Mit Freund Wohung beziehen, auf was hat ER anspruch?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Solange ihr noch nicht volljährig seid, könnt ihr nur mit Zustimmung eurer Eltern ausziehen - und die Eltern müssen das dann auch finanzieren. 

Wie sie das machen - ob sie euch eine Wohnung mieten und Geld zur Verfügung stellen oder lediglich Lebensmittel und Hygieneartikel etc..., bleibt dann ihnen überlassen - Anspruch auf Bargeld habt ihr als Minderjährige jedenfalls nicht.

Staatliche Unterstützung könnte dann ggf. nur beansprucht werden, wenn entweder der Schulweg unzumutbar lang wäre oder das Zusammenleben mit den Eltern nachweislich nicht mehr tragbar, z.B. wegen Misshandlung o.ä.... Euer bloßer Wunsch auszuziehen, ruft jedenfalls keinen Anspruch hervor.

Sobald ihr volljährig seid, könnt ihr ausziehen - wenn ihr euch das dann leisten könnt.

Ich bekomme Unterhalt von meinem Vater, dessen Einkommen für mich für die Miete (Kalt) bis 400 reicht. 

Als Schüler habt ihr noch Anspruch auf Unterhalt von den Eltern - dann sind aber beide Eltern barunterhaltspflichtig - also auch deine Mutter.

Das bedeutet: Dein Anspruch an deinen Vater reduziert sich  - auch wenn die Mutter selbst aufgrund zu geringen Einkommens keinen Unterhalt leisten müsste. 

Könntest du weiterhin bei der Mutter leben, bräuchte sie dir selbst kein Bargeld zur Verfügung stellen, sondern könnte dir ihren Unterhaltsansteil in Form von Verpflegung und ein Dach über dem Kopf gewähren...

Lediglich das Kindergeld müsste sie dann an dich weiterreichen.

Auf was hat mein Freund Anspruch. Da sein Vater Hartz 4 Empfänger ist, kann dieser seinerseits nichts beisteuern 

Von ihm könnte erwartet werden, so lange beim Vater zu wohnen, bis er einen Auszug selbst finanzieren kann - ohne dafür staatliche Unterstützung zu beanspruchen.

Evt. könnte er Schüler-BAföG beanspruchen.

nicolewahl1 29.02.2016, 21:11

Das ist ja des Problem, er hat keine Möglichkeit zu seinem Vater zu ziehen (aus Gründen die jetzt mal egal sind) und zu seiner Mutter hat er keinen Kontakt, deshalb ist ne eigene Wohnung die die wohl zwingende Lösung
Bafög wird er auf jeden fall dann beantragen

0
DFgen 01.03.2016, 08:49
@nicolewahl1

Wenn der Freund momentan nicht bei den Eltern sondern in einer staatlichen Einrichtung wohnt, wird er als Volljähriger sicher unterstützt bezüglich eigenen Wohnraums.

Wenn er dann noch Schüler ist, kann er Schüler-BAföG beantragen (wovon im Gegensatz zum "normalen" Studenten-BAföG später nichts zurückgezahlt werden müsste), als Auszubildender mit geringem Einkommen hätte er dann ggf. Anspruch auf BAB.

Bis zu seinem 18. Geburtstag wird er aber voraussichtlich keine weitere Unterstützung erhalten, da er ja versorgt ist....

0

Da Sie beide minderjährig sind, folgich nicht in der Lage, einen Mietvertrag rechtwirksam zu unterzeichnen und kein verstandesbeseelter Vermieter solchen minderjährigen Mietern ohne einen Cent in der Tasche Wohnraum zur verfügung stellen würde, vergessen Sie das Ganze wieder.

Die staatliche Fürsorge könnte Sie in ein Heim für Jugendliche einweisen.

nicolewahl1 29.02.2016, 21:15

Der Grund wieso (jetzt grad mal nur) mein Freund eine eigene Wohnung beziehen will ist, dass er 3 Jahre im Heim war. Und des wünscht oder Rät man wirklich keinem.... nach den Erfahrungen die er gemacht hat...

