Mit Gewerbeschein ein MacBook absetzen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Du den MacBookPro nur für's GW verwendest, kannst Du ihn dafür abschreiben.

Ansonsten anteilig.

Die MwSt gibt es (anteilig) wieder wenn das Gewerbe nicht mit der Kleingewerberegelung betrieben wird.

Ausfühlicher:

www.klicktipps.de/gewerbe-abschreibung.php

Ich weiß zwar nicht was ein Verkaufsförderer ist, aber wenn es als gewerbe akzeptiert ist solltest du den Apple als Arbeitsgerät auch absetzen können

Wenn du bei deiner Anmeldung die Kleinunternehmerregelung angekreuzt hast (unter 17500 €Umsatz im Jahr) dann darfst du überhaupt keine Umsatzsteuern verrechnen. Weder darfst du Vorsteuer abziehen noch Mehrwertsteuer auf deinen Rechnungen ausweisen.

Verstehe ich nicht ganz! Ich kann zwar keine MWST verrechnen, aber dafür tun es doch andere bei mir! Ich meine, wenn ich eine Rechnung bekomme ist da auch eine MWST mit dabei! Wenn ich das nun richtig verstanden habe, dann kann ich eigentlich meine 19% streichen, weil ich als Kleinunternehmer angemeldet bin, stimmts?

0
@hamadin

Nein. Ich nehme an, deine Buchhaltung solte mal wie folgt aussehen:

Excel, eine Spalte Einnahmen, eine Spalte Ausgaben. Jeweils mit Verweis auf die Belege im Belegordner.

Wenn du eine Rechnung schreibst darfst du auf keinen Fall Umsatzsteuer ausweisen, wenn du unter die Kleinunternehmerregelung fällst. Angenommen, du schreibst eine Rechnung über 100 Euro (ohne USt-Ausweis) dann kommen in deine Einnahmenspalte 100 Euro rein. Nun kaufst du ein Paket Papier, kostet lt. Rechnung 10 Euro + 19% MwSt = 11,90 Euro, die du auch bezahlen mustest. In die Ausgabenspalte kommen nun 11,90 Euro rein. Machst du nun einen Strich unter die Einnahmen und Ausgaben so hast du einen Überschuß von 100 - 11,90 = 88,10. Diesen Überschuß musst du am Jahresende mit deiner Steuererklärung angeben.

0

Was möchtest Du wissen?