Mit großen hund am bmx Fahrrad laufen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Und das wird mit dem BMX Rad nicht anderes sein. Neben dem Rad herlaufen muss man einem Hund beibringen, sonst wird es schnell gefährlich - für beide. Frag am besten mal in einer Hundeschule nach.

hm... hundeschule is nich so einfach mit meinen hund, den er is eine sehr unbelite hunderasse wo ich bisehr bei jeder auser einer hundeschule zum aussenseiter geworden bin

0

Aus meiner Sicht ist es relativ egal, was Du für ein Fahrrad hast. Wichtig ist, dass Du den Hund vollständig im Griff hast und er einige straßenverkehrstypische Dinge lernt. Die typische Hundeerziehung trimmt Hunde, links vom Hundeführer zu laufen. Das ist für den Straßenverkehr genau die falsche Seite. Der Hund muss also zuallererst lernen, rechts von Dir zu laufen. Wir haben ein zweites Kommando eingeführt: "Fuß" für klassisch links und "am Rad" für rechts am Rad. Rechts zu Fuß hat bei uns ebenfalls ein eigenes Kommando.

Ich führe unseren Hund am Rad grundsätzlich ohne Leine. So sind auch Tempowechsel, spontanes Schnüffeln (kommt bei unserem Hund eher selten vor) und spontanes Wasserlassen problemlos möglich. Der Hund weiß dass der Bordstein eine Grenze ist, die er nicht allein übertreten darf. Unser Hund war häufig schneller als ich, und ich konnte mich darauf verlassen, dass er an der nächsten Kreuzung/Einmündung auf mich wartet. Ebenso kennt der Hund das Kommando "rechts", was besonders auf Wegen ohne Gehsteig zur Anwendung kommt (oder auch, wenn wir zu Fuß unterwegs sind, auf dem Gehsteig, um entgegenkommenden Fußgängern Platz zu machen). Wenn leinenelose Führung nicht möglich ist, empfehle ich spezielle Halterungen am Rad (z.B. den "Springer-Bügel"). Meine Erfahrung ist, dass der Hund am Rad an der Leine geführt schneller erschöpft - vielleicht, weil der Hund nicht sein eigenes, optimales Tempo laufen kann. Ob und wie so etwas an ein BMX-Rad passt, musst Du selbst Recherchieren, da habe ich keine Erfahrung.

Wichtig: Entweder immer am Wasser entlang fahren oder ausreichend Getränk für den Hund mitnehmen (und natürlich für Dich auch). Unser Hund säuft direkt aus der Flasche, da braucht es keinen Napf. Im Moment sind Waldwege zu bevorzugen, weil es dort schattig ist ...

Rad-Fahren mit Hund

Zuerst muss er tadellos links „bei Fuß“ gehen lernen. Auch die anderen Grund-Befehle sollten gut sitzen, denn du bist ja sozusagen, auf seine Zuverlässigkeit angewiesen, mit deinem und seinem Leben. Also er darf mit dir keine Autoritätsprobleme haben, sonst vorher lösen.

Wenn das „bei Fuß“ gehen einige Wochen sitzt, wirklich 100% sitzt, lässt du ihn rechts Bei Fuß, mit dem Kommando, Rechts bei Rad gehen, dulde keine Schlenker oder Schnuppern und wenn das auch gut, ich betone sehr gut läuft, kannst mit ihm dein Fahrrad schieben, wieder mit rechts ** rechts bei Rad** und dulde dann keine Schlenker. Lasse ihm aber einen Freiraum von ca. 3m. Die Leine sollte möglichst nie gespannt sein.

Wenn das sehr gut läuft ..... , dann kannst du auf einem einsamen Feldweg, mit ihm langsam Fahrrad fahren. Von dem Husky meiner Schwester weiß ich, der Husky hat im Trab durchaus 25km/h drauf hat, ohne in den Galopp zu fallen. Du machst es aber zu deiner Sicherheit, erst einmal nur so 5-10km/h, 2-3 Wochen lang, so 5-10-15-20km.

Ich schlage dir vor, ihn niemals aus dem Trab (kein Galoop) kommen zu lassen und auch später, wenn er gut trainiert ist und von selbst in den Galopp kommt, bremse ihn. Lasse ihn später so so 12-16-18km/h laufen, je nachdem, wie er sich macht. Auch wenn er sich überanstrengen sollte, kann es zu Problemen kommen. Darum auf langen Strecken, Pausen machen, ab und an mal die Pfoten kontrollieren und etwas zu trinken mitnehmen für euch. Nimm notfalls Melkfett oder Vaseline mit, auf langen Strecken.

