Ist es Tierquälerei, mit einem Pferd mindestens 7 Stunden auf Autobahn zu fahren?

12 Antworten

Bekommst du ein Pferd, mit dem der Vorbesitzer auch schon viel unterwegs war, auf Kursen, im Urlaub, auf Turniere etc. dann dürfte es kein so großes Problem sein, wenn das Pferd sowas gewohnt ist und auch "mag". Gibt bestimmt auch Pferde, die sollten es zwar gewohnt sein, können aber vielleicht kurzfristigen Umgebungswechseln nicht so viel abgewinnen. 

Ist vom jeweiligen Pferd abhängig. 

Was ich nicht machen würde: anhalten und Pferd ausladen. Weder auf einer Autobahnraststätte und auch sonst nirgends. Die Gefahr, dass das Pferd Hänger fahren doof findet und keine Lust hat, wieder einzusteigen, wäre mir zu groß. Kurz anhalten, um - falls notwendig - Wasser zu geben, ist in Ordnung. Ein Heunetz hängt auch während der Fahrt im Hänger. 

Ein Pferd hat ja keine Uhr, das wird nicht denken "oh Gott, wir sind ja ewig unterwegs, wie lange dauert dass denn noch", dass es aber denkt "nein, nicht schon wieder in so ein Ding einsteigen, ich habe keine Lust mehr", erscheint mir dagegen etwas wahrscheinlicher :-)

Wir haben unser Pferd aus der Schweiz geholt und waren auch über 7 Stunden unterwegs. Hänger fahren fand sie weniger blöd wie Hänger "stehen" (an der Grenze). Da war ich sehr froh, als wir endlich weiterkonnten.

Ja, meine auch... 5,5 h fahren, kein Problem, Heunetz war da, alles war gut. 10 min stehen, weil ich aufs Klo musste? Ja Himmelherrgott, der gesamte Rastplatz stand bei meiner Freundin um den Hänger und gab Ratschläge, wie man das Pferd ruhig stellen könnte :D

2
@Aristella

Schön sind dann auch die Geschichten wie "das Pferd einer Bekannten hat mal das Polydach des Hängers zerstört, als sie warten mussten" und ähnliche Stories.... 

Da ist ja dann auch jeder der Zuschauer ein Pferdeflüsterer und Verladeprofi....

2

Bin umgezogen mit Pferd - 10 Stunden Fahrt und ohne große Pause - ging super.    

Nimm dein Pferd nicht mit, das ist purer Stress. Du kennst dein Pferd noch nicht, dein Pferd kennt dich noch nicht, ist noch nicht eingelebt und du willst sofort woanders hin, wo es sich doch eigentlich bei dir einleben soll.. du reißt das Pferd raus und nochmal raus aus seiner Umgebung. Das ist extremster Stress und geht keineswegs gut. 

Wenn du deinem Pferd was Gutes tun willst, verzichtest du die Ferien mal auf den Hof und kümmerst dich um dein Pferd.

Das geht wenn das Pferd gut steht, also wenn fahren es nicht allgemein eh zu sehr stresst. Pausen mit ausladen würde ich nicht machen. 

Aber auf jeden Fall einfach mal stehpausen, Wasser anbieten, (pinkelt das Pferd im Hänger?) und so.

Überlege dir nur gut ob du ein Pferd dass du noch nicht gut kennst direkt mitnehmen möchtest. Ostsee klingt jetzt auch nach strandreiten, etc. kennt das Pferd so etwas? Wie reagiert es wenn es etwas gänzlich unbekanntes oder 'gruseliges' sieht? Hat es Probleme mit anderem Futter? Oder anderem Einstreu? Frisst es überhaupt gut nach einer langen Fahrt? Und fühlt sich wohl auch wenn du es grade wo es zu dir gezogen ist wieder umziehen lässt?

Ich würde dieses Jahr ohne Pferd fahren oder aussetzen. Nächstes Jahr und dann die Jahre bietet sich dir ja die gleiche Möglichkeit, mit einem Pferd das du gut kennst, das du vorallem einschätzen kannst und das dir auch vertraut.

Danke für deine antwort :) dieses Jahr bin ich schon an der Ostsee (bin gerade hier und hab mir gedacht das es praktisch wäre das Pferd nächstes Jahr oder so mit zu nehmen) ☺️

0
@leoniehorse

Dann halt nächstes Jahr nochmal alleine fahren oder aussetzen ;)

Wann kommt den dein Pferd zu dir?

0

Pferd eingewöhnen?

