Mit kiffen aufhören/ am neue Beschäftigungen suchen!

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sport half sehr gut, hab mich danach im fitnessstudio angemeldet, da ich gemeinsam mit meinem Freund aufhörte, war es leichter für uns, da wir viele Dinge gemeinsam unternahmen. Irgendwann vergisst man das mit dem rauchen, obwohl man das Gefühl nie los wird mal gerne was chuffen zu wollen xD Das mit den schweißausbrüchen und schlechten träumen hört ebenfalls irgendwann mal auf :-)

4

Danke, wie lange hat es bei dir gedauert bis die Schlafprobleme und so weg waren?

0
17
@Der87

So 2-3 Wochen dauerte es, danach wurde es besser. Bei mir war es so, wenn ich den Tag über abgelenkt war und mich viel beschäftigte war ich manchmal abends so ausgepowert das ich gar nicht ans rauchen dachte und somit auch super geschlafen hab. kiffen ist manchmal echt nur vom Kopf aus ne sucht

0
4
@wudiwudi

ja son kopf wär schon was :D

0

Die "entzugserscheinungen" legen sich nach zwei bis drei wochen ansonsten ist sport ein super tip abens ne stunde auf dem mtb durch den wald gewischt und du schläfst wie ein stein bzw ist es oft so das das abendliche kiffen fast wie ein einschlafritual ist also solltest du etwas finden das dich abens wohl fühlen lässt.. vlt sport und danach ein entspannendes baad und dazu ein gutes buch?

Sport lenkt mich immer gut ab! Egal ob Freeride-Mountainbike, joggen, oder einfach Muskelaufbau training. ^^ Es befreit mich irgendwie ;)

Lohnt es sich noch aufzuhören?

Kurz, am Freitag beginnt das Abitur mit Mathe, soll ich bis dahin aufhören zu kiffen ? Davor habe ich jeden Tag konsumiert, locker ein Monat.  Beeinträchtigungen hatte ich dadurch nicht.( Habe nur in meiner Freizeit konsumiert).Davor habe ich auch oft gekifft und war auch immer gut kn der Schule ( auch 15 Punkte geschrieben alles wie es sein sollte). Jedoch denke ich Villeicht ist es besser während des Abis einen freien Kopf zu haben. Jedoch bin ich mir nicht sicher ob das genau zu machen wenn das Abi anfängt, nachdem ich die Entzugserscheinungen gelesen habe.( Schlafprobleme, Nervosität etc. ). Ich bitte darum dass man sich hier nur äußert wenn man informiert ist. Unsachliche Äußerungen von Antidrogenmöchtegernpolitikern kann ich mir woanderst einholen..:D

...zur Frage

kann man mit einem kiffer/in

eine intensive beziehung führen? also ich meine damit eine ganz normal beziehung..

achtet man dann auch auf kleinigkeiten wie aufmerksam sein usw. als kiffer/in mein ich..oder muss man damit rechnen das es anders kommt...

...zur Frage

Massive Schlafprobleme wegen Cannabis 'Entzug' , was tun?

Hey Leute hab vor genau 8 Tagen mit dem Kiffen aufgehört. Hab davor ziemlich lange jeden Tag Bong geraucht. Da ich in der letzten Woche noch Ferien hatte war das mit Einschlafen kein großes Problem da ich ja beliebig lang wach bleiben konnte. Weil ich aber Samstags arbeiten muss wollte ich von Freitag auf Samstag früher schlafen gehen was überhaupt nicht ging, ich hab mich einfach nur dreckig gefühlt und wusste gar nicht wie ich schlafen soll. Bin dann gegen 5 Uhr eingeschlafen und musste um 8 wieder aufstehen. Von Sonntag auf Montag genau das gleiche ich hatte nur 3h Schlaf weil ich nur pennen kann wenn ich komplett übermüdet bin. Heute genau das gleiche Problem ich hab eigentlich totalen Schlafmangel hab mich in der Schule heute auch total komisch gefühlt wie wenn alles ein Traum wäre, aber pennen geht einfach nicht. Ich will nicht wieder nur 3h Schlaf haben das ist einfach viel zu wenig und auf Dauer macht das mich fertig. Kann mir jemand helfen? Hatte vllt jemand mal das gleiche Problem? Ich wäre euch sehr dankbar für Antworten!

...zur Frage

CBD Blüten/(Gras)?

Hallo,

ich würde mal gerne Leute fragen, die selber CBD rauchen. Ich habe nämlich gelesen, dass es viele Vorteile gibt, hinzu kommt, dass es in Deutschland <0,2% THC hat. Das würde bedeuten, dass man dieses "High" nicht bekommt.

Mich interessiert jetzt, ob man denn wirklich dann auch noch Leistung erbringen kann und ob das Gehirn dann noch "funktioniert". Oder gibt es doch dann einen kleinen psychoaktiven Rausch. Ich bin mir bewusst, dass es einen körperliches "High" gibt, z.B. die Muskeln werden entspannt etc. Ich würde es nämlich als "Alternative" zum Gras nehmen, da ich mich selbst kaputt gemacht habe damit und ich bin auch der Meinung, dass es süchtig machen kann als ehemaliger Kiffer wenn man es nicht richtig in seinen Alltag integriert. (2 Jahre fast jeden Tag gekifft). Mittlerweile seit einem halben Jahr wieder "clean".

Denn das was ich gelesen hat hag mich überzeugt und mich haben nur die Vorteile gecatcht.

Eine weitere daraus resultierende Frage wäre dann noch, ob es auch Nachteile von den CBD Blüten gibt.

Vielen Dank

P.S. gibt es einem dennoch ein typisches "High" dann werde ich mir wohl eine andere Lösung suchen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?