Mit diesem Problem zu einem Psychiater, Psychologen oder Psychotherapeut?

4 Antworten

Ich würde zuerst mal zu einem Psychotherapeuten gehen. Psychologe ist nur eine Bezeichnung für jemanden, der ein Psychologiestudium abgeschlossen hat, aber nicht zwangsläufig im klinischen Bereich tätig ist.

Die von dir beschriebenen Symptome sollten sich eigentlich in Form von einer Therapie bei einem Psychotherapeuten behandeln lassen. Sollte der tatsächlich irgendwann nicht mehr weiter wissen, kann er dich immer noch an einen Psychiater überweisen.

An sich würde ich dir daher raten es erst mal ohne Medikamente zu versuchen, da das auf lange Sicht auch deutlich effektiver ist.

Fürs erste ein Therapeut. Aber es gibt auch Kliniken wo du dir Hilfen suchen kannst. Da wird einem mehr geholfen als bei einer normalen Therapie

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Leide an mehreren psychischen Erkrankungen.
zb Stimmen gehört.

für sowas ist eher der Psychiater zuständig, er ist Arzt und kann gegebenenfalls auch Medikamente verschreiben

der Psychiater kann auch feststellen, ob du eine Gesprächstherapie (Psychotherapie bei einem dafür ausgebildeten Psychotherapeuten) brauchst

die Psychotherapie wird in der Regel von einem Psychologen mit psychotherapeutischer Ausbildung durchgeführt (der nennt sich dann psychologischer Psychotherapeut)

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – hab Psychologie studiert

also eine Diagnose für etwas das vorbei ist kann dir niemand mehr stellen. Allerdings kann man eine Diagnose für das was jetzt ist stellen.

Möchtest du nur eine Diagnose, dann ist der Psychiater richtig. Möchtest du auch Hilfe ist ein Psychotherapeut richtig. ein Psychologe ist in jedem Fall falsch. Psychiater und Psychotherapeut können auch beide gleichzeitig Sinn machen. Der Psychotherapeut unterstützt dich bei der Verbesserung deiner Situation, der Psychiater unterstützt ggf. mit Medikamenten.

Was möchtest Du wissen?