Mit Luftgewehr auf Dachterasse üben?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

(4) Einer Erlaubnis zum Schießen mit einer Schusswaffe bedarf nicht, wer auf einer Schießstätte (§ 27) schießt. Das Schießen außerhalb von Schießstätten ist darüber hinaus ohne Schießerlaubnis nur zulässig

1. durch den Inhaber des Hausrechts oder mit dessen Zustimmung im befriedeten Besitztum

a)
    mit Schusswaffen, deren Geschossen eine Bewegungsenergie von nicht mehr als 7,5 Joule (J) erteilt wird oder deren Bauart nach § 7 des Beschussgesetzes zugelassen ist, sofern die Geschosse das Besitztum nicht verlassen können,
b)
    mit Schusswaffen, aus denen nur Kartuschenmunition verschossen werden kann,

§ 27 Schießstätten, Schießen durch Minderjährige auf Schießstätten

(1) Wer eine ortsfeste oder ortsveränderliche Anlage, die ausschließlich oder neben anderen Zwecken dem Schießsport oder sonstigen Schießübungen mit Schusswaffen, der Erprobung von Schusswaffen oder dem Schießen mit Schusswaffen zur Belustigung dient (Schießstätte), betreiben oder in ihrer Beschaffenheit oder in der Art ihrer Benutzung wesentlich ändern will, bedarf der Erlaubnis der zuständigen Behörde. Die Erlaubnis darf nur erteilt werden, wenn der Antragsteller die erforderliche Zuverlässigkeit (§ 5) und persönliche Eignung (§ 6) besitzt und eine Versicherung gegen Haftpflicht für aus dem Betrieb der Schießstätte resultierende Schädigungen in Höhe von mindestens 1 Million Euro - pauschal für Personen- und Sachschäden -sowie gegen Unfall für aus dem Betrieb der Schießstätte resultierende Schädigungen von bei der Organisation des Schießbetriebs mitwirkenden Personen in Höhe von mindestens 10.000 Euro für den Todesfall und 100.000 Euro für den Invaliditätsfall bei einem im Geltungsbereich dieses Gesetzes zum Geschäftsbetrieb befugten Versicherungsunternehmen nachweist. § 10 Abs. 2 Satz 2 bis 5 gilt entsprechend. Abweichend von Satz 2 richtet sich die Haftpflichtversicherung für Schießgeschäfte, die der Schaustellerhaftpflichtverordnung unterliegen, nach § 1 Abs. 2 Nr. 2 dieser Verordnung. Bei ortsveränderlichen Schießstätten ist eine einmalige Erlaubnis vor der erstmaligen Aufstellung ausreichend. Der Inhaber einer Erlaubnis nach Satz 5 hat Aufnahme und Beendigung des Betriebs der Schießstätte der örtlich zuständigen Behörde zwei Wochen vorher schriftlich anzuzeigen.

(WaffG, § 12 und §27 (Ausnahme von Erlaubnispflichten), Abs. 4) http://www.juris.de/purl/gesetze/WaffG_!_12

Da deine Dachterasse sicher keine genehmigte Schießstätte ist gilt diese Vorschrift. Auf einer Dachterasse kann nicht sichergestellt werden, dass kein Geschoss das Grundstück verlässt, also darfst du dort auch nicht schießen.

Jede Nichtbeachtung des Waffengesetztes ist eine Straftat!

Danke!

0

Irgendwie hört sich das schon schwachsinnig an… mit dem LG schießt du normal auf 10 Meter…wenn du üben willst, musst du auch die Schiesskleidung tragen sonst findest du deinen Anschlag nie…ein Profi wie ich geht zum üben in einem Verein, fährt eine 10ner Armbrustscheibe hinter und macht 40 Schuss darauf..anschließend fährst du sie rein und guckst dein Schießmuster an… Um deine Trefferquote zu steigern solltest du dich immer auf einen 10ner konzentrieren und nicht auf das Endergebnis spekulieren…wenn du Elektrisch schießt kannst du deinen Monitor von 1-10 auf 8-10 stellen..hier siehst du dann deine 10.0, 10.1 usw…am besten ist wenn deine 10ner nicht unter 10.8 oder 10.5 liegen..dann hast du auch bei einem Ausreißer noch einen guten Neuner oder eine 10.0….wenn du zuhause üben willst, zieh deine Klamotten an und stell dich ins Wohnzimmer um deinen Anschlag zu üben…ein guter Anschlag besteht nur aus Knochen und Sehnen…und um Erfolg zu haben solltest du 7 mal die Woche trainieren…warum…einen Tag für die VM…einen für die Sektioin, einen für die Bezirksmeisterschaft, einen für die Bayrische, einen für die Deutsche, einen für die Europa und einen für die WM…auf dem Balkon üben macht dich nur zu Vereinshelden und deine Ergebnisse werden nie über 380 hinausragen, und ab 388 beginnt LG Schiessen

