Mit Gott leben in dieser Sch.. welt?

... komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Als Mensch kannst Du nicht die ganze Welt retten und verbessern. Auch nicht als Christ. Leider.

Sei einfach ein Vorbild durch Dein Handeln. Oder versuch es zumindest. Machst Du ja auch schon. Wir werden es hier auf Erden nie schaffen, frei von Sünde zu sein. Das Problem haben die Menschen seit Tausenden Jahren.

Am besten sieht man es bei den eigenen Kindern. Was die alles nachmachen und nachahmen. OHNE dass man ihnen gesagt hätte, dass sie es tun sollten.

Einfach Licht und Salz in dieser Welt sein und gegen den Strom schwimmen. Und sich damit abfinden, dass man die Welt nicht retten kann, wohl aber vielleicht einzelne Menschen, denen man begegnet. Und wenn sie nur ins Grübeln darüber kommen, warum Du diesen und jenen Zeitgeist-Quatsch nicht mitmachst...

Viel Erfolg!

Faszinierend ist, dass Gott genau in unserer Welt, die auch so ist wie du beschreibst, Mensch geworden ist.

In Psalm 42, 4-6 schreibt David: ''Meine Tränen sind meine Speise Tag und Nacht, weil man täglich zu mir sagt: Wo ist nun dein Gott? Daran will ich denken und ausschütten mein Herz bei mir selbst: wie ich einherzog in großer Schar, mit ihnen zu wallen zum Hause Gottes mit Frohlocken und Danken in der Schar derer, die da feiern. Was betrübst du dich, meine Seele, und bist so unruhig in mir? Harre auf Gott; denn ich werde ihm noch danken, dass er meines Angesichts Hilfe und mein Gott ist''.

Wenn es uns schlecht geht, fragen wir nicht selten danach, wo Gott denn ist? Wir begreifen nicht, warum wir als Christen auch traurig sind und verzagt, und an vielem plötzlich anfangen zu zweifeln, obwohl wir das doch nicht wirklich wollen? Der Glaube kämpft mit dem Pessimismus und man weiß nicht wohin es einen letztlich zieht?Wir sind angespannt, und fühlen uns von dem, was uns gerade begegnet, ziemlich provoziert und herausgefordert. Aber Glaube sollte etwas anderes sein als frommer Optimismus! Letzteres ist auf mich selbst gegründet, auf mein Durchhaltevermögen und meine charakterlichen Stärken die das in mir aufrecht erhalten sollen, was man ''Glaube''  nennt. Aber so funktioniert es nicht. Wenn wir schwach sind, sind wir stark (1. Samuel 2,4) und Gottes Kraft ist in den Schwachen mächtig (2. Korinther 12,9).

Gerade in solchen Krisenzeiten können wir erleben, daß der geschenkte Glaube (einen anderen gibt es nicht, denn Gott bewirkt den rettenden Glauben) ''mehr'' ist, als ein stures Festhalten an den biblischen Verheißungen, obwohl man sich doch einsam, elend und deprimiert fühlt. Aber es sind nicht meine Verheißungen, sondern sie gehören Gott. Der HERR ist unsere Stärke und er hält uns und nicht wir halten Gott. In Psalm 46, 2-6 lesen wir: ''Gott ist unsere Zuflucht und Stärke, ein Helfer, bewährt in Nöten. Darum fürchten wir uns nicht, wenn auch die Erde umgekehrt wird und die Berge mitten ins Meer sinken, wenn auch seine Wasser wüten und schäumen und die Berge zittern vor seinem Ungestüm. Ein Strom mit seinen Bächen erfreut die Stadt Gottes, das Heiligtum der Wohnungen des Höchsten. Gott ist in ihrer Mitte, sie wird nicht wanken; Gott wird ihr helfen, wenn der Morgen anbricht''.

Der Glaube hat immer das letzte Wort - Stimmungen kommen und gehen, aber Gott ist derselbe und mit ihm auch seine Verheißungen und Segnungen. Was uns seelisch belastet und anfeindet soll uns manchmal sogar unruhig werden lassen. Wir müssen nicht stark sein, wenn Gott uns unsere Schwächen zeigen will. Gott schickt nicht das Unglück, aber er kann es dazu benutzen uns näher zu ihm zu ziehen. Wir müssen nicht alles verstehen, aber wir dürfen darauf vertrauen, daß Gott den Weg und auch den Ausweg für mich weiß und kennt. Was wir brauchen ist Geduld - Jesaja 30,15: ''Vertraut mir, und habt Geduld, dann seid ihr stark!''