Huhu, habe mir jetzt ein zweites Pferd gekauft, holen es Ende März zu uns! Da ich mein erstes Pferd vor dem Kauf als Reitbeteiligung hatte und wir im selben stall blieben, konnten wir einfach weiter machen wie bisher ohne große Eingewöhnung. Daher nun meine Frage an die, die damit schon Erfahrungen gemacht haben: 1. wir fahren 4-5 Stunden Hänger - danach erst führen und evtl in der Halle laufen lassen oder direkt in stall, damit sie ihre Ruhe hat? 2. die ersten Tage erstmal allein aufs paddock lassen oder direkt mit den anderen? 3. Ab wann sollte ich sie reiten können? 4. gibt es noch andere Tipps die ihr mir geben könnt, um es ihr leichter zu machen?

Jetzt bitte keine Sprüche Vonwegen das arme Pferd sollte gar nicht in die Box sondern in offenstall,... Sie kennt es von Geburt an nicht anders und steht auch den ganzen Tag draußen nur nachts kommt sie rein ;-) Und Sprüche Vonwegen geht's dir nur ums reiten??? Sind auch nicht angebracht :) und reiten geht es mir nicht nur, kann ja jederzeit mein anderes reiten. Sie ist aber ein Pferd, das geritten werden will ( ich weiß, für Pferde ist es das schlimmste der Welt und Tierquälerei :) ) aber sie ist dann wohl ne Ausnahme denn ihr macht es Spaß, gefordert zu werden. Will hier keineswegs zickig rüberkommen aber heutzutage kann man ja nichts mehr Fragen ohne doofe Sprüche zu bekommen, deswegen will ich dem nur vorbeugen und euch bitten, sachlich zu bleiben :)

...zur Frage

Kann man für Pferde zu schwer sein?

Hey, ich wollte vor ein paar Monaten mal reiten, aber habe mich dann doch nicht getraut, weil ich Angst hatte, dass ich zu schwer für das Pferd bin. Bekommen Pferde nicht Rückenschmerzen, wenn man sich auf sie setzt? Tut es ihnen weh? Gibt es ein bestimmtes Gewicht, bei dem man sich NICHT auf ein Pferd drauf setzen darf? Ich bin im unteren Bereich des Normalgewichts und finde dennoch, dass das eine Zumutung für Pferde ist. Macht es ihnen wirklich Spaß, jemanden rumzuschleppen? Findet ihr, dass es Tierquälerei ist, sich auf ein Pferd zu setzen? Tierquälerei ist es meiner Meinung nach noch nicht, solange man nicht zu schwer für das Pferd ist und das Pferd keine Schmerzen hat und auch noch Spaß daran hat.

Liebe Grüße

...zur Frage

Wann das Turnierpferd in Rente schicken?

Hallo,

Ich bin im Moment auf der Suche nach einem pferdchen mit dem ich in den turniersport einsteigen kann.
Gesucht habe ich eines im Alter von 6/7-10 Jahren.
Ein „Allrounder“ für Springen (M),Dressur(L),gelände(A) und einfach ein Familienpferd mit dem man alleine ins Gelände kann ohne Bedenken zu haben und auch solche spässe wie Halsring reiten machen kann.

Jetzt habe ich einen gefunden. Wallach, M dressur,L springen, A Gelände, super brav und toll!
Leider schon 12..was ich sehr bedaure..
Denn Turnier starten kann ich erst oder will ich erst nachdem wir uns beide aufeinander eingestellt haben. Sprich nächstes Jahr. Dann ist er 13..

Ihr seht ganz meinen Anforderungen entspricht er nicht, Dressur und Springen umgedreht, was jetzt nicht das schlimmste wäre. Angeblich Potenzial auch am Sprung für M, nie gefördert!

Wir fahren da 4 Stunden hin und das machen wir halt nur wenn eine kaufabsicht wirklich da ist!

Jetzt meine Frage: bis wann meint ihr kann man ein Pferd noch im turniersport reiten? Klar dass kommt auf das pferd drauf an, aber es gibt ja auch welche die noch mit 21 im Sport laufen (S!!)
Mir wäre es wichtig zu erfahren was ihr davon haltet? Nach 18 noch okay oder tierquälerei? Die grenze um das zu entscheiden scheint mir nämlich recht untransparent!

Versteht mich aber nicht falsch, ich werde sicher nicht jedes Wochenende Turnier gehen! Aber auch nicht nur 1-2 mal im Jahr..

Und zuletzt noch, die Besitzer meinen, M am Sprung nie gefördert, irgendeinmal kann er sicher noch mit einem guten Reiter M springen.
Aber ist es nicht zu spät mit 12 Jahren noch zu versuchen dass pferd über M zu reiten? Das scheint mir etwas weit hergeholt und vorallem „irgendeinmal“?