Es wurde Dir ja schon einiger sinnvoller Rat gegeben, daher von mir nur noch ein Stichwort "Anscheinswaffe" - viel Spaß wenn das Rollkommando nach Anruf eines Nachbarn oder sonstwem anrückt...

du musst garantieren können, dass die munition innerhalb der eingrenzung der terasse bleibt. das material ist nämlich umweltgefährdend.

wenn du alle bestimmungen einhältst, die man einhalten muss, sieht das ding vermutlich hinterher wie fort knox aus...

rein theoretisch darfst du - die praxis sieht anders aus.

pony

Wie willst du das Garantieren..eine Wettkampfgewehr hat einen Matchabzug…selbst beim ablegen kann sich hier schon ein Schuss lößen..gute Schützen und Profis haben ihren LG Abzug so sensibel eingestellt, dass du ihn sogar mit einer Feder durchziehen kannst…hat den Vorteil, dass durch das Abziehen die Waffe nicht zu verreißen…im Freien und in der Wohnung ist so eine Waffe immer eine Gefahr..sie wird zwar auf 10 Meter geschossen, dennoch erreichen Diabolos im Freien eine Reichweite von knapp 200 Metern

0

Mal eine klare Antwort in diesem Wust.

Nein darfst du nicht.

Du musst garantieren können, das das Geschoss dein Grundstück unter keinen Umständen verlassen kann. Das heißt auch, für den Fall das du plötzlich Ohnmächtig wirst und mit dem Gewehr in der Hand hinfällst und sich ein Schuss lößt.

Das geht nur mit 3 Möglichkeiten:

  1. Dein Grundstück ist mindestens 400 Meter mal 400 Meter lang und du bist in der Mitte.

  2. Du baust einen Schießkanal und lässt ihn von deiner Ordnungsbehörde abnehmen.

  3. Deine komplette Dachterasse ist mit einem Kasten umschlossen.

In Deutschland sind Druckluftwaffen bis zu einer Mündungsenergie von 7,5 Joule an Personen ab 18 Jahre frei verkäuflich (Erwerb), sofern sie den „F-im-Fünfeck“-Stempel tragen. Für das Führen von Druckluftwaffen in der Öffentlichkeit ist ein Waffenschein Voraussetzung. Der Transport einer nicht schussbereiten und nicht zugriffsbereiten (verpackten) Waffe z.B. zu einem Schützenhaus oder anderen Schießsportstätten gilt als erlaubnisfreies Führen und ist statthaft, ebenso ist das Schießen auf privaten Grundstücken erlaubnisfrei. Beim Schießen mit Druckluftwaffen muss gewährleistet sein, dass Geschosse einen befriedeten Bereich, also im Allgemeinen das Grundstück, nicht verlassen können (WaffG, § 12 (Ausnahme von Erlaubnispflichten), Abs. 4, Nr. 1 lit. a). Außerdem darf die Mündungsenergie nicht mehr als 7,5 Joule betragen. Das Mindestalter für das Schießen mit Druckluftwaffen im Schießsport beträgt in Deutschland 12 Jahre, mit Ausnahmegenehmigungen auch 10 Jahre. Für den Erwerb von Waffen mit einer höheren Mündungsenergie als 7,5 Joule, sogenannte Weitschussluftgewehre, ist laut Waffengesetz eine Erwerbsberechtigung notwendig. Diese wird erst bei nachgewiesenem Bedarf und nach einer Sachkundeprüfung ausgestellt. Informationen hierzu können in Deutschland die Sportwarte von Schützenvereinen geben. Dies gilt jedoch nicht für Luftgewehre, die vor dem 1. Januar 1970 oder vor dem 2. April 1991 auf dem Gebiet der ehemaligen DDR hergestellt und in den Handel gebracht worden sind (WaffG, Anlage 2, Abschnitt 1, Unterabschnitt 2, Nr. 1.2); diese können ungeachtet ihrer Mündungsenergie oder des Vorhandenseins eines „F-im-Fünfeck“-Stempels gleichfalls frei erworben und besessen werden.

Quelle wikipedia

Und wo genau ist in dem kopierten Textbrocken die Antwort auf die Frage versteckt?

0

Lass das besser es reicht aus wenn es jemand sieht und sich bedroht fühlt. Sollte man nur auf blickdichten Privatgrundstücken, Schießständen oder im Wald machen

Klar, vor allen Dingen im Wald! kopfschüttel Dann doch lieber auf einer Dachterrasse.

0
@BadBoy4ever

In unseren Wäldern werden Schießübungen gemacht,gewildert,geklaute Autos auseinandergelegt,Holz geklaut,Hunde frei gelassen usw.

0

Weil es ja dein Grundstück ist, kannst du dort alles unternehmen, solange du damit keinen Nachbarn oder anderen Menschen in deiner Umgebung schadest.