Ich hatte nach den Ansprüchen meines Freundes gefragt und nicht nach Meinungen anderer Moralaposteln...

Meine Eltern sind dennoch einverstanden und stellvertretend in der Lage den Mietvertrag zu unterschreiben...

0
schelm1 29.02.2016, 21:20
@nicolewahl1

Vermieter mögen solche Mieter nicht!" - ganz einfach! Moralapostel sind keine Vermieter.

0

Ihr geht zur Schule, wenn ihr nicht bei euren Eltern wohnt steht euch Unterhalt von diesen zu. Und Zwar das Kindergeld + Elternunterhalt. Beides zusammen ca 650 €. Ausserdem müssen die Eltern mit dem Auszug einverstanden sein, wenn ihr unter 18 seid. 

Bafög steht euch nur zu, wenn die Eltern den Unterhalt nicht aufbringen könne und eure Schule zuweit vom Elternhaus entfernt ist um täglich zu fahren.

Deswegen ist es ehe unwarscheinlich, das eure Eltern euch ausziehen lassen. 

Vom Amt(jobcenter etc) steht euch nichts zu, da ihr ja dem Arbeitsmarkt nicht zur verfügung steht.

Von dem Geld, das euch eure Eltern geben müsst ihr alles bezahlen. Einschliesslich Miete Nebenkosten und Nahrungsmittel. Ihr habt keine weiteren Ansprüche.

nicolewahl1 28.02.2016, 21:40

Des is schon alles geregelt
Bafög dürfte Wohngeld sein oder? Er hat auf dies dennoch anspruch, auch wenn ich den Unterhalt vom meinem Vater beziehe, da sein Vater den Unterhalt eben nicht aufbringen kann

0
berlina76 28.02.2016, 21:46
@nicolewahl1

Nein Bafög hat nichs mit Wohngeld zu tun. Entweder bekommt ihr Bafög oder Wohngeld. Da ihr Schüler seit, dürfte euch Wohngeld nicht zustehen und Bafög nur unter bestimmten Voraussetzungen. Und wie gesagt dir stehen 650€ zu. Dein kindergeld+ Unterhalt von deinem Vater und Unterhalt von deiner Mutter. 

Dasselbe eben auch bei deinem Freund.

Das wird wenn der Vater H4 hat aber gar nicht möglich sein, weshalb ich bezweifel, das der Vater einem Auszug zustimmt.

0
nicolewahl1 28.02.2016, 22:06
@berlina76

das ist auch schon abgesprochen....... er stimmt ebenso zu... 
er lebt im moment noch im Heim und kommt bis ende diesen schuljahres raus, da sein vater aber bei dessen Freundin wohnt hat er da kein Platz und er kann dort nicht einziehen, deswegen auch die eigene Wohnung

Also heißt zum Amt Bafög benatragen.mensch die antwort is doch gar nicht so schwer...

0

Wenn ihr beim Auszug noch nicht volljährig seid, müssen eure Eltern dem Auszug zustimmen und alles regeln (z.B. Mietvertrag abschliessen). Ersatzweise müßt ihr mit dem Jugendamt kontakt aufnehmen und denen erklären, warum ihr in eine eigene Wohnung ziehen wollt.

Mit Volljährigkeit kann dein Freund das Kindergeld für sich abzweigen lassen bei der Familienkasse. Dann kann er als Schüler nur Schüler Bafög beantragen, auch hier muss man begründen, warum man nicht zu Hause wohnen kann. Wohngeld steht ihm nicht zu, da er dem Grunde nach Bafög berechtigt ist. Ebensowenig wie Alg2, weil er dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht.

nicolewahl1 28.02.2016, 22:09

Das ist schon alles geregelt von unseren Eltern aus.

Okay, Bafög. Ausschlaggebende Gründe haben wir bzw er ja. Das würde soweit gehen

0

Was möchtest Du wissen?