Mit Höhenangst aufs Empire State Buildung etc.?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

Probiere es aus! Es kann klappen. Wenn du es schaffst, bist du hinterher stolz auf dich. Wenn du ohnmächtig wirst... naja, dann sorge vorher dafür, dass du nicht alleine bist, damit dich einer versorgen kann (Ohnmacht sollte schon beobachtet werden)...

Oder was genau meinst du mit "schief gehen"? Es würde wohl gegen die Gesetze der Psychologie sprechen, wenn du nach dem Erlebnis noch mehr Angst hast als vorher. Denn eigentlich gewöhnst du dich ein bisschen an die Höhe, wenn du runter guckst.

Wenn du dich alleine nicht traust... mach es mit Freunden. :) sie können dich ermuntern und begleiten, und dich loben, wenn du es geschafft hast.

Hey! Danke dir für deine Antwort! Ich werds versuchen, schlimmer kanns nicht werden! Und wenn ich wirklich ohnmächtig werden sollte, dann krieg ich ja auch nichts mit ;-P

Mal schauen wies wird. :-)

0

Ich habe extreme Höhenangst und stand da auch schon drauf. Dadurch, dass dort alles extrem abgeschirmt ist, kommt man nicht sehr an den Rand und somit kannst Du das Gebäude auch ganz gut mit Höhenangst besuchen, der Ausblick ist auch wirklich gigantisch.

hey! danke für deine antwort! das hört sich doch gut an! dann werd ich wohl den mut zusammen nehmen und es versuchen :)

0

Also wenn du auf dem Empire State Building bist, kannst du raus gehen oder von innen aus der Scheibe schauen, denke dadurch schaust du nur weit und nicht runter.

Mein Kumpel hatte auch angst aber es war super bei ihm und hat sich raus getraut.

vielen dank für deine antwort! :) mal schauen, wies bei mir ausgehen wird! noch ist nichts gebucht, aber in planung ;)

0

NY Pass: Muss man Attraktionen/Aktivitäten vorher reservieren/buchen (und wenn ja, wie)?

Hallo.

Ich fliege nächsten Monat zum 1. Mal nach New York und würde gerne wissen, ob man die Attraktionen, die man besuchen oder auch die Aktivitäten, die man gerne machen möchte, vorher reservieren muss und wenn ja, wie man das dann machen muss bzw. machen kann.

Der NY-Pass wurde bereits vom Reisebüro bestellt, liegt mir allerdings nicht vor. Da ich gelesen habe, dass man für die Reservierung/Buchung der jeweiligen Attraktion/Aktivität jedoch die Buchungsnummer des NY-Passes benötigt, weiß ich nun nicht, wie ich das dann vorher buchen/reservieren kann.

Kurz zu den Dingen, die ich gerne machen möchte:

- eine Stadtrundfahrt

- Besuch des Natural History Museum

- Empire State Buildung

- Fahrt mit B.E.A.S.T

- ev. nächtliche Bustour.

Benötige ich dafür überhaupt eine Reservierung/Buchung?

Vielen Dank im voraus!!!

 

 

 

Vieln Dank und mit freundlichem Gruß

Tobias

...zur Frage

Lieder über New York?

Hallo ihr :) Klar jeder kennt diese Lieder wie Empire state of mind oder New york New york von Frank Sinatra. Aber kennt ihr irgendwelche anderen schönen Lieder über New York? Danke schonmal :)

...zur Frage

Ist es ratsam trotz Höhenangst Empire State Building + Top Of The Rocks zu besuchen?

Ist es eigentlich ratsam trotz Höhenangst und Schwindelgefühlen, in New York das ESB und Top Of The Rocks zu besuchen wegen der gigantischen Aussicht und Bilder ??? Oder ist die Plattform dort oben vom Platz her so groß und das Absperrungsgitter so hoch, daß einen dadurch die Höhenangst gar nix ausmacht und man nur staunt sowie fotografiert und viel filmt ?

