenwirkungen oder Organschäden gehört.

Pflanzen und Kräuter haben Wirkungen und meist weniger Nebenwirkungen - welche das sind, muss man lernen wollen -um sie sinnvoll anzuwenden  Ein Abgeben der Verantwortung für die eigene Gesundheit halte ich für mich zumindest für fatal. 

Andere möchten lieber nichts damit zu tun haben und überlassen es "den Spezialisten" - Ansichtssache ....... 

Fast alle Heilungen durch inoffizielle Methoden (Schulmedizin) beruhen auf dem Placebo-Effekt. Wenn du an Schwarzkümmel glaubst, wird er auch wirken. Und es schmeckt dazu noch gut.

Du musst ganz feste dran glauben. Manchmal kann Schwarzkümmel öl Berge versetzen. Ich habe es gegen Allergien getestet und es war ein Reinfall. So ähnliches habe ich im Bekanntenkreis auch gehört. Schwarzkümmelöl - Mehr Würz- als Heilkraft.

Angst vor magen-darm, oder doch psychisch?

Ich hoffe soo sehr, dass mir jemand helfen kann, denn ich weiss echt nicht mehr weiter mit meiner "Krankheit":(

Unzwar habe ich wieder das problem mit meiner Emetophobie(angst vor erbrechen) und panikstörung. Ich habe schon lange angst vor erbrechen gehabt, aber im mai war es besonders schlimm. Ich konnte meine übelkeit nicht kontrollieren, mir war 5 tage übel und ich habe nichts mehr gegessen oder getrunken, weil ich angst hatte magen darm zu haben, bis wir dann am 5 tag zum arzt gegangen sind und er nichts fand. Dann ging es mir plötzlich besser. In den letzten paar monaten konnte ich meine übelkeit eig ganz gut kontrollieren, aber seit freitag ist es wieder sehr schlimm. Ich hatte am freitag eine schlimme panikattacke, weil mir schlecht von einem joghurt wurde und seit dem ist mir so oft schlecht. Ich habe auch eine essstörung deswegen entwickelt, aber meine mutter sagt, dass mir wahrscheinlich übel ist vor hunger. Aber mir wird unabhängig vom essen schlecht. Manchmal sogar auch nach dem essen. Und diese übelkeit ist nicht im magen sonden sitzt mir immer so in der lunge, das ist echt schwer zu beschreiben. Ich habe schon seit freitag angst, dass ich magen-darm habe wegen dieser übelkeit, obwohl mir alle sagen, dass es nur psychisch ist. Ich versteh echt nicht was ich habe.. weil das seit freitag plötzlich so schlimm ist genauso wie es im mai war(psychologe bringt auch nicht viel)

...zur Frage

Denkt ihr man kann eine Persönlichkeitsstörung selber behandeln als Betroffener?

Also zum Beispiel Borderline oder so?

...zur Frage

Dürfen wir Gott kritisieren, denn oft wird gesagt "Warum hat Gott das Leid zugelassen", besonders bei unerwarteten Tod oder schwerer Krankheit ist das so?

...zur Frage

Medikamente nehmen bevor man krank ist?

Hey Leute hab irgendwie des Gefühl, dass ich krank werde.. Ist es gut oder schlecht wenn man schon Medikamente nimmt bevor man richtig krank ist.. Oder wirken diese überhaupt dann Möchte nämlich verhindern, dass ich krank werde :D LG

...zur Frage

Ich nehme die ganze Zeit zu?(Aber kein Appetit oder Hunger)?

Hey ich nehme in letzter Zeit (erst langsamer dann schneller) kontinuierlich zu... erst ist mir das gar nicht aufgefallen... äußerlich merkt man das auch gar nicht so stark. Aber seit einiger Zeit hab ich gar keinen Appetit mehr... geschweige denn Hunger. Sobald ich was esse oder ehr die ganze Zeit hab ich das Gefühl bis oben hin voll zu sein. Ich hab auch keine Verdauung mehr. Dabei macht mir gesundes Essen sehr viel Spaß..( lebe seit ca. 1,5 Jahren einen sehr gesunden Lebensstil) zusätzlich geh ich jeden Tag reiten (sportlich) und verbringe 2-3 Stunden im Stall an der frischen Luft. Fahre mit dem Fahrrad zur Arbeit und zum einkaufen, stehe früh auf, trinke nicht, rauche nicht, verbringe das Wochenende auf Turnieren. Habe jetzt in 2 Monaten 3-4 Kilo zu genommen... vorher hatte ich eig. Immer das gleiche Gewicht. Hosen passen zwar noch, aber man sieht auf Bildern doch Unterschiede(Gesicht, Hals, beine). Seit 1er Woche habe ich jeden Tag 300-400 g zugenommen (wieg mich eigentlich nie Gewicht war ja immer gleich) hab das gemacht, weil ich eben kaum mehr was essen könnte, mich aber gleichzeitig bis oben hin satt fühle als hätt ich grad nen Weihnachtsfestessen hinter mir. Außerdem fühle ich mich sehr schlapp... schlafe plötzlich nachmittags 2h ( sonst wär ich mit 7h nachts mehr als ausgeschlafen!), könnt mich, wenn ich vom Pferd steige gleich hinlegen, weil ich keine Kraft mehr habe und habe nen dicken hals(denk mal lymphknoten)... ich gehe gleich zum Arzt... wollt nur mal wissen ob ihr sowas auch mal hattet und was das bei euch war?

...zur Frage

Mit wie viel Jahren darf man eigentlich rauchen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?