Mit doppelte Staatsbürgerschaft Bundeskanzler werden?

5 Antworten

Die Voraussetzung um Bundeskanzler zu werden ist das passive Wahlrecht der Bundesrepublik und das hat jeder Staatsbürger, dem es nicht eingeschränkt wurde.

Personen mit doppelter Staatsbürgerschaft haben das passive Wahlrecht auch und können auch gewählt werden.

Wenn ein Person mit zwei Staatsbürgerschaften Interesse an der Wahl zum Bundeskanzler hätte, dann würden Partei, Bundestag und Presse wohl Druck machen, dass er eine ablegt.

Man kann nicht Regierungschef eines Landes sein, aber gleichzeitig staatsbürgerliche Pflichten in einem anderen Land wahrnehmen.

Die doppelte Staatsbürgerschaft gab es früher ja nicht. Theoretisch könnte aber schon jemand mit doppelter Staatsbürgerschaft Bundeskanzler werden. Praktisch eher nicht, weil den keiner wählt. Er wird ja von seiner Partei als Kandidat aufgestellt. Die würden ihn vorher schon dazu bewegen seine zweite Staatsbürgerschaft abzulegen, aus Angst vor Stimmenverlust ihrer Partei bei der Wahl.

8

Also wenn es rechtlich einwandfrei und völlig legitim ist (nur das ist ja relevant), dass ein Deutsch-Türke wie Gündogan Bundeskanzler werden kann, aber nur durch nationalistisches Gedankengut nicht aufgestellt wird, ist es anno 1933. Sorry, so eine Praktik geht mal gar nicht.

1
41
@capitalisto

Er kann aufgestellt werden, aber er würde wohl nicht gewählt werden. Ein gutes Beispiel sind die Kanzlerkandidaten der CSU. Noch nie hat es einer aus Bayern geschafft Bundeskanzler zu werden. Das lag daran, dass die CSU obwohl Schwesterpartei der CDU, so typisch bayrisch ist. Viele hätten gar nichts gegen einen bayrischen Kanzler gehabt, aber Wähler aus den anderen Bundesländern wollte nicht, dass der dann irgendwie sein Bayern bevorzugt. So haben die CDU/CSU mit ihrem bayrischen Kanzlerkandidat die Wahl verloren und der hatte keine zwei Staatsbürgerschaften. Außerdem ist es ja die Partei die den Kanzlerkandidat aufstellt. Wenn die wissen, dass sie keine Chance haben wären sie doch dämlich und würden sich selbst schaden.

0

Ich habe es beim oberflächlichen Googeln nicht herausgefunden, aber wenn Willy Brandt seine norwegische Staatsbürgerschaft bis 1969 nicht abgegeben hat, dann hatten wir vielleicht schon einen Bundeskanzler mit doppelter Staatsbürgerschaft.

Was möchtest Du wissen?