Mit fachabi studieren zu schwer?

2 Antworten

Grundsätzlich kannst Du mit einer staatlichen oder staatlich anerkannten Fachhochschulreife alles studieren, was deutsche Fachhochschulen anbieten. Das fachliche Niveau eines Fachhochschulstudiums ist natürlich höher als das einer schulischen Ausbildung. Wenn Du die schulische Ausbildungsrichtung Wirtschaft/Verwaltung mit gutem Ergebnis absolviert hast, dann solltest Du jedoch eine ausreichende Vorbildung für wirtschaftliche Studiengänge haben. Allerdings solltest Du beachten, dass auch da die Mathematik (speziell Statistik) eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt. Die genannten Studiengänge sind Wirtschaftsstudiengänge mit verstärkter rechtlicher bzw. psychologischer Schwerpunktsetzung. Du kannst nach einem wirtschaftsrechtlichen Studium keine regulären juristischen Berufe ergreifen und bei Wirtschaftspsychologie später keine psychotherapeutische Ausbildung machen (wohl aber einzelne psychologische Fortbildungen machen).

Ich studiere selber im Bereich Wirtschaft an einer Fachhochschule und muss sagen, dass meine Kommilitonen, die Fachabi gemacht haben, sich teilweise besser schlagen als jene mit ,,regulärem" Abitur. Also brauchst du dir meines Erachtens gar keine Gedanken machen!

Was möchtest Du wissen?