Mit kleinem Neffen Filme ab 16 und 18 schauen?

19 Antworten

Ist dein Neffe dein Klon? Ist er noch dazu in der gleichen Lebenssituation, mit den gleichen sozialen Kontakten, dem gleichen Drumherum aufgewachsen? Ich schätze mal du wirst beides verneinen.

Warum sollte also für seine Gedankenwelt, seine Psyche, seine persönliche Verarbeitung von "nicht altersgerechten" Informationen genauso funktionieren wie bei dir damals?

Nur weil du aktuell der Meinung bist das es dir damals "nicht schadete", so heißt es nicht das es deinem Neffen genauso gehen wird.

Ja es wäre verantwortungslos. Was kommt später? "Ich will auch mal Rauchen probieren"... "Ich will auch mal Alkohol oder einen Joint probieren"...?

Welche Konsequenzen? Auf sozialer Ebene: Finden es seine Eltern heraus, werden sie mit dir ein ernstes Wort wechseln wollen. Im ärgsten Fall werden sie dich zusammenfalten, vielleicht sogar den Kontakt zwischen dir und deinem Neffen versuchen einzuschränken.

Edit:

Es kann sein das dieses Kind das "was auch immer gesehen werden würde" gut verpackt. Es kann sein, das dieses Kind das Gesehene nicht gut verpackt.

Was, wenn es das nicht gut verpackt? Szenen, oder nicht verstandene Inhalte werden durch die Gedanken wandern. Offene Fragen entstehen.... evtl wird das Kind diese Fragen versuchen beantwortet zu kriegen indem es daheim mehr oder weniger geschickt das Thema darauf lenkt.

Es könnte auch passieren das das Kind Alpträume entwickelt - und "niemand" weiß woher das kommt.

Es könnte sein, das das Kind anfängt gegenüber Freunden und Mitschülern anzugeben. Und was einmal die Runde macht zieht mit der Zeit immer weiter... bis es bei den Eltern des Kindes ankommt. Glaub mir, Kinder erzählen daheim durchaus "Der Jonas hat erzählt...". Oft nur als kleine Randinfo, manchmal machen sich Kinder aber auch um Freunde/ Mitschüler Sorgen.

Ich hatte im Grundschulalter einige Zeit lang wahnsinnige Angst davor alleine in den Keller zu gehen oder im Dunklen zu schlafen. Wohin ich im Haus auch ging, jedes Mal musste in dem Raum definitiv das große Licht eingeschaltet sein und im Raum (aus dem ich grade kam) musste das Licht an bleiben falls ich da gleich wieder durch wollte. Ich hatte eine wahnsinnige Angst vor Zombies und weigerte mich sogar alleine den Müll nach draußen in die große Tonne zu bringen. Jeder Gang zur Schule (ich musste an einem Wäldchen vorbei laufen) war der Horror für mich. ..... Auslöser dafür war eine Hörspielkassette die einem meiner älteren Geschwister gehörte. Eines Tages waren ein paar meiner damaligen Mitschülerinnen bei mir, sie bettelten bei meinem älteren Geschwister so lange bis sie das Hörspiel anhören durften. Ich selbst hatte kein großes Interesse daran, bekam aber so ein paar Dinge mit. Und das reichte aus um eine länger andauernde Angst zu entwickeln.... Das nur als Beispiel dafür das es eben auch "nicht gut" ausgehen kann.

1
@Rockige

Also wenn man schwache Nerven hat wie du kann sowas ja passieren aber das heißt nicjt dass es bei anderen auch der Fall ist

0
@Okehello

Stimmt, man sollte nicht von sich auf andere schließen. Egal ob starke Phantasie oder "schwache Nerven" oder ob man Stahlseile als Nerven hat.

Der eine verpackt etwas aufregendes/ erschreckendes gut - der andere nicht.

Gut, unser Nachwuchs hat auch schon Filme gesehen die noch nicht "so ganz" dem FSK entsprachen... Aber da sollte man als Eltern/ aufsichtsführende Person eben genau abwägen "Kann ich dem Kind das zumuten, weiß ich das das Kind mit dem Filminhalt klar kommen kann?" und "Kann ich dem Kind hinterher Rede und Antwort stehen falls Fragen aufkommen oder allgemein verbal das Gesehene verarbeitet werden muss?"

Mit möglichen Konsequenzen muss man immer rechnen wenn man das macht. Ob nun das Kind in der Schule darüber erzählt, oder Alpträume bekommt, oder noch nach Wochen immer mal aus dem Nichts heraus pasende Fragen stellt. Entweder man lässt sich auf dies ein, fängt auf, steht Rede und Antwort - oder man achtet von Beginn an drauf "Wie schätze ich dieses Kind ein, kann es damit umgehen" noch bevor ich dem Kind ein bestimmtes Buch/ einen Film/ ein Spiel in die Hand drücke.

1
@Rockige

Ich denke, das war vielleicht früher mal so, dass man sich wegen sowas Gedanken machen musste. Heutzutage kommt doch jedes Kind kinderleicht im Internet auf solchen stream Seiten an solche Filme ran. 🤷‍♂️

0
@Okehello

Nur weil man an etwas "leicht" herankommt, bedeutet es noch lange nicht das es auch geeignet ist für eine Person. Oder das es "gut" ist.

"Früher" kam man auch als Kind/ Jugendlicher wahnsinnig leicht an Zigaretten, Erotikmagazine, Alkohol. Im Notfall sagte man einfach "Mein Vater schickt mich das zu kaufen". Heute denken die Erwachsenen darüber differenzierter und haben den Zugang von Minderjährigen zu diesen Produkten stark eingeschränkt.

