mit Klarna bezahlt, jetzt Inkasso, droht mir somit ein SCHUFA-Eintrag?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich werde jetzt mal deine Wissenslücken füllen. Dein Kopf und dein Geldbeutel in der Zukunft werden es mir danken. =)

Zur SCHUFA

Um eine Forderung bei der Schufa eintragen zu lassen müssen 3 Aspekte zwingend erfüllt sein.

  1. Im Rahmen des Vertragsschlusses musst du einer wirksamen Schufa-Klausel zugestimmt haben.
  2. Das Unternehmen (in diesem Fall Klarna) muss Mitglied der Schufa sein. Dies kostet Mitgliedsbeiträge, nicht jeder ist bereit diese zu bezahlen, drum ist die Drohung mitunter recht leer
  3. Die Forderung muss offen, überfällig und unbestritten sein. In deinem Fall vermutlich war sie wohl all dies.

Zu Inkassobüros

  • Es gibt keinen Grund eine Zahlung an Inkassobüros zu leisten. Diese ist mir Gebühren aufgebauscht die vor einem Gericht entweder komplett gestrichen werden würden, oder heftigst gekürzt würden.
  • In der Regel wird das Inkassobüro auch nur mit dem Forderungseinzug beauftragt, und die Forderung selbst wird nicht abgetreten. Nur bei einer abgetretenen Forderung wäre das Inkassobüro neuer Gläubiger, dürfte dann aber keine Gebühren erheben.
  • In beiden Fällen müsste das IB sich legitimieren, spätestens nach deiner Aufforderung. Entweder durch Vorlage der Gläubigervollmacht nach § 174 BGB oder eben durch Vorlage der Abtretungsurkunde nach § 410 BGB.
  • Inkassobüros haben keine Sondervollmachten. Sie sind keine Behörden, keine Organe der Rechtspflege. Bei berechtigten Forderungen empfiehlt es sich also die Forderung an den Gläubiger zu zahlen und den Gebühren des Inkassobüros schriftlich zu widersprechen.
sunshineeve 05.01.2014, 11:54

OK, vielen Dank für die ausführliche Antwort. Gibt es nun einen Eintrag oder nicht?

0
kevin1905 05.01.2014, 13:17
@sunshineeve

Wahrscheinlich nicht.

Aber schau doch selbst nach und mach eine Schufa-Selbstauskunft. Einmal im Jahr kostenfrei möglich (ohne Score).

Wenn du den Score haben willst musst du 18,50 € bezahlen.

0

Schufa-Einträge dürften nicht so schnell kommen.Hast du an Klarna schon was gezahlt? Hatte letztens ne Angabe vergessen und sie konnten meine Einzahlung nicht zuordnen.Ein Anruf bei denen und alles war paletti.

sunshineeve 04.01.2014, 21:41

ja, habe an KLARNA bezahlt, die Ratensumme von 9,47€ die auf der 1.Mahnung stand. (am 23.12.2013)

die Kosten vom Inkassoschreiben: also Hauptforderung von 56,95 + 9,90(iMahnkosten)+ 32,50 (Inkassokosten); habe ich am Tage des Inkassoschreibens komplett überwiesen... (am 02.01.2014)

somit müsste KLARNA bzw. das Inkasso Unternehmen also jetzt 9,47 zuviel haben...

0
Girl74 04.01.2014, 21:46
@sunshineeve

dann am besten anrufen und klären-wie gesagt manchmal kann man das nur nicht zuordnen.Die haben meins auch im System gefunden

0
sunshineeve 04.01.2014, 21:51
@Girl74

dann werde ich Klarna morgen mal anrufen. wegen dem Inkasso schreiben brauche ich nichts weider zu befürchten, oder was meinst du? Habe ja sofort alles gezahlt! dieses Inkasso Büro hat morgen geschlossen..

0
EXInkassoMA 04.01.2014, 22:04
@sunshineeve

Nicht anrufen !

Du sprichst lediglich mit einem weisungsgebundenen Call Agent Die Inkassokosten wären nicht durchsetzungsfähig gewesen

Hätte ich nicht bezahlt

Warte ab ob sich das Inkasso nochmal meldet und poste gegebenenfalls nochmal hier

0
Girl74 04.01.2014, 22:04
@sunshineeve

Nee wenn die ihr Geld haben sind die ruhig.Mit denen muss Klarna das klären,wenns was zu klären gibt nach deinem Anruf.

0
sunshineeve 04.01.2014, 22:23
@EXInkassoMA

werde ich machen. Ich hoffe aber, dass ich von diesem Inkasso-Büro nichts mehr zu hören bekomme....

0

Gibt keinen Eintrag

Die Inkassokosten hättest Du allerdings einsparen können denn diese Gebühren werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mangels Erfolgsaussichtren nicht eingeklagt http://inkassokosten.wordpress.com/

sunshineeve 04.01.2014, 22:00

OK, vielen Dank. Werde wohl so schnell nicht mehr mit Klarna bezahlen, da ich sowas ja noch nie erlebt habe...

1
sunshineeve 04.01.2014, 22:26
@rainerendres

Ja, das finde ich mittlerweile auch. Zudem habe ich von denen fast nur negatives gelesen.

seltsam ist auch bzw. ist mir gerade aufgefallen, dass das sog. Aktenzeichen also der Verwendungszweck des Inkassobüros die gleiche Nr hat, wie schon auf der Klarna Rechnung/Mahnung.

0
sunshineeve 04.01.2014, 22:44
@rainerendres

Interessant, also quasi alles reine Abzocker.... Wieder etwas gelernt. Werde nie wieder über Klarna etwas kaufen und hoffe sehr, dass ich von diesem Inkassounternehmen (hat übrigens die gleiche Adresse /Postfach wie Klarna) nichts mehr zu hören bekomme.

0
Droitteur 05.01.2014, 16:23
@sunshineeve

Um nur mal eine Gegenmeinung einzuwerfen: Ich war im Zusammenhang mit Klarna auch mal in Verzug geraten; bei minimalem schriftlichen Widerstand meinerseits überwies ich - nicht ganz ohne eine gewisse Ironie - als Ersatz für den Verzugsschaden sechs Cent; es gab keine weitere Diskussion.

Es gibt wohl kaum etwas dagegen einzuwenden, dass Unternehmen sich bezüglich vertragswidrigen Verhaltens möglichst schadlos halten wollen. Als bummeliger Student habe ich schon einige Zahlungsnachlässigkeiten auf meinem Kerbholz, allerdings war Klarna in dieser Reihe eine eher angenehme Erfahrung.

0

Was möchtest Du wissen?