Mit Kindern wandern gehen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Naja, wenn es eine verhältnismäßig lange Tour ist, wirst Du ja nicht viel Zeit haben, Zwischenstopps zum Spielen einzubauen - wobei auch fraglich ist, ob das für 11 bis 14jährige Kinder dann überhaupt nochwas ist.

Ich würde versuchen, die Wege und Touren so zu wählen, daß sie abwechslungsreich und nicht langweilig sind. Vielleicht kann man ja auch Pflanzen bestimmen oder Tierstimmen lauschen. Wenn Ihr auf dem Weg an schönen Almen vorbeikommt, könntet Ihr da einkehren, lecker essen, Ziegen und Hasen steicheln o. ä.

Schau mal hier - das kommt demnächst auf dem Markt:

https://www.rother.de/rother%20wanderbuch-steiermark%20-%20alm-%20und%20h%FCttenwanderungen-3164.htm

Ansonsten gibt es im Bergverlag Rother auch Wanderbücher der Reihe "Wandern mit Kindert", allerdings nicht von Eurem Zielgebiet. Aber vielleicht kannst Du Dir sowas ja mal anschauen, da sind auch viele Ideen und Anregungen drin.

Wenn ich zurück denke, wie das bei mir in dem Alter war - für mich waren so lange Touren immer was tolles, weil ich am Ende stolz auf meine Leistung sein konnte. Vielleicht kannst Du Deinen Kindern das in diese Richtung "verklickern", so daß sie sich vorher schon drauf freuen, daß sie x Kilometer oder x Stunden laufen werden.

Zeige ihnen die Strecke auf der Karte, markiere Punkte, woran zu erkennen ist, daß man schon 1/3, die Hälfte, 3/4 des Weges geschafft hat. So kann man dann von Punkt zu Punkt laufen und sich immer wieder neu motivieren.

Viel Spaß in den Bergen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

-Wenn sie sowas interessiert, erklärst du ihnen bisschen was zu den jeweiligen Bäumen/Steinen/... am Wegrand

-oder du sagst, wer am Ende mehr verschiedene Blumen gesammelt hat, hat gewonnen

-Ihr spielt nebenher was... "Ich sehe was, was du nicht siehst" o.Ä.

-Vielleicht gibts ja gegen Ende der Wanderung irgend ne Sommerrodelbahn oder irgendwas ähnlich spannendes..? Dann ist die Motivation etwas höher :)

Ich denke, bei einem/einer 14jährigen ziehen die Sachen nicht mehr ganz so gut (außer das letzte), aber ein Versuch ists wert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm genug Proviant mit um zwischendurch kleine Snackpausen / Picknick machen zu können, und auf jeden Fall eine Kamera für Selfies in wunderschönster Natur. Mit 11 und 14 sollte das noch klappen, 16/17 wäre schwieriger. 

Ich wünsch euch schöne Ferien !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liegt meist einfach nicht im Interessenbereich von den jüngeren Kids... Bzw in dem Alter. Nörgeln lässt sich sicher so oder so nicht vermeiden. Stell dich drauf ein und plan den nächsten Urlaub anders ;) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na, ja, für "Guck mal, da ist ein Bach!" oder "Guck mal da, ein Schmetterling" sind sie definitiv zu alt! :)

Lass sie nebenher am Handy zocken, dann sind sie garantiert zufrieden! 

Nein, echt schwierig... Weiß ja nicht, wie naturbegeistert sie sind, irgendwelche Ratespiele zu den Bäumen, Pflanzen und Gegebenheiten vielleicht? Oder irgendwas nach dem Motto "Ich sehe was, was du nicht siehst"? Oder könnt ihr sie den Tag einfach im Hotel lassen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Berni74
17.06.2016, 11:36

Na Handy zocken oder im Hotel lassen wäre für mich nun keine Option. Die Kinder sollen sich doch auch mal an der frischen Luft bewegen.

0

Man kann danach ja mal einen Tag machen,wo sich die Kinder eine Attraktion suchen und man dahin fährt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geocaching? 

https://www.geocaching.com/play/search/@47.06667,15.45?origin=Graz,+Steiermark&ot=3&g=1640

Aber ganz ehrlich, es handelt sich um EINE Wanderung! Da würde ich halt sagen, liebe Leute, diese eine Wanderung wünschen wir Eltern uns und diese Freude dürft ihr uns gerne machen. Auch ohne lange Gesichter.

Morgen machen wir wieder was, das ihr toll findet.

Und übermorgen wieder was, was wir Eltern toll finden.

Es darf doch sicher jeder seinen Spass haben und Kinder sollten doch nicht nur an sich denken lernen! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Womit ich immer wieder Kiddies super beschäftige: wir suchen "Krams" zusammen und bauen ws/ legen was.

dazu hat mich mal Goldsworthy inspiriert und es kam auch bei Schülern 3-7. Klasse immer gut an. (hab lange Klassenfahrten betreut in ner ziemlich ländlichen herberge)

https://www.google.de/search?q=goldsworthy+rivers+and+tides&client=firefox-b-ab&biw=1680&bih=917&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjqr4nU3K7NAhVH6RQKHVMYB5cQ_AUIBygC#tbm=isch&q=goldsworthy

(google, falls Link nicht funzt: goldsworthy bilder)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In meiner Kindheit waren wir öfter auf der Schwäbischen Alb wandern, auf der Wanderstrecke gab es einen Bachlauf, und dort haben wir oft Versteinerungen gefunden, ich freute mich jedes mal wenn wir wandern waren, und hoffte auf das Glück wieder was tolles zu finden.

Versuche es vllt auf diese weiße Spannend zu machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso sollte es langweilig  sein? Interessieren sie sich denn für nichts? Sucht eine Strecke aus, wo es Lehrpfade oder tolle Raststätten gibt, eventuell auch nen See

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Whitekliffs
17.06.2016, 13:23

Oder steck sie an mit eurer Leidenschaft, ohne schlechtes Gewissen 'och die armen Kinder'.

Ich bin als Kind viel gewandert, 24 km an Sonntagen war normal.

Ich habe es so genossen und geniesse es heute noch: 

du bist unterwegs, du weisst nicht, was dich erwartet, jede Kurve bringt neue Aussichten. es ist hart, man kämpft sich Schritt für Schritt vorwärts, man möchte fast aufgeben...und dann ist man am Ziel...was für eine Überwindung, was für ein Sieg...wir haben es geschafft!!!

Und unterwegs wird man vielleicht von anderen überholt oder hat man selber andere überholt und oben trifft man sich wieder. 

Und man schaut zurück und denkt, och die Armen, die sind erst dort. Und wir sind schon hier, hurra.

0

Was möchtest Du wissen?