Verstehe Deine Sichtweise absolut. Aber eines siehst Du falsch: wieso sollten Ehrlichkeit und Güte einem nichts bringen in dieser Welt? Erstmal geht es doch um das eigene Seelenleben. Wie geht es denn diesen Leuten, die sich dem Egoismus hingeben? Geht es ihnen denn gut? Nein.

Was hältst Du vom Karmagesetzt? Sagte Jesus nicht: es geht keiner von dannen, bis er den letzten Heller bezahlt hat. Und: Was der Mensch säht dass wird er ernten. Den Rest hat die katholische Kirche rausgestrichen auf ihren Konzilen. Also: wer hier Mist baut, kann im nächsten Leben die Suppe auslöffeln. Das steht nicht im Gegensatz zu Jesu Lehren, ganz im Gegenteil.

Gebt dem König was des Königs ist usw. D.h. meine Gedanken, meine Überzeugungen, auf die kommt es an. Das Himmelreich kann sich keiner ergaunern, erkaufen oder erschleichen. Da kommt nur rein, wer innerlich lupenrein ist. Und auf dieser Welt wird der Mensch geprüft. Um es mit Nitzsche zu sagen: Gesegnet ist, was hart macht.

Hallo,

wenn sie sehen, dass Ehrlichkeit und Güte einen zu
nix bringen in dieser Welt ?

wenn es so wäre, daß die Befolgung der Botschaft Jesu (darauf kommt es dabei  ja  raus ) einem großen Vorteil in dieser Welt bringen würde, dann würden alles diese befolgen.
Deine Frage (Begründung) beklagt, daß dies nicht so ist.
Jesus: "mein Reich ist nicht von dieser Welt"

Wie kann ich selbst glaubhaft bleiben


In dem du ihnen nahe bringst, daß trotz des geringeren weltlichen Erfolges aus der Befolgung der Werte dieser Botschaft ihnen dies ein Selbstwertgefühl gibt, welches viele andere "Vorteile" aufwiegen kann.
Ich denke nicht, daß deine Kinder ungerechtes Verhalten zur Erreichung von materiellen Vorteilen begrüßen würden. Auch ihnen ist ins Herz gelegt, was du durch deine Erziehung verstärken möchtest.
Glaubhaft bist du nur, wenn du dabei bleibst.

Ich bin so traurig mittlerweile...

Ja, es kann schon traurig machen, wenn gerechtes  Bemühen in dieser Welt  oft nicht honoriert wird.
Als Christen (oder andere gerecht denkende Menschen) müssen wir damit leben und versuchen, dort wo wir Einfluß (und "Macht") haben, die Welt ein bisschen besser zu machen. Aber gibt es nicht auch unzählige Beispiele dafür, wie Menschen Jesu Botschaft leben und Gutes bewirken ?
Ist dies nicht vielleicht sogar mehrheitlich so ?
Ändere deine "Sicht" dann wird  deine "Traurigkeit" vergehen.
Gruß Viktor  

Du kannst nur für Dich leben, was andere machen ist nur dann interessant wenn es Dich direkt betrifft, ansonsten wirst Du von einer Unzufriedenheit in eine Depression rutschen. Leb für DICH und niemand anderen, Du musst nur für Dich Rechenschaft ablegen.

Du brauchst gar nicht aus der Zivilisation zu fliehen . Wenn du ein Gotteskind bist und mit Gott zusammen deinen Alltag lebst wirst du mitten in all dem Sch ....schöne Dinge erleben . Nimm deine Bibel , bete , übergib Gott deinen Tag . Wir können zwar auch dann nicht ohne Sünde leben , da wir hier in einer vom Bösen gesteuerten Welt leben und der Feind sucht welchen er verschlinge ......aber durch die Vergebung Christi haben wir jeden Tag eine Chance neu anzufangen . 

Versuche mal dran zu denken , wofür du in deinem Leben danken kannst . Dir wird bestimmt viel einfallen und all das Schlechte .....bete für die Leute , die Böses tun wollen . Ich wünsche dir , daß du wieder Licht siehst - mitten drin .....Sei ein Segen , wo du gehst und stehst , Licht und Salz der Erde. Dann werden Menschen angezogen von diesem Licht und fühlen sich wohl bei dir . 