Ich bin so früh, wie es möglich war, leinenlos gefahren, weil ja, wie es ja wohl klar und unvermeidbar ist, das eine Katze/Hund/Kuh/Jogger kreuzt oder sonst etwas dazu kommen kann. Sobald die in Sicht sind, noch langsamer fahren oder besser anhalten und den Hund zu dir rufen. Dazu muss der normale Rückruf aber Vorher zu 100% klappen, denn du bist für ihn verantwortlich.

Anfangs habe ich die lange Leine selbst so gestaltet, das sie in zwei Stufen sich öffnete. So bis 3 m, konnte er freilaufen und ich hatte sie in der Hand und dann die restlichen 3 m, hatte ich mir um die Schulter/Brust geschnallt. Aber die Leine in der Hand gehalten.

So konnte ich bei Gefahr, erst einmal die Hand/die Leine loslassen oder wurde mir aus der Hand gerissen und dann erst kam der Ruck in der Brust. Dazwischen konnte ich gut reagieren und ich habe noch nie wegen einem Hund einen Handstand gemacht oder den Ruck hart gespürt, weil ich immer vorher bremsen konnte. Ich bin mit einem Mountain-Bike gefahren.

Mit Leine bin ich nie volle Pulle gefahren, sondern nur so 10-15km/h, es war mir zu gefährlich. Ohne Leine bis 30km/h, besonders 2 Hunde liebten es und liefen oft schon weit voraus, bis wir an die Stelle kamen, wo auch ich loslegen konnte. Also langsam anfangen und stark aufhören ;-D).

http://www.gutefrage.net/nutzer/Portbatus/tipps/neue/1

Weitere Tipps zum Thema Hund findest du in meinem Profil, wenn du auf diesen Link klickst und bei meinen Tipps "rumschnüffelst.

Alles kla :D bei meinen Dobermann sizt bei fuß schon lange , wen ich mit ihn joggen gehe trabt er neben mir her , allerdings kann ich nicht mehr mit ihn mithalten :D uhrsprünglich wollte ich mit ihn inliner fahren das is mir aber zu heiss , dan kam ich auf die idde das mit dem skateboard zu machen aber das würde 100% schief gehen weil ich mich dan auf skateboard und hund konzentireren muss nja ahrad war dan ne alternative ... mir is aber nochne bessere eingefallen , ich übe mit ihn erstmal mit den roller zu fahre da kann ich jeden moment absteigen und ihn zurecht weissen ( manchmal ist er noch sehr sturr , er kommt aus dem heim und ich hab ohne große hilfe von experten sehr viel ausgebessert , wer wurde mishandelt und nur zum decken benuzt und ist nie nach drausen gekommen , und da muste ich nochmal kompellt von vorne mit ihn anfangen .... ) er is jez aber ein hund mit charakter :D

1
@user2113

Ohne Druck, mit liebevoller, geduldiger Konsequenz, erreichst du wahrscheinlich, schneller, mehr, denn Druck wird er gewohnt sein.

Fange langsam an und sei für ihn berechenbar, vorhersehbar in dem was du tust, damit er sich schneller darauf einstellen kann.

Also langsam anfangen und "stark aufhören" ;-D).

0

auf keinen fall mit dem bmx. es gibt spezielle leinen Abstandhalter, damit sich niemand verletzt. würde das auch nur mir einem Hund machen bei dem ich mir 100% sicher bin, dass er nicht zieht oder plötzlich wo anders hin will.

Mein Vater ist mal über den Lenker gegangen, als der Hund abruppt gebremst hat.

Du kannst es versuchen, aber erst kleine Strecken und nicht auf öffentlichen Straßen.

Es gibt Hunde, die wollen während der Fahrt überholen und die Seite wechseln, es gibt Hund die wollen woanders hin als der Radfahrerr, Hunde haben einen eigenenen Willen und eigene Interessen. Wie Katzen oder andere Hunde :) Immer daran denken, dass der große Hund unberechenbar ist und du dabei zu Schaden kommen kannst.

Was möchtest Du wissen?