Mit Nachhilfestunden & Reitbeteiligung Unterhaltskosten des Pferdes finanzieren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein, wirst du nicht schaffen. Vielleicht bekommst du die 200€ so zusammen, aber was ist, wenn etwas passiert ? Dein Pferd sich verletzt ? Wer bezahlt dann die HOHE Rechnung ? Ich denke 200€ sind auch viel zu niedrig angesetzt. Glaub mir, das wird weitaus teurer werden.. TA, Stallmiete, Hufschmied, gegebenfalls Unterricht, Zubehör,.. Da summiert sich ganz schön was zusammen.. & was ist, wenn du keine ZUVERLÄSSIGE RB findest ?

Also mit Nachhilfe und einer Reitbeteiligung kann man kein Pferd finanzieren! Ich selber mache eine Ausbildung und kann mit dem Geld noch nicht mal mein eigenes Pferd finanzieren, deswegen habe ich zwei Nebenjobs und gebe zusätzlich noch Reitstd, so habe ich wenigstens für mein Pferd 300€ zu Verfügung, und von dem Geld lege ich jeden Monat zwischen 50-100 € beiseite, jenachdem, welche zusätzlich Kosten anfallen.

Hast du dir mal gedanken gemacht das so ein Pferd kein spielzeug ist !!!!Was ist mit Impfung ? Hufschmied ... jedes Pferd benötigt mindestens 3 mal im jahr einen Schmied zum aus schneiden ... !

Was ist mit den Zähnen ??? Kraftfutter? Wer zahlt Versicherung und im falle einer Krankheit ? Das Pferd benötigt manchmal spezialausrüstunf ! Man man man ... wie kann man so denken sry aber es ist kein sportgerät ... ! Und dein Vater ... auch wenn der dich großzügig unterschüzt ...

Ich habe 2 Pferde "ZUHAUSE" stehen ... kümmere mich also selber drum und muss nichtr so eine hohe miete bezahlen aber glaub mir selbst da reichen 200 euro nicht aus ..! Auf den meisten reitehöfen stehen viele Pferde zusammen , was heißt es gibt auch mal schlägereien ... und glaub mir die sind nicht selten !Und das übernimmt kein stallbesitzer sonder DU ! Das pferd brauch nur mal eine Platzwunde haben und die fehlen locker 100 -150 euro ... ?? Nachuntersuchung ? Anfahrtsweg?

Und eine Reitbeteiligung für ein Freizeitpferd für 50-70 Euro ? Bekommst du höchstens wenn diese jedentag kommen darf ! Und für was brauchst du dann ein Pferd wenn du eine RB hast die es immer in Form hält ... ein freizeitpferd sagt schon der Name ... ist kein trainirtes Dressur/spring ... Pferd ... es ist ein Pferd mit dem die vielleicht 2 mal die woche ins gelände gehst ...

außerdem kannst du nicht rechnen ! Wenn du 3 mal die woche 10 euro verdienst macht das im monat ? Na ?? ----> 120 Euro .... und RB Wie schon gesagt bekommst du nicht das geld ... wirst also nie klar kommen ... das arme Pferd kann ich da nur sagen ... !

3 x im Jahr kommt bei Dir der Schmied? Eigentlich kommt der alle 2 Monate.....

0

Hufschmied (Spezialschlag durchaus mal 200€) ? Versicherung?Wurmkur? Impfungen? Zahnarzt? Osteopath? Verschleiß von Zubehör - muss ersetzt werden? Unterricht? ,.... Was ,wenn du keine RB findest / diese kurzfristig abspringt ? Was ,wenn du keine Zeit zum Nachhilfe geben mehr hast - oder keine Schüler dafür findest?

Wozu ein eigenes Pferd ,wenn du eh weißt dass du eine RB ranholen willst? Da fehlt dir doch jetzt schon die Zeit. Werd doch einfach selbst RB.

Sehr risikoreich und sich bei solch großer Verantwortung auf andere Menschen zu verlassen ,ist fragwürdig.

Du solltest auch die Kosten für Tierarzt und Schmied mit Extrabesuchen einplanen. 200 Euro scheint mir zu wenig zu sein.

So ca. 200-300 € sollen es sein...hab jetzt 200 angegeben ^^Mit dem Tierarzt würde mein Vater mich dann großzügig unterstützen, hat er mir versprochen ... C=

0
@MissJimboJones

Meinst du mit den 200-300 € die reinen Stallkosten, oder sind da Futter, Bringservice ( auf die Weide/Paddock bringen, runterholen ), Nutzung der Weide und solche Sachen mit drin? ( Klingt blöde, war in meinem früheren Stall aber wirklich so).

Wenn nicht musst du das auch noch draufschlagen und was ja auch schon angesprochen wurde, Hufschmied, da musst du auch alle drei Monate nochmal mindestens 80,- € draufschlagen, je nachdem was für einen Beschlag dein Pferd braucht.

Auch wenn dein Vater das sagt, mit etwas Pech hast du einen notorisch kranken und dann gehen die TA-Rechnungen schnell mal in die Tausende...

Kaufst du das Pferd mit der kompletten Ausrüstung? Wenn nicht musst du das auch noch anschaffen und das kostet ja auch nicht wenig.

Und was ist mir dir selbst? Du hast dann selbst ja kaum etwas übrig. Ist auch nichts.Warte lieber, bis du soviel Geld verdienst, dass du nicht oder nur wenig rumrechnen musst, ob alles reicht.

0
@Cherole

Ja...255 € kostet ALLES zusammen....füttern, ausmisten, Weidegang einfach alles...auch wird regelmäßig ein Tierarzt so einen Tag im Stall verbringen um die Pferde zu checken.

Das Pferd was ich mir kaufen werde wird MIT komplettem Zubehör verkauft ( Sattel, Trense, Decken, Gamaschen, Kandare etc.) und ist BARHUFER.Von Freunden weiß ich, das eine Wurmkur 10-15 € kostet & für Barhufer der Schmied 25€ kostet...ganz ehrlich, ich finde das kann man bezahlen ^^


Achja...und ich bin eine gute Reiterin ;) Suche aber auch nur ein FREIZEITPFERD...nichts für den Sport ...ist das dnan auch net billiger? :)

0
@MissJimboJones

Was ,wenn der Stall die Miete erhöht? Das Pferd sich da nicht wohlfühlt? Du dch da nicht mehr wohlfühlst?

Barhufer können Probleme it den Hufen bekommen und Eisen brauchen - 80€ alle 6-8 Wochen.

Ein günstiges Pferd kann den Tierarzt öfter brauchen. Das Zubehör wird kaputt gehen,passt nicht mehr - Neues!

Auch ein Freizeitpferd braucht passendes Zubehör ,sowie Unterricht,eventuelles Zusatzfutter usw.

0
@user1615

Also ich hab in diesem Stall viele Freunde und ich war da selber schon richtig oft! Ist echt gepflegt und alles ist dort neu...

0

Was möchtest Du wissen?