...zur Frage

Was bedeutet "Empire State of Mind" oder wie kam "JAY-Z" auf den Songtittel?

Hey, was bedeutet "Empire State of Mind", und wie kam "JAY-Z" auf den Tittel für den New York Song? Beziehungsweise wo kommt das Synonym überhaupt her?

Danke schon mal im Voraus.

...zur Frage

Ist das Architekturstudium wirklich was für mich?

Hallo, ich gehe derzeit in die 12. Klasse eines Gymnasiums und mache in einem halben Jahr mein Abitur. Die Zeit vergeht gefühlt immer schneller und meine Eltern fragen quasi jeden Tag, ob ich mir inzwischen mal Gedanken um meine Zukunft gemacht habe. Bisher habe ich das immer verneint und habe das alles eher verdrängt. Zu groß war die Anziehungskraft des heimischen PCs und den Online-Freunden. In der Schule bin ich einer von denen, die nach dem Mini-Max Prinzip versuchen, sich irgendwie durchzuschummeln. Nicht, weil ich den Stoff nicht kapieren würde, vielmehr bin ich zu faul oder ich möchte mein Gehirn einfach nicht mit unnötigem Ballast füllen. Doch in letzter Zeit habe ich mich dann doch mal dazu überwunden und habe mich an eine - für mein damaliges Alter - große Leidenschaft erinnert: Als kleiner Junge war ich immer total begeistert von Wolkenkratzern und anderen skurilen Gebäuden. Mit 8, 9 Jahren habe ich in der Bücherei immer nach Büchern über Wolkenkratzer gefragt und stundenlang vor den Bildern gesessen und gestaunt. Das alte World Trade Center fand ich dabei immer am faszinierendsten ( und nicht aufgrund der tragischen Ereignisse ). Vor 4 Jahren haben meine Familie und Ich Urlaub in Amerika gemacht und der Besuch in New York zählt bis Heute zu den aufregendsten Momenten in meinem Leben. Den Blick vom Rockefeller Center auf die Skyline, allen voran das Empire State Building, werde ich wohl nie vergessen. Damals war Architekt mein Berufswunsch Nummer eins. Mit der Zeit entwickelten sich jedoch andere Hobbys und die Faszination von hohen Gebäuden verschwand mit der Zeit immer mehr aus meinem Kopf. Auf einmal wollte ich Pilot bei der Lufthansa werden. Doch mit der Zeit wusste ich immer konkreter, dass das niemals was wird. Vor allem, weil Mathematik mein schlechtestes Fach ist. Alles mit Zahlen scheint mir irgendwie nicht so zu liegen, beziehungsweise hält sich meine Faszination für dieses Fach sehr in Grenzen, weshalb ich keine Motivation habe, mich besonders anzustrengen. Deshalb dachte ich auch lange Zeit, dass ich den Beruf Architekt erst recht an den Nagel hängen kann. Auch meine Freunde und Bekannten haben mir immer gesagt: "Wenn du Architekt werden willst musst du auf jeden Fall gut in Mathe sein!!" Das scheint wohl das erste zu sein, was den Menschen zu Architekten einfällt. Wer Häuser entwirft, muss dafür sorgen, dass sie nicht einstürzen. Das klingt ja auch logisch. Doch nun recherchiere ich ein wenig im Internet und siehe da: Die meisten Leute sagen, dass Mathematik gar nicht so wichtig ist wie man denkt, wenn man Architektur studieren möchte. Dafür gibt es Bauingenieure. Deshalb habe ich meine Hoffnungen rund um meinen damaligen Traumberuf wieder ausgegraben und denke immer mehr ernsthaft über ein Architekturstudium nach. Davor würde ich auf jeden Fall ein Praktikum auf dem Bau machen, manche Unis/Hochschulen verlangen das ja eh als Aufnahmekriterium. Also, was sagt ihr? Sollte ich das ganze wagen? Habt ihr selber Erfahrung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?