Mit Joint erwischt - bereits zuvor vorbestraft wegen BtmG

7 Antworten

Der Staatsanwalt wird darüber entscheiden, ob ein Verfahren eröffnet wird. Handelt es sich dabei um einen viel beschäftigten StA, wir er die Sache einstellen. Ist er hingegen karrieregeil, wird er zumindest eine saftige Bußgeldzahlung für die Einstellung des Verfahrens fordern. Dass ein Gericht sich mit einem halben Joint beschäftigen muss, wäre allerdings die Krönung an Verschwendung von Steuermitteln.

Ich wünsche dir auch viel Glück. Ich halte es für wahrscheinlich, dass nichts passiert. Neun Monate kassiert man ja nicht auf Cannabis.

Dürfte eine Geldstrafe werden, wegen dem Bezug zum Straßenverkehr könnte evtl. der Führerscheinentzug drohen.

Was war denn die Straftat im Jahr 2011? Wegen Besitz 9 Monate kassieren (Handel wars ja nicht)? Das war aber dann definitiv keine geringe Menge...

Was möchtest Du wissen?