Frühere probereiter des Pferdes meinten allerdings er läuft wie 5..
Kann man glauben oder nicht, ist vielleicht blöd hilfreich..

Tüv 2-3 :einen Chip aber nie Probleme in 12 Jahren, 2 engstehende Wirbel aber kein Kissing spines weis man auch nicht so recht was das für eine Bedeutung hat.
Sonst nichts, war noch nie krank.

Wäre eben für mich als Lehrpferd gut geeignet. Was meint ihr dazu?

PS: bin noch NICHT probegeritten, da wir 4 Stunden fahren und ich das gerne im Voraus geklärt haben will ob es sich wirklich lohnt!

Danke, linda

...zur Frage

Kann man auch mit eigenem Pferd auf den Ferienhof Junkern-Beel?

Hey, kann ich auch mit meinem Pferd für ein Wochenende auf Junkern Beel fahren? danke

...zur Frage

Hund alleine lassen oder mitnehmen?

Meine Hündin ist fast nie alleine, aber sie kann es natürlich. Sie macht keinen Unsinn, sondern schläft (nehme ich an.) Aber mehr als vier Stunden war sie noch nie alleine und auch das kommt eher selten vor.

Jetzt steht mein Pferd seit Sonntagaber in einer Pferdeklinik, die gut 140 km entfernt ist. DAs Pferd wurde dort am Auge operiert und muss ca anderthalb Wochen dort bleiben.
Ich habe mein Pferd gestern besucht und mit Hin-Rückfahrt Spazierengehen bin ich gut 6 bis 7 Stunden weg. Allein für die Hinfahrt brauche ich gut zwei Stunden, eher mehr, da ich leider oft von Baustelle zu Baustelle fahre, von Stau zu Stau. Die Fahrt ist wirklich grausam, sie führt durch das halbe Ruhrgebiet. Ich kann das nicht täglich machen, aber dreimal die Woche will ich schon in die Klinik zu meinem Pferdetier fahren.

Gestern hatte ich meine Hündin mitgenommen, klar. Sie saß/lag mit Geschirr angeschnallt neben wir und pennte.

Sicher, die Hin- und Rückfahrt ist dann durch die Beschäftigung mit dem Pferd und dem ca einstündigen Spaziergang rund um die Klinik unterbrochen, aber in der fremden Umgebung, auf dem Gelände der sehr großen Klinik sowieso, halte ich meinen Hund an der Leine. Die Umgebung der Klinik ist auch für freies Laufen des Hundes nicht ideal, denn dort gibt es nur Straßen, bsz. aspaltierte Wirtschaftswege, wo halt auch Autos fahren. Nicht oft, aber immerhin. Ich will da nichts riskieren. Es fehlte mir noch, wenn der Hund in der fremden Umgebung wegkäme.

Was meint ihr Hundeexperten. Mitnehmen oder aber ihr die 7 Stunden zweimal die -Woche (mindestens) alleine zu bleiben zumuten?

...zur Frage

Mein Vater lässt mich nur Landstraßen fahren HILFE

Ich hab jetzt endlich meinen Führerschein, da ich erst 17 bin muss mein Vater neben dran sitzen. Das Probelm ist nur das mein Vater mir rein gar nichts zu traut. Er lässt mich das Auto nicht mal aus der Einfahrt ausparken. Er lässt mich nur auf so langweiligen Kaffstraßen fahren und selbst die lässt er mich höchstens im 4 Gang fahren, dabei sind das so Straßen wo die Polizei nicht im mindesten interessieren.

Das Problem ist aber ich will andere Straßen fahren und vorallem will ich mehr erfahrung im Schalten bekommen. Dann das Schalten während des fahrens ist für mich das größte Problem. Auf Landstraßen die 4 km grade aus gehen brauch ich nicht viel schalten.

Wenn ich aber meinen Vater frage ob ich mal in Ortschaften fahren darf dann sagt er nur "irgendwann" oder "ja aber nicht heute". Und wenn ich ihn frage ob ich auf der Autobahn fahren darf (die geht ja auch fast nur grade aus) kommt die Antwort "Schätzchen das ist viel zu gefährlich". Man könnte meinem ihm ist nicht bewusst das ich 3 Fahrstunden auf der Autobahn absolvieren musste, davon 1 sogar als es dunkel war.

Kann mir irgend jemand helfen? Den das problem ist außer meinem Vater habe ich niemand anderes mit dem ich fahren kann. Meine Mutter ist Tod und alle meine Verwandten wohne mindestens 3 Stunden von uns entfernt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?