Mit leerem Kopf nickt es sich leichter?

 - (Psychologie, Politik, Gesellschaft)

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Perpendikel,🙂

das ist eine interessante Frage!😃

Es fÀllt dem Menschen leichter, zuzustimmen als sich anders zu positionieren.

Wir trachten danach, in die Gruppe integriert zu werden und akzeptiert zu sein.

Es erfordert StÀrke, zu sagen, dass man etwas anders sieht, denn so riskiert man Ablehnung.

Wir mĂŒssen auf unsere Körpersprache achten: Wir sollten nicht nicken, wenn wir innerlich nicht zustimmen.

Wir stimmen auch sicherlich leichter zu, wenn wir schlecht informiert sind.

Ja, ich denke, der Spruch enthĂ€lt wirklich einen wahren Kern!😉

Liebe GrĂŒĂŸe von tanzella ⚘

Vielen lieben Dank fĂŒr den Stern. ⭐

Ich freue mich sehr. Liebe GrĂŒĂŸe 😃⚘

1
Von Experte DianaValesko bestÀtigt

Hi, Perpendikel.

Das Sprichwort hat schon etwas an sich. Ein roter Faden geht durch.

In Wirklichkeit ist das eine CharakterschwÀche, aber auch eine Erziehungssache.

Es gibt nichts Schlimmeres, wie wenn ein Mensch zu allem Ja und Amen sagt, der hat nÀmlich keine Meinung.

Seine Meinung sollte man immer und ĂŒberall vertreten, ganz gleich welche Person vor dir steht, das könnte der Kaiser von China sein, das wĂ€re egal. Denn nur "Kopfnicken", das wĂ€re keine Option.

Du brauchst dich nirgends zu verstecken, du musst auch kein Akademiker sein, um deine Meinung zu vertreten, denn eines halte dir immer vor Augen:

Der Mensch, der vor dir steht, der isst in die gleiche Öffnung wie du, und er scheidet es auch aus der gleichen Öffnung wieder aus.

Wenn du das beherzigt, dann kannst du im Leben immer existieren.

Mit lieben GrĂŒĂŸen, Renate.

In letzer Zeit habe ich eher das GefĂŒhl dass die Menschen, je weniger sie von einer Sache verstehen, desto eher widersprechen. Zumindest in der öffentlichen Diskussion, sieht z.B. Querdenker.

Das Gegenteil ist der Fall - Menschen, die sich selbst oft als intelligent, klug bezeichnen, haben oft ein steinernes Herz und machen bei allem mit, sobald ihre BedĂŒrfnisse möglicherweise erfĂŒllt werden.

Der normale Mensch dagegen hat höhere Chancen ohne Fachwissen instinktiv zu erkennen, dass er belogen wird.

Andere verweigern sich: Erkenne die Zeichen/Sprache! Das antichristliche System kommt... - YouTube

Wie definierst du "normaler Mensch", und inwiefern soll sein "Instinkt" ihm bei etwas helfen, das in der Evolution bisher keinerlei Rolle spielte?

1

Wow,

ich denke mit dieser Frage könnte sich die Philosophie- Vorlesung eine ganze Woche lange beschÀftigen.

Warum? Weil hier so viele Aspekte eine Rolle spielen, die man kaum alle in eine Antwort bringen kann.

Deshalb mal ein paar Stichpunkte dazu:

  • ArgumentationsfĂ€higkeit (Ohne Grips, keine Gegenargumente -> ehere Zustimmung)
  • Selbstwert ("Nein" zu sagen ist nicht leicht. MitlĂ€ufer gibt es unter "einfachen Menschen" eher als zB unter Akademikern.
  • AbwĂ€gung von Folgen

Zum Thema "evolutionĂ€rer Vorteil" fiele mir nur ein, dass es mitunter diue Überlebenschancen erhöht, wenn man mitlĂ€uft. Siehe Deutschland im dritten Reich, aber ob das erstrebenswert ist ist eine andere Frage.

Wie gesagt, alles nur DenkansÀtze.

LG

Was möchtest Du wissen?