mit Hund an den mont st michelle

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo yembi,

wir waren dieses Jahr auch mit Hund in der Bretagne ( http://www.bretagne-infos.de/pages/reiseberichte/bretagne-2012---urlaub-mit-hund.php) allerdings diesmal nicht am Mont St. Michel.

Folgendes konnte ich jedoch herausbekommen: Man darf mit Hunden auf die Insel, muss aber zu Fuß laufen (seit diesem Jahr kann man ja auch mit einem Shuttle vom Parkplatz auf dem Festland zur Insel fahren). In die eigentliche Abtei (eintrittspflichtiger Bereich) dürfen Hunde jedoch nicht hinein.

Die Hundeverwahrung ist ebenso wie der Shuttleservice ein neues Angebot und ist im neuen Tourismusbüro am Parkplatz zu finden. Die Unterbringung in diesem, in der deutschen, Übersetzung Hundezwinger genannten Bereich kostet 7 €. Wie es dort aussieht kann ich leider (noch) nicht berichten. Die Idee finde ich allerdings sehr gut, denn als wir 2011 dort waren (Urlaub ohne Hund) wurden mehrere Hunde einfach im Auto gelassen.

Bei weiteren Fragen einfach kurz melden. Jörn

Vielleicht am Momt St. Michelle, aber da war ich noch nicht. Am Mont St. Michel allerdings, liegt genbau auf der Grenze zwischen Bretagne und Normandie, habe ich bislang sämtliche TOuristen, die Hunde haben, mit denselben durch die engen Gassen flanieren sehen. Ich kann mir jetzt ernsthaft nicht vorstellen, dass es neuerdings so eine Bestimmung in der Bretagne gibt ^^

Selbst an den Stränden sind selbst im Hochsommer immer Hunde mit dabei. Klar, es gibt Schilder, die dies verbieten, doch daran hält sich ehe keiner und wir haben jetzt in 20 Jahren auch noch kein Eingreifen von irgendwelchen Menschen oder Behörden erlebt. Selber haben wir keine Hunde, wollen auch keine, doch die Anwesenheit der Hunde hat uns noch nicht negativ berührt. Dort gehört irgendwie alles zusammen. Jetzt ist eh schon seit Wochen Nachsaison, da kräht kein Hahn mehr nach irgendwas. die Dixieclos am Strand sind abgebaut, die ganzen Pariser hübsch brav wieder zu Hause. Ähm, naja, um Toussaint sind Herbstferien in Frankreich, könnten doch wieder einige wenige in der Bretagne sein. Ist aber eigentlich unerheblich.

Noch ein kurzer Rückblick. Der Mont. St. Michel wurde nach dem Erzengel Michael benannt. Viele Geschichten, auch bretonische Sagen, ranken sich um die Entstehung dieses, auch la Merveille genannten wunderschönen Gesamtkomplexes. Allen zugrunde liegt aber der kampf des Teufels mit dem Erzengel. letzterer wurde nämlich vom gnädigen Herrn jganz oben ( also Gott meine ich jetzt) gegen den abtrünnigen ehemaligen Engel, unseren heutigen Teufel, in den Kampf geschickt. Wobei, wenn ich mir alle Geschichten wieder so Revue passieren,lasse, die Methoden des Michael ( frz. Michel) nicht immer ganz koscher waren. Doch letzendlich gewann Michael und dadurch hatte er auch denn diesen Felsen im Meer, der eigentlich erst einmal vom Teufel erbaut worden war. Michelle ist die weibliche Form und heist auf dt. Michaela :-))

So jetzt habe ich noch einmal gegoogelt. Im Office de Tourisme habe ich jetzt keinen Hinweis auf Hundeverbot gefunden. Ich geb dir aber mal den LINK, da kannst du formlos eine email, auch auf englisch hinschicken, mit der Anfrage, ob Hunde reindürfen oder nicht.

Auf gar keinen Fall rein dürfen die Autos, die landen auf einem Zwangsparkplatz, wenn du über den Damm, einzige Möglichkeit, auf dieses krasse Teil zufährst. Bin sonst kein Freund von solchen Einrichtungen, aber hier muß es einfach sein. verpaßt bloß nicht den Besuch, es ist genial. Und jetzt im Herbst auch fast leer dort.

Schöne Reise, die merzhi

http://www.ot-montsaintmichel.com/fr/Acces-au-mont-saint-michel.htm

Eine Bekannte von mir war erst vor 2 Wochen dort. Sie konnte 2 große Hunde so mitnehmen. Vielleicht ist es aber auch Saisonabhängig. Ich frag sie nochmal, ob sie was Genaueres weiß.

Was möchtest Du wissen?