Mit Freundin aufs Land ziehen, trotz Studium?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Also ich habe zu Anfang meines Studiums in etwa so weit weg von der Uni/ -stadt gewohnt wie du es vorhättest: 50 min Busfahrt, 30 min Autofahrt. Eine Autofahrt war schon Luxus. Eine Busfahrt war auch nicht so schlimm, da ich ja vorher auch etwa zur gleichen Zeit zur Schule hatte aufstehen müssen. Man fährt also frühestens 7:20 h los, bei mir noch etwas früher, weil ich in der Stadt noch einen Bus zur Uni nehmen musste, also um 7 Uhr, wenn die Uni um 8 begann. Das ist zu schaffen. Ich habe allerdings auch meistens im Bus geschlafen, besonders auf dem Rückweg.Die andere Frage ist der Alltag: Möchtest du aufs Land ziehen, in dem Ort leben, die reichen dir die dortigen Möglichkeiten (Freizeitgestaltung, Geschäfte vor Ort etc.)?

Möchtest du dich langfristig festlegen?Für euch beide wäre es nicht so toll, wenn du in einem Jahr ausziehen würdest. Umzugsstress, Singleleben, ggf. WG, Beziehung am Ende usw.Gemeinsame Wohnung bedeutet ja auch, dass jeder einen Teil seiner Möbel abgibt, dass gemeinsame Möbel gekauft werden, dass es nicht so einfach ist, diese wieder zu teilen.Auf der anderen Seite: Wie viel Zeit würde euch unter der Woche abends bleiben? Wie lange hättest du Uni? Das kann ja durchaus auch mal bis 18 oder 20 Uhr sein, dann wärest du vermutlich erst um 19 oder 21 Uhr oder später zu Hause, könntest dann nur kurz was essen und müsstest ggf. schon schlafen - hättest also in der Woche teilweise wenig von deiner Freundin. Dann würde sich die Beziehung nicht so sehr von einer Wochenendbeziehung unterscheiden. Dazu kommen ihre Arbeitszeiten - die könnten ja auch ungünstig früh oder spät liegen.

Ein Problem kann, je nach Region, der Winter sein, dann kann die Fahrt schon beschwerlich werden. In der Klausurphase ist das nicht so lustig (kommt der Anschlussbus noch oder hat der jetzt wegen Schneetreiben aufgegeben oder Verspätung? In der Stadt könnte man notfalls noch laufen...).

Ein anderes Problem ist euer soziales Umfeld. Wenn sie Freunde aus der Arbeit hat und du Freunde aus dem Studium (oder mal privat eine Lerngruppe nicht direkt nach der Uni machen willst), sieht man sich noch seltener und jeder hat erst mal einen Anfahrtsweg zu den Freunden.

Ich denke, die Sache mit dem Zusammenziehen ist für sie nur ein Symptom. Männer haben nicht immer den selben Nestbautrieb und Wunsch eine Familie zu gründen, wie ihre Partnerin. Rationale Gründe spielen da nicht immer eine prominente Rolle. Wenn die Freundin sieht, dass andere aus ihrem Freundeskreis ganz konventionell eine Familie gründen und bei ihr das noch nicht einmal am Horizont als Möglichkeit sichtbar ist, dann kriegt sie Panik. Zumindest der emotionale, instinktgesteuerte Teil. Der Wunsch, sich fortzupflanzen ist ja nicht rational, sondern es ist ein starker innerer Antrieb, der immer und überall auf der Welt funktioniert, sonst gäbe es schon längst keine Menschen mehr.

Ich vermute stark, deine Ex-Freundin studiert nicht und hat das auch nicht vor. Ihr dämmert wohl, dass du, der gerade erst anfängt zu studieren und auch danach vielleicht noch nicht sofort eine feste, gutbezahlte Stelle haben wirst, von einem ganz anderen Leben träumst als sie.