Man braucht nicht religiös zu sein - ich bin Atheist -, um sich zu genau diesen Fragen seine Sorgen und Gedanken zu machen. Die Religionen sind entstanden, um das Unerklärliche zu erklären, und um Regelwerke des menschlichen Zusammenlebens aufzustellen, noch, bevor es Gesetze gab. Ich denke einmal, für Christen sind die 10 Gebote die ersten Gesetze. Aus den Religionen entwickelten sich dann unsere Kulturen. Ethisches Verhalten ist leider überall auf dem Rückmarsch, es findet Verrohung statt und die Gesellschaft wird oberflächlicher, egoistischer, scheinheiliger und kommerziell-kurzlebiger. Ein kürzlich verstorbener Politiker prägte den Ausspruch, die Gesellschaft leide unter spätrömischer Dekadenz. Er wurde dafür von den politisch Korrekten angefeindet, hatte aber in meinen Augen den Nagel auf den Kopf getroffen. Was aus den Römern geworden ist, wissen wir aus der Geschichte. So wird es auch unserer Gesellschaft ergehen, aber die Frage ist, was kommt dann?

Du kannst natürlich aufs Land ziehen, aber da hilfst du dir nur selber.

Erstmal ist der erste Schritt das positive in den Menschen zu finden (macht Gott schließlich auch) und dann kannst du den anderen Menschen dein Leben vorleben. Du wirst für den ein oder anderen ohne es zu wissen teilweise eine Vorbildfunktion sein und wenn du deinen Kindern gute Werte mitgibst werden sie diese auch nachleben. Dazu gehört auch die positive oder negative Sicht auf Dinge.

Und zumindest wenn du Söhne hast wird dieser auch Porn*s schauen und andere Dinge tun. Bei einer Tochter sind es dann andere Dinge, aber worauf ich hinaus möchte, niemand ist perfekt und die reichen da oben sowieso nicht, also las jedem auch seine schlechten Seiten denn diese machen ihn auch aus. Die Menschheit entwickelt sich halt nicht von jetzt auf gleich.

Kommentar von Falbe
14.05.2016, 13:49

Nein , man muß als Eltern nicht resigniert die Söhne und Töchter schlechtes machen lassen , wenn man es verhindern kann !!! Ein Sohn muß keinen Dreck ansehen . Das ist kein Naturgesetz . Er braucht die Werte seiner Familie um beschützt zu bleiben . 

1

Wenn du ohne Gott lebst, ist es noch immer eine sch**ß Welt.

Denke doch einmal darüber nach: Entweder gibt es Gott oder nicht.

Wenn es Gott nicht gibt, ist es ganz egal, ob du an Gott glaubst oder nicht, weil nach dem Tod sowieso alles aus ist.

Wenn aber Gott existiert, dann hast du als Ungläubiger schlechte Karten.

Du kannst also nur gewinnen, wenn du an ihn glaubst.

Nur weil du ein guter Mensch bist, schuldet dir die Welt überhaupt nichts. Vielleicht solltest du dich einmal fragen, wieso dein "allmächtiger" so etwas überhaupt zu lässt. Er ist eben auch nur ein Sadist.

Kommentar von paulchen31
13.05.2016, 11:08

Ich habe mit keiner Silbe gesagt, dass die Welt mir etwas schuldet. 

Weißt du, ich bin echt ein zufriedener Mensch, ich brauche nicht viel und bin dankbar für Essen und das dach über dem Kopf und dafür dass wir gesund sind ! Ich bemitleide mich nicht und messe mich nicht an denen, denen es besser geht als mir. Im Prinzip habe ich was ich brauche...und dennoch wird dann immer von außen der Strich durch die Rechnung gemacht...die Vermieterin z.B., meine Familie (Mutter und Bruder; ohne ins Detail zu gehen)...

Und nein, Gott ist KEIN Sadist. Gott kommt zu denen, die ihn rufen (und das nicht nur in der Not !) Zu sagen, dass es kein Leid mehr gäbe wenn es Gott gäbe ist das gleiche wie zu sagen, dass es keine Langhaarigen mehr gäbe, wenn es Friseure gäbe ! Aber es gibt Friseure UND Langhaarige...weil die Langhaarigen den Friseur eben nicht aufsuchen... so wie die meisten Menschen Gott nicht mehr aufsuchen !! Und ja, auch Gläubigen Menschen passieren schlimme Dinge, menschengemachte schlimme Dinge (Krebs ist auch menschengemacht durch Industriefraß, Chemie, etc. !), aber mit Gottes Hilfe sind sie leichter zu ertragen ! 

