Mit psychischer krankheit ganztags arbeiten?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Man kann mit Einwilligung des Arbeitgebers fast alle Ausbildungen auch in Teilzeit absolvieren. Die Frage ist, ob das Sinn macht, aber das musst Du mit deinem behandelnden Arzt klären uind mit der REha-Abteilung der Arbeitsagentur.

es gibt viele ausbildungen wo dur nur halbtags arbeitest aber dann dauert die ausbildung natürlich doppelt so lange und du musst dann vielleicht auch den grnd angeben ud ch denke nicht das du im mediziniscen bereich damit arbeiten darfst. Wie wäre es wenn du erstmal die ausbldung abbrchst und eine therapie machst nd dann später nochmal anfängst. Du kannst ja auch deinen chef fragen ob er dir dannach nochmal eine chance gibt weil das ja eigentlich sehr verantwortungsvoll ist wenn du zugibst das du das so nicht schaffst und wenn du wieder gesund bist kannst du wieder ohne probleme eine solche ausbldung schaffen.

Das ist sicher ein fließender Übergang. Auf der einen Seite ist es nicht förderlich sich selbst nur zu schonen auf der anderen Seite ist permanente Dauerüberforderung auch kontraproduktiv. Für deine Frage ist dein behandelnder Facharzt und/oder Psychotherapeut mit Sicherheit der bessere Ansprechpartner.

Sinnvoller wäre es, wenn du eine ganztägige Therapie in einer Klinik machst, wieder gesund wirst und dann eine ganztägige Ausbildung anpackst. Die Schön Kliniken haben z B gute Angebote für Essstörungen und Depressionen.

Ich würde wenn ich du wäre mal mit deinem Arbeitgeber sprechen, du müsstest dann höchstwahrscheinlich eine Therapie (wenn du noch keine machst) aber das kann ich dir sowieso nur empfehlen.

Alles gute dir und du schaffst das schon :3

Bitte wende Dich unbedingt an eine Person Deines Vertrauens. Das muss nicht unbedingt ein Verwandter sein. Ich hatte eine alkoholkranke Mutter und dachte als Kind, ich bin daran Schuld. Dann habe ich mich meiner Oma offenbart. Es wurde auch nicht sofort besser, aber meine Mutter war 1-2 Jahre später 'trocken'. Und mir ging es dann auch besser. Ich glaube auch Du kannst mit der Situation nicht alleine klarkommen. Du brauchst unbedingt Hilfe. Und mach keinen Quatsch, versprich es mir ?!?!!!!!!

Hast du einen Psychiater? Er kann dir gegebenenfalls ein ärztliches Attest ausstellen, dass du nicht zu 100% belastbar bist. 

Und meint denn dein Chef dazu? Da musst Du ihn fragen? Er hat dich ja schließlich in einem Auswahlverfahren für die Ausbildung zugelassen.

mit 17 schon das abi und an der uni ?

nein ich bin arzt helferin

0

nein, diese Arbeit gibt es nicht. Du solltest Dich in psychiatrische Therapie begeben. Da kann Dir geholfen werden.

Nein ich fürchte nicht. Mach eine Therapie, komm aus deinem Loch und dann wird das schon.

Was möchtest Du wissen?