Mit Fett oder mit Öl braten?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Man kann auch mit Olivenöl braten, was sehr gesund ist. Allerdings kann man dieses nicht hocherhitzen, z.B. hat mein Herd 12 "Stufen", braten ging immer am besten auf Stufe 7 mit Rapsöl. Seit ich Extra natives Olivenöl, z.B. von Aldi oder Penny benutze, darf ich den Regler nicht höher als Stufe 6 stellen, sonst fängt das Öl an zu rauchen, was sehr gesundheitsschädlich und gefährlich (Selbstentzündung) ist. Diese Stufe ist bei jedem Herd unterschiedlich, das muss man testen.

Braten in Olivenöl ist zudem nahezu spritzfrei, z.B. bei Fischstäbchen. Die schmurgeln nur schön rum, aber spritzen tut nichts, der Herd ist sauber wie vorher. Ich kann Braten mit Olivenöl nur empfehlen.

Hochwertige Öle (hoher Anteil ungesättigter Fettsäuren) sind zwar gesund, aber nicht zum Hocherhitzen geeignet.

http://gesund-kochen.suite101.de/article.cfm/welches-oel-zum-braten-und-kochen

Monsieur therupe!

Rapsöl wird von Krebs-Experten auch zum Braten empfohlen. Olivenöl ist aber am gesündesten.

Ja es gibt viele Produkte, die kreberregende Stoffe enthalten und werden verschwiegen. Die Tabakindustrie wollte ja auch nichts von Krebs hören. Hauptsache man verdient viel Geld. Beispiel: Alle Plastikbecher egal welche Art, enthalten krebserregende Stoffe und werden von fast allen Experten vermieden. Indem Sinne guten Appetit.

Es stimmt, daß braten mit Öl gesünder ist. Aber Öle haben den Nachteil, daß sie beim Braten stark spritzen. Daher bin ich auf Fett umgestiegen. Das hat den vorteil, es spritzt deutlich weniger. Geschmacklich habe ich im Vergleich zum braten mit Sonnenblumenöl keinen unterschied geschmeckt.

Also, ich finde bekömmlicher für den Magen ist schon die Butter. Wenn man daraus ein Saftfleisch mit Sauce macht, schmeckt es doch etwas feiner, als mit Öl gemacht. LG

Öl ist doch auch Fett oder? Ein Rapsbratöl ist sehr hoch erhitzbar und reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, kann ich nur empfehlen!

Und ich kann Dir nur zustimmen. Das ist eine gesunde Variante.

0
@Karat45

Öle mit hohem Anteil ungesättigter Fettsäuren sind nicht zum hohen Erhitzen geeignet:

http://gesund-kochen.suite101.de/article.cfm/welches-oel-zum-braten-und-kochen

0

viele köchr braten mit butter, der sie ein schuß öl zufügen. so bleibt der buttergeschmack erhalten und die butter verbrennt nicht so schnell

Rapsöl und Sojaöl sind nicht für den menschlichen Verzehr geeignet

Raps- und Sojaöl sind nicht für den menschlichen Verzehr zu empfehlen. Keines von beiden war je für menschlichen Verzehr konzipiert, sondern als Tierfutter in der Landwirtschaft und in der industriellen Anwendung. Heutzutage enthalten viele Lebensmittel Rapsöl, vor allem Salat- Dressings. Sie sollten versuchen, solche Lebensmittel zu vermeiden.

Vermeiden Sie Margarine auch Margarine

Sie verdirbt nicht, selbst wenn man sie nicht im Kühlschrank aufbewahrt. Das ist der Beweis dafür, dass sich hydriertes Öl nicht mit Sauerstoff anreichern kann. Wenn es sich auch beim Verzehr noch mit Sauerstoff anreichern könnte, würde sie ohne Kühlung ranzig werden - wie das bei Fisch der Fall ist.

Hier der Link: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/krebs.html

mittlerweile gehört rapsöl mit zu den besten ölen. und wird auch besonders für babynahrung empfohlen

0
@jaguar4

Da sollte man sich Frage WER? das erzählt hat und welche Lobby dahinter steht stellen. Sämtliche Aussagen und Empfehlungen im Bereich Nahrungsmittel beruhen auf Interessen. Noch nie wurde so viel gelogen.

Grüße

0

Huhu,

Wenn du etwas richtig däftiges braten willst, kann man ja Butter verwenden. Margarine, finde ich hat so seinen Eigengeschmack der mir nicht schmeckt.

Öl ist halt sehr hoch erhitzbar, und auch ne' Alternative wenn man mal keine Butter oder sowas im Haus hat. ;)

Butter zum Braten? Wird die nicht bitter bzw. verbrennt?

0
@thehop

Die kann braun werden. Butterschmalz ist besser oder man gibt einen Schuß Öl (Sonnenblume, Raps, Erdnuss) dazu

0

bin sehr für Rapsöl. Oder wenn es mal besonders lecker sein soll: Butterschmalz.

Schau mal unter

http://www.dgfett.de/material/welches_fett.pdf

Da wirst Du umfangreich informiert.

Was möchtest Du wissen?