0

aber das ist soooo schwer

Niemand hat Dir versprochen, daß es leicht sein würde, als gläubiger Christ zu leben. Jesus selbst hätte Dir ein Lied davon singen können. Und die, die seinen Worten gefolgt sind, in den ersten drei Jahrhunderten im römischen Reich lebten, sich noch nicht einmal Christen nannten - denen erging es noch viel schlechter als Dir heute.

wenn sie sehen, dass Ehrlichkeit und Güte einen zu nix bringen

Ehrlichkeit und Güte bringen Dir immer und überall etwas - und wenn es nur die eigene Würde und die Unabhängigkeit im Denken ist.

"Am liebsten würde ich mit meinen Kindern einen autarken Hof
bewohnen...mein eigenes Essen anbauen, Tiere halten, so wenig wie
möglich auf Fremdprodukte angewiesen sein..."

warum machst du es dann nicht? es gibt doch genug länder wo du leben kannst wie du willst.

Kommentar von paulchen31
13.05.2016, 10:33

echt ? welche zB ?

1
Kommentar von BabyBaylee
13.05.2016, 10:38

Allerdings brauchst du in Kanada als Einreisende wenigstens Startkapital und einen festen Arbeitsplatz. Ebenso in Australien

0

schau nicht auf andere herab, lebe, was du vom glauben verstanden hast, schwimm nicht mit dem strom

Niemand kann suendenfrei leben, und, naja, ohne Sex waere es auch nicht so, oder?...

Natuerlich gibt es schlechte Menschen, aber auch echt gute, nimm die dir und deinen Kindern als Beispiel.

Und wenn es tasaechlich dein Traum ist, autark und einsam zu leben, dan tu das, oder arbeite zumindest auf deinen Traum zu.

Hallo paulchen

neulich habe ich einer Person, die ähnlich verzweifelt war, folgendes geantwortet.:

Ich bin eine leere Taschenlampe. Jesus ist die Batterie und nur wenn Jesus in mir lebt, kann ich so leben, wie er es will. 

Also ohne die Batterie in der Taschenlampe geht gar nichts.

Es nützt nichts, wenn Batterie und Taschenlampe sehr nahe beieinander liegen. Erst wenn die leere Taschenlampe gefüllt wird mit der Batterie, dann passiert was.

So steht es ja auch in Johannes 1, 12

Tja, und dieser Dein erbärmlicher Gott schaut eben nur freundlich grinsend zu!

Pfeif auf selbigen und gestalte Dir Deine Welt so, wie Du sie brauchst und wie es deinen Kindern gefällt! Dazu benötigst Du keinen (absolut KEINEN) Gott!

Ändere als allererstes einmal deine Ausdrucksweise!

Kommentar von joergbauer
14.05.2016, 13:56

Drastisch, aber auch nicht unwahr - manchmal darf man die Dinge auch so ausdrücken, wie man sie empfindet. Aber du hast sicherlich recht, daß es auch anders geht. Wir sind nur Menschen...

0

Es gibt keine heile Welt, aber viel heiles. Schau mal genau hin. Sagt die Bibel nicht "Verurteile niemand, damit du nicht verurteilt wirst". 

Kommentar von paulchen31
13.05.2016, 10:34

Ja ich weiß, und das ist es auch, was mir am Schwersten fällt... aber ich arbeite daran.

0

Wegen diesen Dingen die du aufgezählt hast, kann ja dein Glauben nichts dafür....

Die Menschen sind halt Gierig ohne Ende und wollen immer mehr und mehr, ich und meine Freundin haben uns von sehr vielen Getrennt.

Ich selber habe auch keine Freunde mehr habe jedem gekündigt und lebe mit meiner Partnerin allein in einer Wohnung wir sind Vegetarier geworden.

Ich nehme es einfach so hin mit der Welt und die Einstellung anderer....und gut ist es....Gedanken habe ich mir damals sehr viel gemacht, jetzt nicht mehr lebe einfach für mich und Punkt!

Vielleicht konnte ich dir mit meiner Einstellung etwas helfen :-) aber jeder kann es so machen wie er will :-)

Was möchtest Du wissen?