Darf ich noch eine Sichtweise beleuchten?

Die Sicht von Eltern:

Als Elterteil hat man die Pflicht und das Recht auf den eigenen Nachwuchs acht zu geben. Man hat die Pflicht und das Recht darüber zu entscheiden ob eine Veranstaltung/ Inhalte von Printmedien oder TV oder akustischen Medien geeignet ist für das eigene Kind.

Entsprechend reagiert man als Eltern recht empfindlich darauf wenn jemand anderes dies übergeht/ ignoriert und diesem Kind dann den Zugang dazu ermöglicht.

Beispiel: Die Eltern sagen"Ich will nicht das mein 11jähriges Kind raucht oder Bier trinkt" - Der ältere Cousin oder Onkel sieht es aber anders und ermöglicht dem 11jährigen den Zugang zu Zigaretten und Alkohol - Die Eltern reagieren entsprechend wütend und verringern künftig den Kontakt zwischen dem Kind und demjenigen der das Kind mit Alk und Zigaretten versorgte.

1

Es kommt immer auf die Art des Filmes an. Aber wenn seine Eltern dagegen sind, kannst du nichts machen. Es muss schon das Einverständnis der Eltern dabei sein.

Ich habe mit Erlaubnis der Eltern mal ein Kind GTA zB zocken lassen und auch Filme wie Scary Movie schauen lassen. Die sind ab 16. Aber da das eine Komödie ist, war es in Ordnung. Auch hier waren die Eltern einverstanden. Heute ist er erwachsen und geschadet hat es nicht.

Du bekommst keine Probleme vom Jugendamt. Aber die Eltern könnten den Kontakt verbieten.

Ich weiß ja nicht, wie gern du den kleinen hast. Aber den kleinen würde das sicher auch nicht gefallen.

Das wäre allerdings verantwortungslos! Du hast dich in die Erziehung deines Neffen nicht einzumischen und du hast zu respektieren, dass dein Bruder und dessen Frau dies nicht wollen. Solltest du es dennoch tun, wird das sehr bald rauskommen, denn 11-Jährige können den Mund nicht halten und geben damit an, dass sie solche Filme gesehen haben. Du kannst dann sicher sein, dass du in Zukunft nichts mehr mit deinem Neffen unternehmen darfst. Der Ärger mit deinem Bruder wäre vorprogrammiert.

Ist das Jugendamt hier die richtige Lösung?

Hallo,

also ich habe ich bräuchte einen Rat, und es ist wirklich ein sehr wichtiges Thema. Und zwar beobachte ich seit einem Jahr ungefähr dass meine Schwester (19) meinen Neffen (3) nicht besonders gut behandelt. Also ich habe noch kein Kind großgezogen und weiß dass es nicht einfach ist, vor allem als junge, alleinstehende Mutter. Aber wie sie ihn versucht zu erziehen ist für mich das aller letzte.

Folgendes Beispiel: Sie ist vor kurzem umgezogen. Ich habe ihr geholfen. Mein Neffe war so lange bei seinem Vater. Gegen 1 kam er dann wieder zu uns. Obwohl ich sie mehrmals darauf hingewiesen habe dass sie auch ein paar seiner Spielsachen einpacken solle, war als mein Neffe kam immer noch nichts in der neuen Wohnung. Meine Schwester lag ab dem Moment wo mein Neffe da war auf dem Sofa. Mein Neffe musste sich selbst beschäftigen. Immer wenn ich in den Raum kam, lag sie nur da herum. Das ging bis 7 Uhr so. Da wurde ich schon wütend. Nicht, weil ich mich um ihre Einrichtung kümmerte während sie faulenzte, sondern weil sie sich nicht um meinen Neffe gekümmert hat. Jedenfalls musste ich um 7 heim. Gegen 10 Uhr kam ich dann wieder. Sie liegt an der selben stelle, das Wohnzimmer sieht aus wie im Schweinestall, mein Neffe beschmiert mit Schokolade die verteilt auf dem Boden lag und der Umzug kam auch nicht voran.

Sie schreit ihn ständig an, wenn er etwas macht was ihr nicht passt. Obwohl er nicht weiß was daran falsch war. Er hat beispielsweise nur mit seiner Eisenbahn gespielt die meiner Schwester zu laut war.

Sie kommt mit Haushalt etc. keineswegs zurecht. Sie ist quasi ein Messi. Nur dass sie lediglich Müll, Dreck und schmutziges Geschirr sammelt.

Sie hat täglich einen anderen Typ der bei ihr übernachtet.

Ich habe sogar manchmal das Gefühl dass sie ihn schlägt. Hätte er lediglich blaue Flecken wäre das nicht alles. Aber immer wenn sie in einem anderen Raum ist heult er plötzlich, sagt du tust weh oder sitzt danach pausenlos in der Ecke und reagiert nicht.

Ich weiß das sind schwere Anschuldigungen, aber das ist eben das was ich beobachte.

Ich würde ihr liebend gerne helfen. Mich um meinen Neffen kümmern oder ihr sagen dass es so nicht geht, aber dann werde ich auch nur angeschrien und sie dreht sich alles so dass ich als schuldiger da stehe. Meine einzige Hoffnung ist leider das Jugendamt. Er hat einen Vater bei dem er wohnen kann. Ich glaube selbst in einer Pflegefamilie geht es ihm besser. Aber kann ich meiner Schwester sowas antun? Und kann ich meinen Neffen dann weiterhin sehen?

Vielen Dank für jede Hilfe...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?