mit Kollegen übers Mitfahren verkracht - was tun?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ein Schnorrer eben.

Ich kenne solche Situationen gut.

Ich habe mit 2 weiteren Kollegen eine Fahrgemeinschaft gebildet. Wir wechseln uns beim fahren ab und so spart jeder Geld.

Ich finde es nicht gut, wenn es Menschen gibt, die immer nur nehmen aber niemals geben wollen. Deswegen habe ich hier einen einfachen Grundsatz.

Wer regelmässig mitfährt sollte schon von sich aus das Bedürfnis haben, sich an den Kosten zu beteiligen. Tut er das nicht, ist er kein Freund und hat auch keine Rücksichtnahme verdient.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeterDede
09.08.2016, 12:42

Ich habe ihn 3 Jahre lang mitgenommen, also nicht jeden Tag, aber ziemlich oft! Er meinte ja immer ich würde kein Umweg fahren. Er hat mir bis jetzt sage und schriebe 10 EUro gegeben -.-

0

Lass Dich auf nix ein. Du bist zu nix verpflichtet.  Wenn es zum Gespräch kommt, mach unmissverständlich deinen Standpunkt klar, dass Du zu nichts verpflichtet bist etc. Falls kein Verständnis kommt, deute einfachmal die Spritkosten an, die er nicht zahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?