Mit Dressursattel springen? ................?

6 Antworten

Der Dressursattel ist so gepolstert, daß er ein langes Bein unterstützt, während ein Springsattel mit kurzen Steigbügeln ein angewinkeltes Bein vorgibt.
Mit angewinkeltem Bein hast Du die Möglichkeit, Dich in die Steigbügel zu stellen, aus dem Sattel zu gehen und den Rücken des Pferdes freizugeben. Außerdem hast Du damit viel mehr Freiraum, die Bewegung des Pferdes zu Dir abzufedern.
Bei einem Sprung im Dressursattel sitzt Du fest im Sattel und kannst je nach Springverhalten des Pferdes schonmal unsanft mit der vorderen Sattelkammer in Kontakt kommen.
Außerdem kannst Du die Rückmuskulatur nicht so entlasten wie im Springsattel.

Allerdings sollte ein Sprung über ein Cavaletti, ggf. mit etwas verkürzten Steigbügeln, schon möglich sein. Soweit ich weiß, gibt es einen sog. Gehorsamssprung bei manchen Dressurprüfungen immer noch.


Danke :)

0

Einen einzelnen Hüpfer kann man auch im Dressursattel machen. Geht auch im spanischen Sattel oder mit einem Westernsattel. Eine Freundin von mir hat einen Westernsattel auf ihrer kleinen und hopst damit trotzdem mal über ein Cavaletti. Ist halt nicht so einfach, da man sich das Horn recht schnell in den Bauch rammt, möglich ist das aber alles.

Ich bin auch schon im Dressursattel gesprungen, vllt so 70-80cm hoch, mehr nicht. Das ging. Es ging nicht so gut wie mit einem VS oder einem Springsattel, aber es ging. Der Dressursattel macht i.d.R. ein langes Bein und man reitet auch mit langen bügeln. Trotzdem kann man diese mal 3 Löcher kurzer schnallen und damit ein kleines Hindernis nehmen. VS und Springsättel sind einfach anders geschnitten und anders ausbalanciert, sodass du da weniger Probleme hast korrekt in den leichten Sitz und wieder zurück zu kommen. Mit dem langen Blatt hast du beim Dressursattel eben nicht so den Platz die Knie richtig vor zu nehmen und die Beine rutschen auch mal schneller nach hinten weg. Aber für ein oder zwei kleine Hindernisse auf E-Niveau geht das vollkommen. Ist halt schwieriger.

Solange es kein S-Parcour ist würde ich sagen geht ein kleiner Hopser auch wunderbar im Dressursattel.

Mit meinem Pony bin ich auch immer im Dressursattel gesprungen, das waren allerdings nur vereinzelte Hindernisse und nicht höher als E.

Ich glaube nicht, dass es wahnsinnig schlimm ist, wenn man mal mit Dressursattel springt.

Auch Du sprchst wahrscheinlich von einem Vielseitigkeitssattel, das sind die Sattelformen, die die meisten Freizeitreiter im englischen Stil verwenden.

0
@Gabixxx

Ich gehe stark davon aus dass branalind gut weiß, ob das geht oder nicht. Der User hat Ahnung und ich habe noch keine schlechte antwort von ihm/ihr gelesen. Ich traue ihm/ihr zu einen Dressursattel von einem VS-Sattel unterscheiden zu können. und natürlich kann man im Dressursattel springen, geht nur eben nicht so einfach. Möglich ist es mit etwas Geschick aber trotzdem.

1
@MissDeathMetal

Wäre doch schön, wenn branalind das selbst kommentiert.
Hier lesen viele Nicht-Reiter und Anfänger mit, die ggf. auch denken, daß es nur Spring- oder Dressursättel gibt. Daher habe ich auf den Vielseitigkeitssattel hingewiesen, von dem ansonsten noch gar nicht die Rede war.

0
@Gabixxx

Ich weiß wie ein Vielseitigkeitssattel aussieht, besitze selbst einen. Auch kann ich alle Sattelformen voneinander unterscheiden! Trotzdem meinte ich bei meiner Antwort einen Dressursattel, wenn du es genau wissen möchtest, den Wintec 250 Dressursattel (kannst ja mal googlen ;-) Da dieser sehr wenig Pauschen hat geht das mit dem Springen auch super, da stelle ich die Bügel ein bisschen kürzer und los gehts!

Bin aber durchaus auch schon mit mehr Pauschen am Dressursattel gesprungen! Wie gesagt, nie höher als E vielleicht mal A aber nur einzelne Hindernisse und kein ganzer Parcour.

