mit (max.40 km/h) zu schnell geblitzt in der Probezeit? (Fahrer unter 18)

5 Antworten

also wenn es jetzt wirklich 40 km/h zu schnell war, bekommst du neben dem Bußgeld auch noch 3 Punkte und damit wirkt sich das auf die Probezeit aus. Aber warte erst einmal ab, ob du wirklich so schnell warst. Allerdings solltest du dann auch dazu stehen. Der Begleiter beim Begleiteten Fahren hätte da zwar auch ruhig mit drauf achten können, finde ich, aber die Verantwortung hast du als Fahrer schon selbst.

aber mein Vater würde die Schuld auf sich nehmen

Das kann er versuchen, es wird aber nicht gelingen da nur der Fahrer zur Verantwortung gezogen werden kann.

Es waren irgendwas zwischen 95 und 120 Km/h
  • Bis 20km/h vorwerfbarer Geschwindigkeitsübertretung musst Du nur ein Bußgeld von 35€ zahlen - keine Probezeitmaßnahmen.
  • Bei 21km/h bis 25km/h sind es 70€ Bußgeld, 1 Punkt und 28,50€ Gebühren.
  • Bei 26km/h bis 30km/h dann 80€ Bußgeld, 3 Punkte und 28,50€ Gebühren.

Ab 21km/h kommen dann auch Probezeitmaßnahmen hinzu, das heißt ein Aufbauseminar wodurch sich auch die Probezeit um 2 Jahre verlängert.

Jeder Tacho zeigt mehr an als tatsächlich gefahren wird. Wenn Du also irgendwas zwischen 95km/h und 120km/h abgelesen hast dann kann man davon ausgehen das Du tatsächlich zwischen 90km/h und maximal 115km/h schnell gewesen bist.

Der Toleranzabzug beträgt 3% vom Messergebnis des Gerätes, da dieses Ergebnis aber nicht mit Deiner Tachoanzeige übereinstimmen muss kann man beides in keinen Bezug zueinander bringen.

da der wagen auf deinen Vater zugelassen ist,bekommt er das schreiben für das vergehen...wenn er nichts dagegen einwendet dann kann er unbemerkt die strafe übernehmen

28

wenn er ausschaut wie sein sohn, vielleicht.. und einem fahrtenbuch nicht abgeneigt ist.... :-0

0
51

wenn er nichts dagegen einwendet dann kann er unbemerkt die strafe übernehmen

Das bleibt eben nicht unbemerkt, Stichwort Altersunterschied.

0

Was möchtest Du wissen?