Mit H Kennzeichen zur Arbeit oder in den Urlaub

7 Antworten

Ich denk schon, dass sich das machen lässt. Du solltest allerdings bedenken, dass solche Fahrzeuge eig nicht für den täglichen Straßenverkehr gedacht sind, erstens weil sie eben ziemlich alt sind und sollte mal was kaputt gehen, kann dir kaum einer helfen und zweitens verbrauchen die meistens auch net grad wenig Benzin oder Diesel...

Das H-Kennzeichen ist nicht entscheidend. Denn man kann jeden Oldtimer wie auch jeden anderen PKW versichern und dann eben zur Arbeit usw. fahren.

Aber bei speziellen vergünstigten Oldtimer-Tarifen ist dies nicht möglich. Wie schon erwähnt sind diese speziell für Liebhaber geschaffen die das den schönen Wagen eher in der Garage lassen und selten mal rausnehmen. Die Versicherungen versichern dann auch nicht jedes Fahrzeug nur weil der ein H-Kennzeichen hat, sondern es muss schon in überdurchschnittlich schönem Zustand sein. Es gibt auch kaum Anbieter die dann nur haftpflicht versichern, die allermeisten gibts nur mit Kasko (ggf. nach Wertgutachten).

Und dann gibt es eben Einschränkungen - es darf eben kein Alltagsfahrzeug (Fahrten zur Arbeit) sein, egal bei welchem Versicherer. Mann muss hier vielmehr bereits ein anderes Alltagsfahrzeug haben und beim Antrag mit nachweisen.

Alle größeren Versicherer bieten diese Rabattierung auf Oldtimer an.

Man geht davon aus, dass diese Fahrzeuge von Libhabern gefahren werden, die das Auto entsprechend pflegen und immer technisch einwandfrei halten. Außerdem kommt niemand auf die Idee damit zu rasen und gegen den nächsten Baum zu fahren

Was möchtest Du wissen?