Mietwohnung

0

Habt ihr keine Hausordnung? Die Terrasse steht dir nur für eine reguläre Nutzung zur Verfügung (Sonnenbaden usw) Ansonsten darf dir gekündigt werden.

Schießen entspannt Dich? Wenn ein Querschläger einen Menschen verletzt was hast Du dann für eine Ausrede? Du bist nicht ganz dicht im Kopf.

Hast du meine Frage gelesen? Wen sollte dort ein Querschläger verletzen? Hast du schonmal mit einem Luftgewehr geschossen? Oder denkst du grad an ein Jagdgewehr facepalm

0

Ein Querschläger. Bei einem Luftgewehr.

Lass mich raten: Du hast noch nie eines in der Hand gehabt, geschweige denn damit geschossen, oder? Aber Hauptsache dicht im Kopf

0
@Noxpolaris

Du brauchst nicht raten! Ich habe gesehen wie EINER mit einem Luftgewehr rumgeballert. Das war nicht prickelnt. Dein blöder Kommentar war also überflüssig.

0

Wenn ihn Schießen entspannt (mich übrigens auch), dann hast Du das nicht blöd zu kommentieren. Nur weil Menschen andere Menschen mit Autos totfahren können, braucht niemand aufzuhören Autos gut zu finden.

0

Geh doch einfach in den Schießverein es könnte passieren, dass bei den Schüssen jemand ders hört wild wird und die Polizei bei dir klingelt.

klar ist es erlaubt wenn du auf dein Privatgrundstück bis.

Auch nicht unbedingt!

0

Das ist schon ein Risiko, es braucht dich nur ein Nachbar sehen, erlaubt ist das nämlich nicht.

Wenn die Terrasse uneinsehbar ist, gilt die alte Regel: Wo kein Kläger, da kein Richter.

Du solltest dir aber sicher sein, dass du die Scheibe auch triffst, bzw. wenn du vorbeischießt, die Kugel nicht unkontrolliert weiterfliegt.

Könnte ja in's Auge gehen, ist zwar extrem unwahrscheinlich, aber der Teufel ist ein Eichhörnchen.

0

Und wenn du vorbeischießt.... wo landet das Projektil?

Das Projektil landet auf dem Nachbardach

0
@DerBeantworter

Wenn ich die Zielscheibe anders hänge könnte ich das auch vermeiden und das Projektil würde auf meiner Dachterasse landen. Ich dachte das stört keinen wenn da ein bis zwei kleine Kügelchen aufm Dach liegen. Nuja. werd mal mit dem Vermieter quatschen, vllt erteilt er ja Erlaubnis. Aber in unserer heutigen Zeit gerät man dann bestimmt in Terrorverdacht 0_o

0
@Nelly159

Du kannst ja versuchen auf deinem Grundstück zu schießen..alleine durch den Knall wird irgendwann ein Nachtbar die Polizei rufen…wenn du ein Pressluftgewehr hast, kann es auch vorkommen, dass das SEK bei dir einmarschiert… im Gegensatz zum Kipplauf oder Seitenspanner wo man mehr das lösen der Feder hörst, hört man beim Pressluftgewhr einen gleichmäßigen Knall, den Leihen für das abfeuern echter Randzünderpatronen deuten…bei einer Anzeige droht dir jedenfalls Verstoß gegen das Waffengesetzt…mit etwas Glück wirst du dann mit einem Strafmaß an Tagessätzen unter 3 Monaten verurteilt…aber da würde ich mich heute nicht mehr so richtig darauf verlassen, da unser WaffG ständig angezogen wird

0

Frage doch mal bei den Polzei nach!

Geh mal zur Polizei und lass dich beraten.

Istt das Gewehr überhaupt gemeldet? Man sollte auf jeden Fall dieses Posting der Kripo übermitteln, da dir die hiesigen Gesetze scheinbar egal sind mit deinem riesen 50m2 Schießstand..........

Mir sind die Gesetze nich egal, deshalb informier ich mich ja. Man kann nicht alles wissen, würde gerne mal sehen, ob du unsere Gesetzbücher auswendig herunterbeten kannst. Muss das Gewehr denn gemeldet sein, wenn mans frei verkäuflich bekommt sobald man über 18 ist? Und nein, das ist kein riesiger Schießstand sondern lediglich ne Dachterasse, du Pfosten.

0

Das ist doch völliger Schwachsinn. Wo muss denn bitteschön ein Luftgewehr gemeldet sein?? Lies erst das Waffengesetz und äußere Dich dann. Und der Kripo übermitteln?? Was zum ...? Weil er gefragt hat?? Unglaublich! Das ist echt das Problem in Deutschland, die Stasi und Gestapo-Mentalität kriegt man halt nicht so schnell aus den Köpfen, was? Freiheit, von wegen. Und die Kripo wird Dich schon schön auslachen, das versichere ich Dir, hehe.

0

Was möchtest Du wissen?