Mit Dressursattel springen

6 Antworten

Sicher kannst du damit auch mal ab und zu' n Sprung machen, Bügel dann halt verkürzen. Das Hauptproblem sind aber nicht die Pauschen, sondern der Schwerpunkt des Sattels. Der liegt beim Springsattel weiter hinten, die Bügel Aufhängungen sind recht weit vorn. Wenn du jetzt den Oberkörper vornimmst( leichter Sitz/ über Sprung ) , bist du optimal ausbalanciert. Beim Dressursattel liegen Schwpkt und Bügelaufhängung dichter beieinander ( für den " gestreckten" Dressursitz), ist also so nicht ganz einfach, damit beim Springen richtig in der Bewegung mitzukommen. Im Umkehrschluss erklärt das auch, warum, wenn man versucht im VS- oder Spingsattel Dressur zu reiten und gerade zu sitzen, die Beine nach vorne wegrutschen☺

Bei den heutigen Dressursätteln ist Springen kein Problem, weil die meisten dicke Pauschen haben. Wenn Du einen alten hast, der flach wie ne Flunder ist, dann nimm die Knie gut ran und Bügel kurz - gut auf die Knie konzentrieren, damit Du nicht flöten gehst! :-)

Mach die Bügel kurz und dann kannst du (wenn du das mit dem Sitz in dem Sattel ausbalancieren kannst) ruhig bis E (85cm) springen ;)

Also dass er keine Pauschen hat, ist schonmal gut, dann kannst du dir die Bügel auch ruhig 2,3 Löcher kürzer machen, ohne dass da Pauschen im Weg sind. Musst dann halt drauf achten, dass du das Knie gut an den Sattel drückst, damit du mehr Halt hast. Wenn du nur alle 1,2 Wochen mal ein wenig auf E Höhe springst bzw Gymnastiksprünge machst, reicht ein Dressursattel auch. Da lohnt es sich auch nicht wirklich einen Springsattel zu kaufen.

Meine Freundin hat einen Tekna Dressursattel mit Kniepauschen und mit dem springt sie auch ab und zu mal, ist im Frühjahr auch einen Springreiter WB damit gegangen.

Du kannst mit dem stattel e sprünge machen das der sattel keine pauschen hat ist gut du musst gucken das du die knie fest am sattel hast damit du mehr halt hast.Ich würde die bugel dan ruhig 2-3 löscher kürzer machen.

LG

Was möchtest Du wissen?