Mit Geschlechtsumwandlung zur Nonne?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Soweit es die Romkirche betrifft: Vor einigen Jahren gab die Kirche im Rahmen einer allgemeinen Diskussion zur "Gender-Problematik" ein Papier heraus, nachdem transsexuelle Menschen nicht in einen Orden oder ähnliche Gemeinschaften aufgenommen werden können, sie können auch nicht Priester werden. Stellt sich heraus, daß ein Mönch oder eine Nonne transsexuell sind, müssen sie ihre Gemeinschaft verlassen. Ist eine Geschlechtsanpassung nach bürgerlichem Recht vollzogen (Namensänderung etc.), wird diese Änderung nicht im Kirchenregister eingetragen. Die römisch-katholische Kirche steht auf dem Standpunkt, daß das Geschlecht eines Menschen unveränderbar ist und gottgegeben. Es verändern zu wollen ist günstigstenfalls eine Krankheit, die mit geeigneten Mitteln behandelt werden muß (Psychotherapie), schlimmstenfalls eine Sünde.

Soweit es die Protestanten betrifft: Bei Anglikanern und in einigen evangelischen Landeskirchen gibt es bekannte und weniger bekannte Persönlichkeiten, die ihr Geschlecht haben anpassen lassen. Die meisten Kirchen der Anglican Community gliedern auch solche Geistliche wieder ganz normal in ihre Reihen ein, mit neuem Namen und in der gleichen Funktion. In der evangelischen Kirche in Bayern gilt sinngemäß dasselbe, allerdings wird es bisher vermieden, transsexuelle Pastoren nach ihrer Geschlechtsangleichung wieder im Gemeindedienst einzusetzen. Sie bekommen in der Regel eine andere Aufgabe, z. B. als Krankenhausseelsorger oder in einer anderen Funktion. Das ist der Tatsache geschuldet, daß es in einer Gemeinde, in der das bekannt wird, zu Aufregungen kommen kann und die möchte man vermeiden. Gruß, q.

ich denke die Kirche hat gegen Geschlechtsumwandlungen gewisse Vorbehalte...

Da wirst du wohl kaum von der Kirche oder den Orden akzeptiert werden. Deshalb geht das wohl nicht.

Was möchtest Du wissen?