mit Klarna bezahlt, jetzt Inkasso, droht mir somit ein SCHUFA-Eintrag?

3 Antworten

Ich werde jetzt mal deine Wissenslücken füllen. Dein Kopf und dein Geldbeutel in der Zukunft werden es mir danken. =)

Zur SCHUFA

Um eine Forderung bei der Schufa eintragen zu lassen müssen 3 Aspekte zwingend erfüllt sein.

  1. Im Rahmen des Vertragsschlusses musst du einer wirksamen Schufa-Klausel zugestimmt haben.
  2. Das Unternehmen (in diesem Fall Klarna) muss Mitglied der Schufa sein. Dies kostet Mitgliedsbeiträge, nicht jeder ist bereit diese zu bezahlen, drum ist die Drohung mitunter recht leer
  3. Die Forderung muss offen, überfällig und unbestritten sein. In deinem Fall vermutlich war sie wohl all dies.

Zu Inkassobüros

  • Es gibt keinen Grund eine Zahlung an Inkassobüros zu leisten. Diese ist mir Gebühren aufgebauscht die vor einem Gericht entweder komplett gestrichen werden würden, oder heftigst gekürzt würden.
  • In der Regel wird das Inkassobüro auch nur mit dem Forderungseinzug beauftragt, und die Forderung selbst wird nicht abgetreten. Nur bei einer abgetretenen Forderung wäre das Inkassobüro neuer Gläubiger, dürfte dann aber keine Gebühren erheben.
  • In beiden Fällen müsste das IB sich legitimieren, spätestens nach deiner Aufforderung. Entweder durch Vorlage der Gläubigervollmacht nach § 174 BGB oder eben durch Vorlage der Abtretungsurkunde nach § 410 BGB.
  • Inkassobüros haben keine Sondervollmachten. Sie sind keine Behörden, keine Organe der Rechtspflege. Bei berechtigten Forderungen empfiehlt es sich also die Forderung an den Gläubiger zu zahlen und den Gebühren des Inkassobüros schriftlich zu widersprechen.

OK, vielen Dank für die ausführliche Antwort. Gibt es nun einen Eintrag oder nicht?

0
@sunshineeve

Wahrscheinlich nicht.

Aber schau doch selbst nach und mach eine Schufa-Selbstauskunft. Einmal im Jahr kostenfrei möglich (ohne Score).

Wenn du den Score haben willst musst du 18,50 € bezahlen.

0

Fordern Sie die Bearbeitungsgebühren von Klarna zurück. BGH Urteil vom 28.10.2014 / Bearbeitungsgebühren bei Kreditverträgen sind nicht zulässig. Klarna hat bis 2013 noch Bearbeitungsgebühren ausgewiesen € 1,95 monatlich. Das wurde dann 2014 einfach umbenannt in „Ratenkaufgebühren“ Diese sind auch nicht erlaubt. Diese Gebühren können Sie verzinst zurückverlangen. Musterbriefe finden Sie bei den Verbraucherzentralen. SCHENKEN SIE KLARNA KEIN GELD !

Schufa-Einträge dürften nicht so schnell kommen.Hast du an Klarna schon was gezahlt? Hatte letztens ne Angabe vergessen und sie konnten meine Einzahlung nicht zuordnen.Ein Anruf bei denen und alles war paletti.

ja, habe an KLARNA bezahlt, die Ratensumme von 9,47€ die auf der 1.Mahnung stand. (am 23.12.2013)

die Kosten vom Inkassoschreiben: also Hauptforderung von 56,95 + 9,90(iMahnkosten)+ 32,50 (Inkassokosten); habe ich am Tage des Inkassoschreibens komplett überwiesen... (am 02.01.2014)

somit müsste KLARNA bzw. das Inkasso Unternehmen also jetzt 9,47 zuviel haben...

0
@sunshineeve

dann am besten anrufen und klären-wie gesagt manchmal kann man das nur nicht zuordnen.Die haben meins auch im System gefunden

0
@Girl74

dann werde ich Klarna morgen mal anrufen. wegen dem Inkasso schreiben brauche ich nichts weider zu befürchten, oder was meinst du? Habe ja sofort alles gezahlt! dieses Inkasso Büro hat morgen geschlossen..

0
@sunshineeve

Nicht anrufen !

Du sprichst lediglich mit einem weisungsgebundenen Call Agent Die Inkassokosten wären nicht durchsetzungsfähig gewesen

Hätte ich nicht bezahlt

Warte ab ob sich das Inkasso nochmal meldet und poste gegebenenfalls nochmal hier

0
@sunshineeve

Nee wenn die ihr Geld haben sind die ruhig.Mit denen muss Klarna das klären,wenns was zu klären gibt nach deinem Anruf.

