Mit einem 18 Monate alten Hund in die Hundeschule?

...komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Sehr schönn das Ihr dann euren Hund die möglichkeit gebt weiter zu lernen. Doch sei bei deiner wahl der Hundeschule vorsichtig.An deiner stelle würde ich mir die Hundeschulen schon im Vorfeld einmal ohne Hund anschauen.Sagt dir dein Bauch nein, dann auch nein.Achte bitte darauf das Gewaltfrei erzogen wird. Das du immer bei den Übungen mit anwesend bist.Sollte dein Hund den Kontakt zu Artgenossen nicht wünschen dann zwinge Ihn nicht dazu.Benke immer das du und dein Hund eine Gute Bindung aufbaust. Solltest du weitere Infos wünschen findetst du eine Telefonnummer unter: http://menschundhundzentrum.de/erwerb.html

DAs lohnt sich in jedem FAll. ABER bitte sucht euch die Hundeschule genau aus. Jeder der will darf eine Hundeschule eröffnen und jeder der will darf sich Hundetrainer nennen. Diese Bezeichnung ist in Deutschland nicht geschützt und es gibt viele schwarze Schafe. Schaut euch mehrere SChulen ohne HUnd an und überlegt dann, welche davon euch auch vom Bauchgefühl her zusagt.

hundeschule ist auf jeden fall empfelenswert. auch wenn man denkt man kennt sich mit hunden aus wird man dort immer auf fehler hingewiesen und es werden hilfreiche tipps zur verbesserung gegeben. Nicht der hund muss lernen sondern in erster linie der mensch!

Fast alle bisherigen Antworten hinsichtlich des Besuchs einer Hundeschule sind positiv. Es sollte derjenige mit dem Hund zur Hundeschule gehen, der die Hauptverantwortung für das Tier übernommen hat. Ihr werdet bei den ersten Besuchen sehr schnell herausfinden, was der Hund schon kann und wie er sich anderen Hunden gegenüber verhält (Sozialisierung). Dann werdet ihr auch herausfinden, welche Aufgaben ihr dem Hund geben könnt und wie er diese angeht. Das alles wird sehr interessant sein und wenn ihr dann zu Hause mit dem Hund arbeitet, stellt sich das neue Beziehungsgeflecht sehr schnell ein. Für den Hund ist es ganz wichtig, dass er nicht nur beschäftigt wird, sondern Aufgaben zu erfüllen hat, für die er dann auch belohnt wird.

Hundeschule ist keine Frage des Hundealters. Hunde können immer lernen - es ist der Mensch, der sich einredet, er hätte die Erziehung verschlafen und es mache keinen Sinn mehr. Folglich gibts ja eher nur Menschen-mit-Hunde-Schulen. :-) Man (also der Mensch) lernt nie aus!!

Gerade wenn sie schon "erzogen" ist, solltet ihr hingehen. In einer guten Hundeschule lernt ihr gegenseitig zu verstehen, was ihr meint. Da ihr noch nicht so erfahren seid, werdet ihr die Kommandos anders geben, überhaupt anders mit ihr umgehen und sprechen als die Vorbesitzer. Hundeschulen sind eigentlich dazu da, damit der Mensch lernt, mit dem Hund umzugehen.

inicio 17.10.2010, 11:48

wenn es eine gute hundeschule ist, macht es spass und bringt euch enger zusammen...von "abrichten" redet man da aber nicht mehr!

0

Eine gute Hundeschule lohnt sich immer. Gerade wenn ihr den Hund bekommt und Euch jemand bei steht der vllt doch mehr Ahnung hat ist es hilfreich. Der Hund spürt die Bindung zwischen Euch bei der Arbeit ( sprich Loben,kuscheln usw.)

Nur ein erzogener Hund kennt Freiheit :)

Ein Hund braucht Arbeit sonst nimmt er sich die evl. zuhause

Das lohnt sich auf jeden Fall und macht auch noch echt Spaß. Ihr solltet auf jeden Fall min. so lange zur Hundeschule gehen, bis die Grundkommandos 100%ig sitzen. Das heißt, der Hund sollte bei Fuß gehen, abrufbar sein, sich an andere Hunde und fremde Menschen gewöhnen usw.

Ihr könnt auch überlegen eine Begleithundprüfung abzulegen. Damit bestätigt ihr, dass der Grundgehorsam sitzt.

Durch die Hundeschule festigt ihr auch ganz sicher die Bindung zwischen euch und eurem Hund. Und vielleicht findet ihr ja sogar gefallen daran, noch andere Dinge mit dem Hund zu trainieren. Vllt. was sportliches, wie Agility, Discdogging, Obdience, Flyball oder so. Oder vielleicht Trickdogging oder THS. Es gibt unheimlich viele verschiedene Richtungen und eigentlich ist für jeden was dabei.

Viel Spaß!

Mit dem Hund kann man jederzeit in die Hundeschule.ABER ABGERICHTET WERDEN DA KEINE HUNDE. Was stellst du Dir vor,der Hund lernt dort Gehorsam.Der Hund lernt daheim,das er Vertrauen zu Euch haben kann.

Jesska2009 18.10.2010, 13:50

@Balouh: Ich finde, das wäre furchtbar, wenn der Hund NUR daheim das Vertrauen erlernen würde. Da wäre es dann immer auf sich alleine gestellt, sobald man das Haus verlässt? Oder hab ich das falsch verstanden?

0

Ich würde dir auf jeden Fall dazu raten!!!

Natürlich müsst ihr euch dann viel Zeit für die Hündin nehmen!!! Sehr gute Freunde von mir haben das sogar mit einer 1 1/2 Jahre alten Hündin geschafft!!!

Das klappt schon!!! lg T0808

T0808 16.10.2010, 13:17

Ihr könnt, später wenn die Hündin total auf euch fixiert ist, ja auch Jagility oder Agility machen!!! Macht echt Spaß!!! Ich war damals auch in Agility - da muss der Hund über Wippen laufen, Slalom, durch Tunneln, auf Stegen laufen... ist eigentlich auch der Beweis des Hundes an dich, dass er Vertauen in Dich/Euch hat!!!

Viel Spaß!!! lg

0

Es lohnt sich. Auf jeden Fall! Nicht nur der Hund lernt, sondern auch das Herrchen. Ausserdem lernt man da viele gleichgesinnte kennen, Fun ist vorprogramiert. Viel Spass!

Ich war mit unserer Dogge in der Hundeschule-da war sie zwei. Ja, es hat sich gelohnt und riesigen Spaß gemacht!

Auf jedenfall! Aber nur, wenn der Mensch mitlernt;-)

Da kann ich Dir nur zuraten - Ihr werdet beide (oder noch besser: alle drei)viel lernen.

Hunde lernen bis zum letzten Atemzug - wenn man ihnen die Chance gibt! Viel Spaß!

Ein Hund ist nie zu alt für eine Hundeschule.

Ich habs auch schon gemacht... Du musst halt regelmäßig hingehen dann klappts auch.

auf jeden fall lohnt sich das. auch, wenn die hündin schon 18 monate alt ist.

(s. mein profilbild)

Bitte informiere Dich bei natural- dogmanship.de Da findest Du alle Antworten.

Was möchtest Du wissen?