Mit Fahrrad zur Schule oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Warum immer ein "entweder / oder?"; was spräche dagegen, bei passendem Wetter (trocken, kein Sturm) das Rad zu benutzen und bei Faulfieber, Zeitmangel, Dauerregen den Bus?

Man sollte eines nicht vergessen: Bei "normaler" Fahrweise und einigermaßen passenden Straßen dürfte man den Hin- und Rückweg in ca. 90 Minuten schaffen - hört sich erstmal viel an. Mit dem Bus sind zwanzig Minuten auch sehr schnell weg; d.h. es dauert täglich ca. 45 Minuten länger als mit dem Bus.

Dafür muß ich mich abends aber auch nicht mehr zwei Stunden ins Fitneßstudio aufraffen und spare sogar noch Zeit. Irgendwann muß man das gesparte Geld ja auch ausgeben ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist auf jeden Fall gesund. Wenn du nicht zu sehr schwitz (den ganzen Tag will man ja auch nicht in den verschwitzten Sachen rumsitzen) und es zeitlich geht, wäre es eine gute Idee. Vielleicht könntest du ja eine weniger befahrene Strecke nehmen. 

Die Sache mit dem Zug und Fahrrad würde ich persönlich jetzt eher nicht machen. Mein Zug ist morgens immer so voll, da bin ich froh, dass ich kein Fahrrad dabei habe. Ich radle dafür im Sommer von Zuhause zum Bahnhof (3-4 km). 

Du musst aber auf jeden Fall bedenken, dass du so vielleicht länger brauchst. Und eine Schlechtwetteralternative wäre vielleicht auch nicht schlecht, es sei den dir macht Regen nichts aus. Besonders wenn es jetzt kälter wird und es am Morgen dunkel ist. Vielleicht ist es bei euch ja wärmer, aber bei uns ist die Straße am morgen gerne glatt und da fährt es sich nicht gut. 

Also ich kann sagen, ich fand es nie schlecht ein Stück mit dem Fahrrad in die Schule zu fahren (die Strecke ist sonst zu lange). Aber jetzt im Herbst/Winter würde ich das nicht unbedingt damit beginnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kannst du im Sommer machen wenn es wieder früher und länger hell ist. Jetzt bzw im Winter wird es erst spät hell und da ist es sehr gefährlich. Daher muss ich dir jetzt davon abraten. Die Gefahr besteht auch, besonders auf Kreis und Landstraße, dass du im dunkeln leicht übersehen wirst. Denn meistens ist es zu spät, wenn man im Dunkeln ein Fahhradfahrer sieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RobertLiebling
10.10.2016, 12:43

Mit geeigneter Beleuchtung und Kleidung mit reflektierenden Details wird man nicht so leicht übersehen!

0
Kommentar von herzilein35
10.10.2016, 14:25

Ja aber meistens wird darauf seitens der Fahrradfahrer nicht geachtet.

0

Hallo Laura!

Einer meiner Mitschüler aus der Berufsschule fuhr sehr viel mit dem Fahrrad & kam auch jeden Tag mit dem Fahrrad zur Schule. Es waren einfach wie bei dir rund 15-20 Kilometer. Clemens fuhr jeden Tag wetterunabhängig. Er war allerdings extrem sportlich & musste sich dabei gar nicht anstrengen. Die Distanz schaffte er in weniger als einer halben Stunde.

Wenn du nicht wirklich total konditioniert bist, würde ich es sein lassen & sportliche Aktivitäten auf anderer Ebene suchen. Nicht dass du total nassgeschwitzt in der Schule ankommst.. das muss auch nicht sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du Sport machen willst, ist das die Gelegenheit. Bei geeigneter Kleidung und Ausrüstung ist weder Hitze noch Kälte ein Problem. Als Schüler ist es auch kein Problem mal geschwind das T-Shirt zu wechseln oder bei extremem Regen sich komplett umzuziehen. Es soll ja Sport sein und zum Kicken geht auch keiner mit Jeans auf den Platz. Rückzus kannst du auch noch einen Bogen fahren.

Was die Sicherheit betrifft, hängt es auch von der Strecke ab. Meist gibt es einen Radweg oder eine Alternative über einen Wirtschaftsweg. Mit gescheiter Beleuchtung auch bei Dunkelheit kein Problem.

Bei Frost und Gletteisgefahr kannst du Spikes fahren. Das macht sogar sauviel Spass. Sonst und bei tiefem Schnee den Bus nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es einfach mal ausprobieren (vielleicht mal am Wochenende "zur Probe" hinfahren.
Du könntest Dir durchaus auch überlegen eine der Strecken mit dem Zug zu fahren (und das Fahrrad dann mitzunehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

moin, ist natürlich ne gute leistung jeden morgen und mittag so ne strecke zurück zu legen, wenn dir das nichts 'ausmacht' , dann zöger nicht ist auf jeden fall gut für die fitness, und sonst kannst du natürlich wie dus gesagt hst den zug nehm

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also 30 km pro Tag finde ich schon bisschen übertrieben. Körperlich schon zu viel und dann noch zeitlich. Stell doch ein Fahrrad an den Bahnhof und fahr doch wie von dir beschrieben mit dem Zug zum Bahnhof und dann die 5km. Fahrrad kannst du doch immer am Bahnhof lassen (muss ja kein neues/teueres Fahrrad sein)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also jeden Tag vor dem Unterricht 15km hin fahren und dann wieder 15km zurück fahren finde ich zu viel!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe bei SOLCHERLEI Fragen überhaupt nicht, warum "man" GF einbezieht.

Es ist allein DEINE Entscheidung, und du selbst bietest einige Kompromissmöglichkeiten an.

So what ?!

Pobier's möglichst MEHRFACH - in den Ferien !

Es ist zweifellos ne lange Strecke. Das Wichtigste ist, dass du nicht k.o. und durchgeschwitzt zur Schule, bzw. mittags / nachmittags nach Hause kommst.

pk

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?