Mit Drogen erwischt --> Eintrag bei der Polizei? - Drogenkontrollen en masse?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

  1. Dürfte im internen Polizeispeicher eingetragen werden. Jedoch nicht im Führungszeugnis. (Ich nehme mal an, dass du keine gravierende Strafe bekommen hast)

  2. Ja, da du auffällig geworden bist, kann es sein, dass du des öfteren mal durchsucht wirst, oder sie einen Drogentest bei dir machen. Du kannst jedoch jeden Test verweigern. Nur nehmen sie dich dann auf die Wache mit. Ein begründeter Anfangsverdacht besteht ja, da du schonmal auffällig geworden bist.

Am besten fährst du wohl damit, dich möglichst kooperativ zu geben. Je renitenter du dich verhälst, desto eher ziehen die Polizisten jeden möglichen Test durch. Trotzdem ist es natürlich wichtig nicht alles mit sich machen zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roomoe
05.12.2013, 21:32

Eine Strafe habe ich bis dato noch nicht erhalten (das Ganze ist jetzt ca. eineinhalb Monate her), aber ich rechne mit einer Geldstrafe von ein paar hundert Euro, da es mir so gesagt wurde auf der Wache und das ist auch relativ sicher, weil ich mich stark "verplappert" habe dort... Danke für die Antwort ;)

0

Deine Personaldaten werden im sogenannten Datenerfassungs-System INPOL (neu) aufgenommen:

http://de.wikipedia.org/wiki/INPOL-neu

Bei künftigen Kontrollen weiß man aufgrund von INPOL relativ schnell, dass Du bereits wegen Drogen auffällig gewesen bist. "Wie ein Schwerverbrecher" wirst Du dennoch nicht behandelt. Es gilt der Spruch von "Wie man in den Wald hineinruft...!"

Schnelltests kannst/darfst Du - wenn sie denn künftig bei Dir überhaupt noch im Rahmen von Fahrzeug-Kontrollen stattfinden - dennoch ablehnen. Für eventuell durchzusetzende Blut-Analysen ist eine richterliche Zustimmung erforderlich (keine staatsanwaltliche), aber Voraussetzung wäre, dass ein konkreter Verdacht gegen Dich besteht, dass Du unter Einfluss von Drogen gefajhren bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roomoe
06.12.2013, 21:57

da stellt sich mir weiterhin die Frage ob schon ein "konkreter Verdacht" besteht durch die alleinige Präsenz meiner Daten bei INPOL ? Und was heißt hier "Wie man in den Wald ruft..." ? Sowas lese ich immer wieder und damit kann man einfach alle eventuellen Ungerechtigkeiten im Gesetz rechtfertigen, meinen zumindest gewisse Personen ;) Fast niemand hinterfragt unser Rechtssystem und sieht es als absolut geltend und nicht verwerflich an nur weil es aufgeschrieben wurde... Wie irrational und unmenschlich ist das denn ? Gesetze sollten einer regelmäßigen Aktualisierung und Prüfung unterzogen werden... Zum Glück zeigen jüngste Vorkommnisse, dass die Drogen-Repressionspolitik endlich mal in Frage gestellt wird, auch von Juristen und Co. Vielleicht werden dann Einigen endlich mal die Augen geöffnet. Bestes Beispiel für die These, dass bei uns etwas nicht stimmen kann im Rechtssystem: Man wird vor einer Kontrolle nie richtig informiert, sondern gnadenlos "verascht", von seinen Rechten erfährt man erst wenn es schon zu spät ist.

0
Kommentar von ginatilan
07.12.2013, 16:23

Für eventuell durchzusetzende Blut-Analysen ist eine richterliche Zustimmung erforderlich

bei Gefahr in Verzug braucht man keine Zustimmung des Richters oder Staatsanwalt

0

Ja, mußt du alles ;). Auch dein Führerschein steht in Frage, auch, wenn du zu Fuß unterwegs warst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roomoe
05.12.2013, 21:29

ja dazu habe ich hier schon rumgefragt ^^ Ich hoffe immer noch, dass ich ihn behalten darf...

0

Was möchtest Du wissen?