So wie die Dinge liegen habt ihr keine Möglichkeit mehr zusammen zu kommen. Wenn sie lieber eine Passende Wohnung für sich genommen hat als auch an deine Umstände zu denken ist ihr Gefühl nicht mehr sonderlich stark für dich. Dann weißt du auch nicht wenn ihr dauerhaft zusammen wohnt wie das für euch ausgeht. Ich denke einen weiteren Text kannst du dir selber denken.

Ich machs mal kurz.

Eine Beziehung fordert immer Kompromissbereitschaft und auch die Fähigkeit Kompromisse tatsächlich einzugehen.

Wer nur seine persönlichen Interessen im Kopf hat und durchsetzen will ist auf Dauer nicht beziehungsfähig.

Deine Schilderung lässt darauf schließen, dass dies für Euch beide zutrifft.

Am liebsten würde ich Dir mal kräftig in die Eier treten. Das mal vorweg. 

Du wirst Dich entscheiden müssen, welchen Aufwand Dir Deine Beziehung wert ist. So wie Du in den ersten Absätzen herumeierst, scheint sie Dir kein Staubkorn wert zu sein. Jede anständige Frau würde Dich auf den Mond schießen. 

Nö. Mehr gibt es von mir zu Deiner Sülze nicht. 

Ich finde, dann hast du selber Schuld, dass sie Schluss macht. Denn irgendwann ist einfach der Punkt gekommen, wo man sich zueinander bekennen muss. Und ewig wird dein Studium ja auch nicht mehr dauern.

wenn ich das so lese kommt mir in den sinn dass du eigentlich ein singleleben führen möchtest mit einer frau du dann wenn du lust hast mit ihr was zu unternehmen da ist. ich verstehe da deine freundin vollkommen... du solltest dir ernsthafte gedanken machen, was du willst... willst du eine beziehung führen dann musst du opfer bringen... da gilt dann an erster stelle die freundin und dann erst mal zusammen mit anderen lernen und mal ein bierchen zischen ist halt dann nicht mehr wirklich drinnen... dein bester freund sollte eigentlich deine freundin dann sein!! zu dir zu ziehen ist ja wirklich keine gute idee am wohnkomfort spart man nicht... leg dir n kleines auto zu und fahr damit... macht ein gemeinsames hauhaltskonto um die betriebsausgaben gerecht zu verteilen... wenn du andererseits ein freies unberschwertes leben führen willst dann belass es bei der trennung und mach dein studium hole deine verpassten Jahre des hörner abstoßens nach und lass es krachen und rock den campus... 

Oha.

Da will Dich wohl jemand auf ganz "elegante Art" loswerden. Es geht Deiner Noch- oder Nicht-mehr-Freundin nicht wirklich um die Wohnung.

Du schreibst ja selbst, dass sie eigentlich Schluss machte, weil die Beziehung nach 5 Jahren stagniert.

Sie testet Dich. Nicht mehr und auch nicht weniger. Sie möchte wissen, wie weit Deine Liebe geht.

Ich würde mich auf dieses Spielchen an deiner Stelle nicht einlassen. Es ist für Dich in jeder Hinsicht negativ, wenn Du mit ihr auf´s Land ziehst. Du hast irre weite Wege zur Uni, Du stehst nicht hinter dem Landleben, deine Beziehung wackelt ohnehin.

Lass sie, wenn sie will und geh Deinen eigenen Weg - so hart es klingt. Du wirst mit ihrem Weg nicht glücklich.

Und mal so am Rande. Mit 22 bzw. 25 muss man noch nicht zwangsläufig eine gemeinsame Wohnung beziehen. Nach 5 Jahren sollte eine Beziehung so gefestigt sein, dass getrennte Wohnsitze kein Problem darstellen.

Sie will dich loswerden.

Meine Meinung als Frau.

Du redest um den heißen Brei herum.. Die Frage ist: Liebst du sie, oder liebst du sie nicht? Ist sie es dir Wert? 

Und ich würde meinen, dass sie sich Mühe gegeben hat.

Ihr seid beide dickköpfig. Soviel ist klar.

Was möchtest Du wissen?