Mit Musik Lebensunterhalt verdienen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Viele geben sich ein paar Jahre um dann zu entscheiden. Allerdings dauert der Aufbau einer Fangemeinde irrsinnig lange.

Die Musiker aus meinem Umfeld können davon leben. Allerdings mit Abstrichen. Bei dem einen reicht es für ihn und die Margarine auf das Brot. Gibt den halben Tag Musikunterricht und hat das Upgraden der Margarine auf Butter einen Nebenjob.

Zu dem anderen möchte ich nur so viel sagen, dass er mit Cover-Musik und seiner Band seit über 20 Jahren tingelt. Straßenfeste, Konzerte und auch ab und an einen Auftritt im Frühstücksfernsehen. Ob das allerdings reicht eine Familie zu ernähren? Ich bin da skeptisch.

Mit den Live-Auftritten ist das auch so eine Sache. Die einen sind jedes Wochenende irgendwo in Deutschland unterwegs und andere eben nicht so oft. Allerdings kommt es auch sehr auf die Musik an. Schließlich wird im Bereich Volks- und Schlagermusik als Branche sehr viel Geld verdient. Willst Du Punk machen, dann hast Du schon Erfolg, wenn im Monate ein paar 100-Euro-Scheine kommen. Von den Kosten will ich nicht reden, schließlich sind die von den unterschiedlichsten Dingen abhängig.

Der Mindestsatz in der gesetzlichen Krankenversicherung liegt bei 350 Euro. Wenn Du Deine Familie mit Musik ernähren möchtest - also mit den daraus verdienten Gagen - dann ist das nicht einfach.

Mit YouTube ist die Gefahr Geld zu verdienen ziemlich gering. Guck Dir an, was die Werbeeinblendungen bringen und wie viele Leute die Videos geklickt haben... Und dann muss man die Leute bevor sie Dich gehört haben erst einmal zum Hören bringen, also Werbung machen. Das ist sehr zeitaufwendig und man braucht ein gutes Marketing.

Downloads ist noch schwerer. Und bei CD´s sind die Kosten schon hoch. Zwar kann man mit eigener Software auch eigene Geschichten machen und die dann verkaufen, doch da steht dann wieder allein die Arbeit schon in keinem Verhältnis zu den Einnahmen.

Würde Dir empfehlen es zu machen wie ein Lehrer von mir (Country+Western), die haben damals auch nicht so viele Auftritte gehabt, die Einnahmen haben gereicht um neue Verstärker oder Instrumente zu kaufen. Und wenn der Traum zu schlägt, dass Du einen Hit hast, dann kannst Du immer noch überlegen ob Du Deine bürgerliche Existenzgrundlage aufgibst.

Die Einnahme-Schwankungen sind auch extrem. Gerade mit Weihnachts- und Silvesterauftritten kann man viel Geld verdienen. Ich kenne den heutigen Kurs nicht mehr, früher hat man mindestens die doppelte Gage erhalten. Aber da kann man auch nicht so viele Auftritte machen.

Man braucht ein extrem dickes Fell für die ganze Sache. Der Typ mit dem Pferd (Schlager, Malle) hat in einem Interview berichtet, dass die Leute ihn schon von der Bühne runter haben wollten und man muss sich in der Sparte vollkommen zum Horst machen können. Es darf nichts ausmachen.

Wie gesagt: Hobby professionalisieren, also im Nebenerwerb wenn die Familie einverstanden ist. Denn auch ohne Auftritte ist die Übungszeit extrem hoch. Publikum ist hoch anspruchsvoll, schon ein mal falsch gezupfter Bass kann für eine Punk-Band Probleme bereiten.

Die Krankenversicherung dürfte das geringste Problem sein, hier gibt es die Künstlersozialkasse mit ermäßigten Sozialversicherungsbeiträgen.

http://www.kuenstlersozialkasse.de/wDeutsch/kuenstler_und_publizisten/faqfuerkuenstlerundpublizisten.php

Was die Verdienstmöglichkeiten angeht, gibt es außer Deinem Alter keine brauchbaren Infos. Alleinunterhalter, die romantische Traumhochzeiten von Mandy und Kevin zu einer akustischen Vorhölle verwandeln, bekommen 50 - 80 Euro pro Stunde + Anfahrt und Spesen.

Der Rest läuft unter Kontaktaufbau- und -pflege. Youtube als Geldquelle solltest Du vergessen.

Die Chance, mit Musik genug Geld zu verdienen, um seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können, ist extrem klein. Wenn noch Frau und Kinder dazukommen, ist jeder € nur noch (höchstens) 25 ct. wert.

Mick Jagger kann von der Musik leben, Lady Gaga auch. Allerdings gibt es auch Musiker die als Alleinunterhalter über Dorffeste tingeln und sogar solche, die mit dem Hut vor sich in der Einkaufszone doodeln.Deine Frage, ob man davon leben kann, ist schlichtweg nicht zu beantworten. Hängt davon ab, ob Du was lieferst, was die Leute hören wollen.

Und mit 1.200 Euo Monatsumsatz -den meinst Du ja offenbar- kannst Du keine Familie ernähren.

Dirk-D. Hansmann 09.09.2014, 02:02

Obwohl die mit dem Hut gar nicht am schlechtesten von allen verdienen, also wenn es die Leute hören wollen (um Deine schöne Formulierung zu übernehmen).

0

Was möchtest Du wissen?