Mit Mitte 40 Blasenschwäche "normal"?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Himmelsdorf,

mit Mitte 40 eine Blasenschwäche zu haben, ist nichts ungewöhnliches. Du solltest deswegen aber besser einen Urologen aufsuchen. Der wird die Ursache für deine Blasenschwäche finden und dich entsprechend behandeln.

Das kann man oft schon mit einfachen Mitteln tun. Dazu kann ich dir das Medikament Vesikur empfehlen, welches mir selber sehr geholfen hat. Das habe ich ungefähr drei Monate lang eingenommen und so meine Reizblase immer besser in den Griff bekommen.

Vielleicht kann Vesikur ja auch dir weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach Geburten ist das nicht unnormal. Und wer eine Gebärmutterentfernung hatte, leidet auch oft darunter, weil oder wenn die Bänder, die die Blase in ihrer Position halten, nicht mehr die stärksten sind.

Oft sind aber auch körperlich schwere Arbeiten ursächlich.

Es gibt Methoden, die Blase zu stützen oder die Bänder zu kürzen. Beckenbodengymnastik kann man auch machen, aber wo das Bindegewebe schwach ist, ist das auch nicht zu ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normal ist immer ganz relativ. Es ist möglich. Zum Arzt gehen ist sicher die beste Idee. Einen Termin machen und offen und ehrlich sagen was Sache ist. So kann dir dein Frauenarzt am besten helfen.

Wenn es mit dem Termin ein wenig dauert, kann ich nur den Gang in die Apotheke empfehlen. Die Apothekerinenn sind sehr gut geschult. Frage nach Param. Wahrscheinlich sind die Inkontinenzvorlagen direkt vorrätig. Sonst bestellen, das Warten lohnt sich. ;-) Die Teile sind wirklich sehr, sehr gut. Haben eine exzellenten Ruf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, mit 46 ist das nicht normal. Sprich ruhig mal mit  einem Arzt (muss ja nicht der Frauenarzt sein) darüber.

Ich bin wesentlich älter als Du und hab das nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nashota
08.10.2016, 11:04

Es ist nicht unnormal.

0

Was möchtest Du wissen?