Mit Kündigung bluffen.

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Soll ich es also wagen?

Wenn Du den Bogen überspannst, bist Du vielleicht ganz raus. Wenn man direkt nach der Ausbildung mit evtl. überzogenen Forderungen kommt, wird sich manche Firma überlegen ob es nicht besser wäre ein wenig länger nach geeignetem Fachpersonal von außen zu suchen.

Wenn das Angebot Deiner Firma realistisch und gut ist, wäre es doch kein Nachteil für Dich erst einmal Arbeitspraxis zu erlangen. Dann kannst Du später immer noch verhandeln und Dich intern um eine "bessere Stelle" bewerben.

Überzeuge erst einmal durch Leistung, Einsatzbereitschaft und guten Umgang mit Vorgesetzten und Kollegen. Wenn das alles stimmt, steht Deiner Karriere doch nichts mehr im Wege. Oft ist es auch so, dass eine Firma, selbst wenn sie wollte, einigen Forderungen und Ansprüchen von Bewerbern nicht nachkommen kann ohne den Betriebsfrieden zu stören. Sie wird sich vor allem nicht von einem "Neuling" erpressen lassen.

Hexle2 13.10.2013, 07:25

Danke für's Sternchen

0

Unter Sicherheit verstehe ich etwas anderes. z.B. einen anderen »sicheren« Arbeitsplatz, falls die Personalleiterin mit einem trockenem "Schade das sie uns verlassen wollen" um die Ecke kommt. Ob, wie und vor allem wie hoch du pokerst, bleibt dir überlassen.

Ich habe es vor kurzem noch im Bekanntenkreis erlebt, da war die scheinbar sichere Stelle plötzlich schneller von jemand anderem belegt und selber nicht einmal eine Vertragsverlängerung bekommen.

An deiner Stelle würde ich eher gut argumentieren und der Personalleitung gut verkaufen, das gerade du für die Firma wichtig bist, weil du entsprechende Kompetenzen vorweisen kannst. Auch gekonnt mit Worten, Mimik und Gestik das Gespräch führen.

Wenn Du Dich mit den Leuten dort eigentlich gut verstehst würde ich eher so vorgehen, dass Du bei dem Gespräch durchblicken lässt, dass Du eine andere Stelle in Aussicht hast, die Dich persönlich sehr reizt.

Dass sie Dir dann ein gutes Angebot machen müssten, wenn sie Dich halten wollen, versteht sich von selbst. Und Du bist hinterher nicht gelackmeiert, wenn das andere nichts wird und Du Dich doch für die bisherige Firma entschieden hast... ;-)

Was ich so aus deinen letzten Fragen sehen kann, ist dir Geld total wichtig. Aber du hast auch schon geschrieben, dass du nach der Ausbildung sowieso ein super Gehalt bekommen wirst, ca. 3 TD€. Du musst dir also überlegen, ob dir das wert ist oder nicht mit der Zockerei. In den meisten Firmen werden die Auszubildenden erst einmal zu gleichen Konditionen übernommen, oft sieht auch ein Tarifvertrag vor, dass die AzuBis noch ein Jahr weiter beschäftigt werden müssen. Habt ihr denn keinen Tarifvertrag? Natürlich kannst du sagen, dass du eigentlich gerne in diesem Betrieb bleiben möchtest, aber noch ein anderes finanziell attraktives Angebot hast und daher noch am überlegen bist. So hältst du dir alles offen und die Firma kann sich (wenn sie will) finanziell auf dich zubewegen. Apropos: schade finde ich, dass du mit deinen Kollegen nichts unternimmst, wenn sie was gemeinsam machen wollen. Natürlich ist das keine Pflicht, aber ihr lernt euch dadurch besser kennen und das hilft auch beim Arbeiten. Im Bergwerk war die Arbeit früher total hart, viel sind krank geworden, aber komischerweise hat sich (auch im Nachhinein) keiner über die Arbeit beklagt. Sie mussten schon hinsichtlich der Gefahr Kameraden sein (sie haben gemeinsamt geklotzt, gemeinsam gestunken, gemeinsam geduscht, gegessen und Karten gespielt) und sind es auch heute immer noch. Probier es doch einfach mal aus mit dem "Gemeinsamen" und wenn du in der Firma gut integriert bist und dich alle mögen, klappt es auch eher mit mehr "Kohle"

Thridtune 31.08.2013, 12:25

Ich würde dabei weniger des Geldes wegen zocken, sondern weil ich so hoffe eine Stelle zu bekommen welche besser zu mir passt als die die mir evtl. angeboten werden würde. Denn in meinem Betrieb gibt es stellen die ich absolut verabscheue und welche dir mir ganz gut gefallen.

0

Jeder Personaler hat die mögliche Kündigung eines MA immer vor Augen. Daher blufft man nicht, sondern führt durch! Wenn Du einmal bluffst, dann wird Dein Chef nichts mehr in Dich investieren, da Du ja jederzeit gehen könntest.

Eine gute Firma wird sich nicht erpressen lassen und vielleicht wollen sie solch einen Mitarbeiter dann doch lieber nicht haben.

Was möchtest Du wissen?