0
@branalind28200

Ich habe mir mal ein Bild angeschaut. Sorry - der hat zwar ein langes Blatt und geht von der Form in die Richtung, aber - nimm's mir nicht übel - so ein richtiger reiner Dressursattel der guten alten Machart ist er nicht.
Sei's drum, da kann man wirklich drüber streiten.
Für mich sieht der - und viele andere - aus wie ein Zwitter zwischen Vielseitigkeit und Dressur, hat wahrscheinlich auch seine Berechtigung und ist wohl für den Reiter gedacht, der in erster Linie Dressur reitet, aber auch mal einen Hüpfer tun will.

Ein "reinrassiger" Dressursattel sieht nochmal anders aus, den würdest Du allerdings auch nicht für 4-500 Eus bekommen.

0
@Gabixxx

Naja, ich weiß zwar nicht wieso der Sattel für dich wie ein 'Zwitter' aussieht, aber das ist mir jetzt auch egal. Ich werde da jetzt auch nicht weiter drauf eingehen, denn ich habe schließlich meine Antwort schon gegeben ;-)

Da der Sattel ""nur"" für mein Pony war, welches mir sowieso schon ein Stückchen zu klein war und ich außerdem hauptsächlich ins Gelände gegangen bin, habe ich mir diesen Wintec zugelegt. Er ist für den Preis in Ordnung und erfüllt seinen Zweck, mehr braucht es ja auch nicht.

0
@branalind28200

der sattel hat schon ein sehr leicht (minimal) rückständiges Blatt, aber es ist trotzdem n Dressursattel. Zudem hat der wirklich so gut wie keine Pauschen, da kann man auch die Bügel kürzer schnallen.

@Gabi: Von Branalind liest man hier sehr oft sehr gute Beiträge. Es sind eig immer die selben die hier kursieren und sinnvolle & gute Antworten geben. Da kennt man sich dann ein bisschen. Wenn du hier nicht so viel unterwegs bist, dann tuts mir leid. Aber Branalind kann man schon einiges an Wissen zutrauen ;)

0
@MissDeathMetal

Wenn einem ein einigermaßen korrekter Springstil egal ist, geht es natuerlich. hauptsache rueber. Mit stilistisch gutem Springen hat das nichts zu tun.

0
@Dahika

Es war ja nie die Rede von einem korrekten Springstil, sondern vielmehr ob man mit Dressursattel springen kann. Da ich nie vorhatte bzw. habe Turniere zu gehen oder einen ganzen Parcours zu springen, ist mir das auch egal und ich werde mir wegen ein, zwei Hindernissen - welche wohl angemerkt nie höher als A waren/sind - nicht gleich einen Springsattel kaufen; da tuts der Dressursattel auch.

Ich bin der Meinung dass man mit jedem Dressursattel springen kann. klar, dass man damit vielleicht nicht den besten Sitz hat und vermutlich auch nicht besonders hoch springen kann, aber wieso einen Springsattel kaufen wenn man nur ab und an zum Spaß und als kleine Abwechslung springt? Da investiere ich mein Geld lieber in ein paar Unterrichtsstunden o.Ä. ;-)

0
@branalind28200

Ich finde es komisch, dass jedermann den korrekten Sitz beim Dressurreiten wichtig findet. Aber beim Springen ist es offensichtlich egal. Hauptsache rueber. Traurig ist das.

0

Weil ein Dressur Sattel meist vorne deutlich höher ist und du beim aufstehen und nach vorne beugen über dem Sprung schmerzhaft begreifen wirst warum ;-) 

Und wie ist es fürs Pferd?

0

Für das Pferd ist jedes unkorrekte Reiten schlecht.

0

Der Sattel ist eher für den Reiter unpraktisch, da man beim Sprung dann nicht richtig aufstehen kann und das ist dann wiederum für das Pferd unangenehm. LG (:

Řüber kommt man mit jedem.Sattel oder.sogar ohne Sattel. Wenn einem der korrekte Springstil egal ist geht alles... Korrekt im richtigen leichten Sitz kann man allenfalls im VSS Sattel reiten, am besten mit einem mit dem Springsattel. Aber offensichtlich ist das den Meisten egal. Komisch. Da fordert man für das Dressurreiten einen guten Sitz, aber beim.Springen scheint es egal zu sein. Hauptsache man kommt rüber, auch wenn der Stil grauenvoll ist. Fazit: man kann natürlich NICHT mit einem Dressursattel korrekt springen.

1

Hab ich gesagt, dass man das kann?

0

Was möchtest Du wissen?