Mit Lehrerin über Sexualität reden?

6 Antworten

Ich war in einer ähnlichen Situation wie du und habe dann mit meinem Lehrer (in meinem Fall war es eben ein Mann) gesprochen. Ich hatte wahnsinnige Angst (obwohl ich mich sehr gut mit ihm verstehe und ihn für sehr offen halte und gehalten habe), im Endeffekt war es aber wirklich gut, dass ich mit ihm gesprochen habe. Ich bereue es nicht, im Gegenteil: Es war wirklich sehr nützlich und hat mir viel weitergeholfen. Ohne dieses Gespräch würde es mir noch immer schlecht gehen (hatte einige Probleme damit, jahrelang dieses Geheimnis mit mir herumzuschleppen). Ich bin wirklich froh und würde dir das gleiche empfehlen.

Allerdings würde ich beachten, ob die Lehrerin wirklich die richtige Ansprechpartnerin für dich ist. Kennst du denn ihre Sachen bezüglich diesem Thema? An sich sind Lehrer meistens ziemlich intelligent und haben deshalb keine Vorurteile, aber es gibt ja immer ein paar Einzelfälle. Falls du dir (relativ) sicher sein solltest, dass keine negative Reaktion zu erwarten ist, dann raus damit. Du wirst dich danach viel besser fühlen :)

Wenn du noch Fragen bezüglich dem Gespräch hast, also wie es bei mir verlaufen ist und was ich so gesagt habe und so, sag einfach Bescheid :)

PS: Bei mir ging es ums Coming Out. Um mal deine Frage bezüglich deiner Sexualität "zu beantworten" (das geht als Außenstehender schlecht), du bist schlicht und einfach bisexuell, würde ich sagen. Sprich aber lieber persönlich mit jemandem, das geht übers Internet nur sehr schlecht und hat nicht den gleichen Effekt!

Habt ihr da keinen Ansprechpartner an der Schule (Schulpsychologe etc.)?

Ich finde, eine Lehrerin ist kein passender Ansprechpartner hierfür, denn letztlich gibt es - freundschaftliches Verhältnis hin oder her - Grenzen.

Sprich dich hier im Forum aus, das dürfte wahrscheinlich genügen. Lehrersleut halte ich nicht für passend, um persönliche Probleme zu erörtern.


Was möchtest Du wissen?