Mit Fotos Geld verdienen online, wie?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also meine Erfahrung ist, dass der Markt dafür extrem überlaufen ist. Du müsstest schon ein sensationelles Konzept haben und geniale Motive bringen um dir in diesem Bereich einen Namen zu machen. 

Es gibt inzwischen dermaßen viele Portale, bei denen du kostenlose Stockfotos bekommst, da würde ein neues Portal gar nicht auffallen. Und dann willst du damit auch noch Geld verdienen. 

Also wenn du richtig gute Fotos machst, dann würdest du vermutlich mehr verdienen, wenn du deine Fotos in den großen Stockfotoportalen anbietest. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DasAlles
24.08.2016, 22:50

Moin! Vielen Dank für deine Einschätzung! Welche Portale würdest du mir denn beispielsweise empfehlen? :)

0

Hallo Das Alles...,
du hast ja die anderen gelesen.

Um es aber real und praktisch zu unterlegen, schlage ich dir Folgendes vor:
Es sind ja die wichtigsten Stocks genannt. Geh hinein und frage dich, ob deine bisherigen Aufnahmen, nimm mal die letzten 300, dem da gezeigten Standard in technischer Hinsicht, auch qualitativ und gestalterisch entsprechen.
Wenn ja, bist du ganz schnell dabei. Wenn nicht, weiterüben!

Die 300 Aufnahmen, die du (erstmal) einsetzen solltest, die Zahl habe ich von einem, der recht viel für stocks tut ..und flucht! Diese 300 Aufnahmen sind deshalb mindestens nötig, um dich ein eiiinigermaßen spürbares Einkommen real erleben zu lassen. Denn, wenns nichts bringt, isses nichts! :- (
Das befürchte ich nämlich.
ChuckNorris und sinari hatten es gesagt: Das Angebot ist von wirklich qualitativ guten/sehr guten Profibildern überschwemmt!

Rechne dir dann selbst aus, Wie viele wirklich gute Aufnahmen, auch gleich als layoutfähig (Hintergrund, Seitenfüller, ruhiger Platz im Bild für Produkte/Texte...) aus deiner Kamera kommen müssen, bis du dir eiine SD-Karte oder nen Akku kaufen kannst, hm? ;- ))

Aber tu's... mach es! Besser kann man sich fotografisch nicht fortentwickeln und wer weiß, vielleicht lernst du so ja deinen Glücksauftraggeber kennen? :- ) *Daumendrück*


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Naiver
24.08.2016, 23:46

Ach, und bei allem - vergiss bitte nicht deine Kosten...!
Du musst den erhofften Einkünften natürlich auch deine "Betriebs-"kosten gegenhalten (mit den ersten dreihundert Bildern ists ja nicht getan, du MUSST dann irre fleißig und einfallsreich immer gute Bilder liefern!
Diese Rechnung ist leider bitterhart und oft desillusionierend. Aber, der Kampf darum, der hält frisch und macht fit! ;- )

1

Die Frage ist, ob jemand 3 Euro für ein Foto bezahlt. Dann muss dieses nämlich schon ziemlich gut sein. Eine andere Möglichkeit ist auch an große Fotoportale Fotos zu verkaufen. 

Eine eigene Seite ist natürlich auch eine Option, die du mit SEO auch gut ranken lassen kannst. Dabei würde ich dir empfehlen die Bilder vielleicht erst kostenlos anzubieten, sodass du Interessenten auf deine Seite ziehst ;)

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DasAlles
24.08.2016, 22:21

Hmm... Ja klar, aber die Nutzungsrechte werden so quasi für das Bild verkauft, somit lässt sich das ein und dasselbe Bild öfters verkaufen. Ich meine, wenn du Grafikdesigner bist oder einer der einen Blog betreibt und Artikel veröffentlicht und Bilder benötigt, würde der denn nicht Geld dafür ausgeben? Ich meine, wenn die Conversionrate bei lapprigen 1,3% oder so liegt, passt das denn nicht dann schon bei ordentlichem Traffic?

0
Kommentar von DasAlles
24.08.2016, 22:48

Ja, ist denke ich mal keine wirklich schlechte Idee! Und danke für deine Tipps! :) Wie siehst du denn persönlich, unter Anbetracht dessen das ich deine und weitere gute und passende Tipps umsetze, die Erfolgschancen für ein nettes "Taschengeld"? :D

0

Was möchtest Du wissen?