Mit der Fachhochschulreife an die Universität?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein Kollege von mir studiert mit Fachhochschulreife an der RWTH in Aachen, die eine Hochschule mit Promotionsrecht (also eine Universität) ist. Seit Bologna ist das an vielen Universitäten möglich, da es ja keine "Fachhochschulen" im klassischen Sinne mehr gibt. Es gibt nur noch Hochschulen mit Promitionsrecht (Universitäten) und Hochschulen ohne Promitionsrecht (ehemals "Fachhochschulen"). Beide unterliegen inzwischen den selben Akkreditierungsvorschriften, verleihen die selben Abschlüsse und es ergeben sich die selben Berechtigungen. Eine Unterscheidung, wie zu Diplom-Zeiten zwischen "Diplom (FH)" und "Diplom (Univ.)", entfällt und ist rechtlich auch nicht mehr erlaubt.

Für Hessen ist das richtig. Darüber hinaus kann man sich an niedersächsischen Unis damit in fachtreue Studiengänge einschreiben, jedoch nicht in Lehramtsstudiengänge.

An manchen Unis gibt es auch spezielle Zugangsmöglichkeiten ohne Abitur, in NRW z.B. an der Uni Wuppertal und auch an der Uni Siegen.

http://www.uni-siegen.de/start/studium/bewerbung_und_organisation/zulassungsvoraussetzungen/studium_ohne_abi.html?lang=de

Also, in Baden-Württemberg geht das nicht. An die Uni kann man nur mit Abitur.

Aber man kann an der Fachhochschule den Bachelor machen und mit dem dann an der Uni den Master machen.

An der BTU in Cottbus. Wir sind letztes Jahr mit einer Hochschule fusioniert und jetzt wird damit geworben, dass du wie an einer HS studieren kannst, aber einen Uni-Abschluss bekommst...

Was möchtest Du wissen?