Mit Erfindung bei einem Ideenwettbewerb mitmachen oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Deine Sorgen kann man dir leider nicht nehmen. Ich an deiner Stelle würde auf die € 1.500 verzichten und nicht an dem Wettbewerb teilnehmen.

Informiere dich zunächst über ein Patent. Meines Wissens, aber hier kann ich mich täuschen, wird ein Patent nicht mehr vergeben, wenn die Technik bereits veröffentlicht wurde, was bei so einem Wettbewerb der Fall wäre.

Patentanmeldungen sind teuer, ich weiß. Am besten ist es, du erkundigst dich beim Patentamt in München oder du kannst eventuell auch Tipps von den Handels- und Handwerkskammern hinsichtlich einer Existengründung erhalten.

Viel Glück und Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nayes2020
12.07.2017, 09:33

ja die Anmeldung ist ja nicht nur teuer, sondern benötigt doch auch einen Prototypen oder?

ich wüsste halt nicht wie ich eines bauen sollte. Deswegen dachte ich so ein Ideenwettbewerb ist ganz gut weil ich halt keines brauche, die Hochschule mir aber am ende helfen könnte.

ja das mit der Veröffentlichung habe ich auch schon daran gedacht...

ach das ist nervig xD. Ich schau mal ob ich es vielleicht doch iwie schützen lassen kann. dank dir

0
Kommentar von minimalisth
14.07.2017, 00:46

Ja, Veröffentlichung wäre neuheitsschädlich!

0

Da du Erfinderanfänger bist, hier meine Standardtipps:

Hast du auch in Schutzrechtsdatenbanken recherchiert, ob deine Idee überhaupt neu ist? „Ich kenne den Markt“ zählt nicht, denn 98% aller Patente schaffen es nicht auf den Markt (und bei 95% ist das auch gut so ;-).

Hier DIE Anleitung: http://www.wir-rv.de/fileadmin/benutzerdaten/wir-rv-de/pdf/2662_150820_ES_Die_kleine_pers%C3%B6nliche_Schutzrechtsrecherche_Endfassung.pdf

Bedenke, ein Patent ist das geringste Problem, es ist nur eine Versicherung für das Geschäft, was du vorhast. Ohne Geschäft brauchst du auch keine Versicherung und bei 9 von 10 Erfindungen am Markt produziert und vermarktet der Erfinder selber!

Als Erfinderanfänger solltest du, bevor du Zeit und Geld investierst, vor allem in Anwälte, mehrer Treffen des Deutschen Erfinderverbandes oder auch anderer besuchen ( http://www.erfinderclub-berlin.de/stammtisch_clubs_wo.htm ), um aus den Fehlern der anderen zu lernen, denn man kann seeeehr viel falsch machen!

Viel Erfolg! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sehe die Veröffentlichung bei einem Ideenwettbewerb recht kritisch. 
Schau mal, ob es an deiner Uni irgendeine Art von Inkubator gibt, mit dem du deinen Prototyp bauen kannst.

Manche Investoren (Business Angels/einige VCs) bieten in bereits in dieser Phase Funding an. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nayes2020
12.07.2017, 12:22

Danke dir für den Rat. ich habe beschlossen nicht beim wettbewerb mitzumachen

0

Was möchtest Du wissen?