Mit dorgen als Frau verdienen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ist risikoreicher als wenn mans als Typ tut. Frauen sind in der Regel emotionaler als Männer und das ist nicht unbedingt verkehrt, doch im Rauschgiftgeschäft an der falschen Stelle.

Dazu kommt, dass man als Frau von den wenigsten ernstgenommen werden würde. Gab da so Ausnahmen wie Griselda Blanco, aber das hat auch seine Gründe. Die Frau war so eine kranke Psychopathin, dass wohl jeder Angst vor ihr hatte und zudem hat die sich auch erst hochgevögelt und ihren Erfolg nicht selber aufgebaut. Dazu hätte ihr auch keiner die Möglichkeit gegeben.

Am sichersten ist es in diesem Geschäft für Frauen, wenn sie Männer um sich haben, die sie beschützen. Andernfalls stellen Frauen dort eine Minderheit dar. Eine selbstständige Dealerin würde man ausrauben, vergewaltigen und ermorden. Da gibt es kaum einen Unterschied zu Prostituierten und die dealen ja teilweise auch....Man muss sich halt vom Straßenvertrieb fernhalten, wenn man als Frau überleben will.

Ansonsten kann man als Stewardess vielleicht ein paar Kokspäckchen im Handgepäck schmuggeln oder irgendwie in Produktion oder Geldwäsche beteiligt sein.

Diese Antwort soll auch keineswegs sexistisch sein. Es ist halt einfach eine Tatsache, dass das Drogenbusiness ein rücksichtloses Männergeschäft ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?