mit irgendwelchen tabletten oder anderem besser konzentrieren?

5 Antworten

Es wäre ratsam mit einem Arzt zu sprechen, Wirkstoffe die Pharmakologisch "helfen" könnten wären Pseudoephedrin und Phenylpropanolamin jedoch sind die Wirkstoffe nicht dafür zugelassen weshalb ich von einem Konsum für eine Konzentrationssteigerung abrate!

Woher ich das weiß:Beruf – Als Pharmazeut seit 2019 in einer Apotheke tätig.

Sich psychotherapeutische Hilfe zu holen ist immer besser als Medikamente zu nehmen. Auch Meditation und Sport können helfen eine innere Ausgeglichenheit und Auslastung zu schaffen. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung spielt dabei auch eine Rolle.

Das Leben ist für kaum jemanden einfach, vor allem die letzten Monate haben jedem zugesetzt. Natürlich machen persönliche Schicksalsschläge das noch mal schwerer, dennoch bin ich der Meinung das die Einnahme von Medikamenten, vor allem in jungem Alter, nur als letzter Ausweg angesehen werden sollten.

Am Ende ist es der selbe Stoff der als gefährliche Droge verkauft wird, nur eben vom Arzt verschrieben. Es greift in die Hirnchemie und den Hormonhaushalt ein, es hat starke Nebenwirkungen, es kann bleibende Schäden verursachen, in dem Sinne das es den Körper und den Haushalt soweit schädigt das Betroffene ohne diese "Medikamente" nicht mehr zurecht kommen.

ja und leider werben die im fernsehen immer für sowas oder ärzte geben das halt ziemlich schnell aus..

0
@derlebensretter

Ja das stimmt, aber da sind Eltern und Betroffene Personen selbst in der Verantwortung ob die das nehmen bzw ihren Kindern geben.

1

Ein Therapeut ist gerade in schwierigen Situation sehr empfehlenswert. Meditation hilft zwar gegen innere Unruhe, jedoch liest es sich eher als ob es mehr als das wäre. Suche einen Therapeuten auf, alles gute!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

wie meinst du mehr als das?

also es war schon swhr heftig in letzt3rr Zeit jetzt gehts besser

will nicht ins detail gehen

0
@derlebensretter

Innere Unruhe würde ich eher als etwas bezeichnen was man z.B. nach einem stressigen Arbeitstag/woche hat. Dein Text hat sich halt nicht so gelesen, deshalb die Aussage mehr als das :).

1
@derlebensretter

Kann ich nicht beurteilen, die Lage kennst nur du selbst. Viele haben jedoch Angst stigmatisiert zu werden oder Vorurteile, weshalb sie dann nicht zu einem Therapeuten gehen. Es ist jedoch für viele sehr hilfreich mit einem zu sprechen.

1
@Helsgard

muss ja keiner wissen dass man hingeht oder kommt sowas raus?

ich f7nde es wäre meine sache..

0
@derlebensretter

Nein, der unterliegt der Schweigepflicht wie jeder andere Arzt auch :). Wenn du das findest, vereinbare ein Beratungsgespräch bei einem Therapeuten!

0

Moin. Wenn möglich erst mit Hausärztin bzw Hausarzt sprechen. Ist nicht möglich, dann zur Neurologin- Psychiaterin, kann auch in männlicher Form sein.

Hab nur den Titel gelesen :D

Aber leg doch einfach mal das Handy weg und alle anderen störtfantoren

Woher ich das weiß:Hobby – Schaue viele und liebe es

Was möchtest Du wissen?