Mit Partner neue Wohnung beziehen und direkt wieder ausziehen, darf der Partner die Wohnung übernehmen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

So´n Schmu läuft nicht. Zieht der eigentliche Mieter aus und überlässt die Wohnung ohne Zustimmung des Vermieters der anderen Person, wäre das unerlaubte Gebrauchsüberlassung und somit ein Kündigungsgrund für den Vermieter. Die Wohnung kann nur vom Mieter wieder gekündigt werden und der Partner kann als Nachmieter vorgeschlagen werden. Aber der Vermieter entscheidet immer noch selbst, an wen er vermietet.

Das wäre unerlaubte Gebrauchsüberlassung an Dritte und ein Grund für den Vermieter den Vertrag zu kündigen.

Dann müßte auch die Person ausziehen der die Wohnung vom eigentlichen Mieter überlassen wurde.

Es wäre natürlich denkbar das der Mieter aus dem Vertrag entlassen wird und mit der anderen Person ein neuer Vertrag abgeschlossen, wenn der Vermieter möchte.

Nein, das geht nicht, das wäre unerlaubte Gebrauchsüberlassung Dritter.

Man muss mit dem vermieter reden ob der einem Aufhebungsvertrag zustimmt und ob er mit der anderen Person einen Mietvertrag abschließen will.

Zum Einen wäre die 3monatige Kündigungsfrist einzuhalten (vom Unterzeichner, nur für ihn ist der Vertrag rechtmäßig existent). Er läuft also bis zum Ablauf der KF weiter, auch wenn er früher auszieht. Damit ist auch die Zahlung der Bruttomiete bis zum Vertragsende fällig.

Der Partner hat nicht unterschrieben, ist also keine Vertragspartei. Er müsste dann spätestens zum Ablauf der KF ausziehen.

Nein, so geht das nicht. derjenige, der den Vertrag hat, kann ihn kündigen (Kündigugnsfrist muss beachtet werden). Dann kann die andere Person dem Vermieter vorschlagen, die Wohnung zu mieten, Der Vermieter kann aber natürlich ablehnen.

Das wäre ja ein toller Trick, Vermietern ungewollte Mieter in die Bude zu setzen - und der kann sich nicht wehren.

dann müsste der Vermieter damit einverstanden sein und den Mietvertrag ändern.

Ansonsten haftet der Teil, der auszieht für alle Forderungen aus dem Mietvertrag.

Klares Nein,  Nur, wenn der Vermieter ausdrücklich einverstanden ist. Es wird auch ein neuer Mietvertrag erforderlich sein.

Mit Einverständnis des Vermieters....ist es möglich, ohne nicht!

Was möchtest Du wissen?