Mit Hunden schwimmen gehen - Was ist zu beachten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

...das sich die Tiere nicht verausgaben - aber das kommt natürlich eher selten vor (z.B.: Hund wird bei starker Strömung abgetrieben)...

Auf mögliche Gefahrenquellen achten - dazu zählen neben zerbrochenem Glas am Ufer (kommt häufiger vor als man denkt) und scharfkantigen Steinen bzw. Muscheln (vor allem am Meer) auch starke Strömung bzw. Unterströmungen/Wirbeln (Flüssen) und Kraftwerke/Wehren. 

Der Einstieg ins Wasser sollte so gewählt werden, dass man selbst / der Hund auch leicht wieder rauskommt. 

Bei Salzwasser schätzen die meisten Hunde eine Dusche mit Süßwasser im Anschluss. Ansonsten kann man bei Schlappohren noch die Gehörgänge trocknen - falls es beispielsweise Hunde sind, die anfällig für Ohrenentzündungen sind. 

Mit Luftmatratze und Hund ins Wasser ist auch eher nicht so optimal - bzw. könnte der Hund beim Schwimmen versehentlich auch andere Badegäste oder sogar einen selbst mit den Krallen verletzten. 

Wenn Tiere etwas aus dem Wasser apportieren, dann können sie sich manchmal am Wasser verschlucken - aber das ist in den meisten Fällen ebenfalls nicht tragisch. 

Last but not least: die Wahrscheinlichkeit ist zwar vermutlich so gering wie ein Lottosechser, aber es gibt auch in unseren Seen und Flüssen teilweise ziemlich große Fische (Welse), denen schon der ein oder andere kleine Hund zum Opfer gefallen sein soll... :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass sie in keine Strömung kommen zb

Das Hunde,egal wo,auch schwimmen dürfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dass er dich nicht zerkratzt 😁

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?