0
@EXInkassoMA

werde ich machen. Ich hoffe aber, dass ich von diesem Inkasso-Büro nichts mehr zu hören bekomme....

0
@sunshineeve

Die Mahnkosten in Höhe von 32,50 bei einer Hauptforderung von 56,95 plus 9,90 an Mahnkosten sind aus meiner Sicht völlig übertrieben und nicht zulässig.

Ich hätte die Inkassokosten nie bezahlt und es auf einen Streit ankommen lassen.

0

SMS von Ident Inkasso seriös?

Habe heute eine SMS von Ident Inkasso erhalten, es geht um einen ehemaligen Ratenkauf bei Klarna und ich solle mich doch schnellstmöglich melden. Die Anrede ist jedoch falsch und außerdem habe ich die letzte Rate schon vor Monaten bezahlt. Meine Frage: sollte man darauf jetzt reagieren oder sich lieber mit Klarna in Verbindung setzen? Finde es sowieso total komisch, dass man sowas per SMS erhält.

...zur Frage

Inkasso Post von Klarna,trotz Ratenzahlung?

Hallo allerseits,

Fragen zu dem Thema gibt es ja viele, aber nichts entspricht so richtig meinem Problem:

Und zwar habe ich vergessen, eine Klarna Rechnung zu begleichen. Daraufhin bekam ich eine Mahnung (ob es eine oder zwei waren weiß ich gar nicht mehr). Darin wurde mir angeboten, dass ich den Rechnungsbetrag auch in eine Ratenzahlung umwandeln könne, indem ich einfach einen Betrag von mindestens 9,xx € überwiesen würde. Mit der Absicht, im kommenden Monat dann den Rest zu bezahlen, überwies ich 10€, es mag sein, dass dies schon nach dem von Klarna gesetzten Zahlungsziel war. Etwa eine Woche später kam Post von coeo Inkasso, die einen Betrag von knapp 150€ fordern, wovon rund 70€ Inkasso Gebühren sind. Jetzt das Kuriose: In Ihrer Forderungsaufstellung führen sie sogar die von mir gezahlten 10€ auf! Ich habe daraufhin Klarna geschrieben, dass sie das bitte mit dem Inkasso Unternehmen klären möchten, da ich ja nur ihr Angebot genutzt habe. Auf diese Mail hat aber nur das Inkasso Unternehmen selbst geantwortet, und zwar im Prinzip das Gleiche, was auch im Brief steht.

Was soll ich jetzt machen? Ich sehe mich vollkommen im Recht, aber möchte natürlich weder einen Anwalt bezahlen, noch einen Schufa Eintrag riskieren....

...zur Frage

Ich wurde zum inkasso Unternehmen weitergeleitet?

Hallo, ich habe einen inkasso Eintrag bekommen, weil ich meine Monatszahlung über 6,95 nicht an die Firma Klarna AB, der Bestellung bei Asos.com überwiesen habe! Als ich den Brief erhalten, war ich total schockiert. Der Betrag war nämlich 52 Euro. Und ich hatte die Möglichkeit es in Rate zu zahlen. 

Das ich an klarna noch eine Rechnung hatte habe ich die Rechnungen vertauscht. Jetzt wollte das inkasso Unternehmen von mir meine Lohnabrechnung. Ich verdiene nämlich sehr gering und habe nur 70 Euro zur Hand. Davon bezahle ich 40 Euro meine Handyrechnung und dann meine Gesundheitlichen Rechnungen. Ich kann auch nicht monatlich 10 Euro zahlen, das haben Sie mir angeboten. Aber das Problem ist, dass ich 6,95 überweisen durfte monatlich. Ich habe 6,95 überwiesen aber nicht die asos Rechnung, da ich das mit einer anderen verstaucht habe! Die ich ebenfalls an Klarna überwiesen musste.

 Ich habe geschrieben, dass Sie es stornieren sollen. Da ich nicht viel Geld in Hand habe und die Rechnung jetzt 100 ist! Ich bin noch Schülerin und das ist wegen einem Missverständnis dazu gekommen. Ich habe den FSK detailliert beschrieben und habe heute nochmal meine Lohnabrechnung und meine gesundheitlichen Rechnungen gesendet Was würdet Ihr mir raten? Glaubt ihr ich habe noch eine Chance? Kommt das zu einem Schufa Eintrag? Habt Ihr damit Erfahrungen? Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?