Mit Depressionen und Angststörung Abitur machen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hm.. schon krasse Symptome ._.

Ich selbst habe ebenfalls Depressionen und soziale Angststörung und habe das Abitur gepackt. Allerdings sind bei mir die Symptome nicht ganz so krass. Dennoch war das letzte Jahr für mich Horror, weil ich sehr schlecht lernen konnte und mich vieles so sehr angestrengt hat. Gerade die Seminararbeit zu schreiben, war Stress pur.

Hast du mit deinem Therapeut darüber schon geredet? Ich denke, dass wäre sehr gut, weil er dich und dein Problem noch besser kennt.

Außerdem hast du das Abi vor paar Monaten erst abgebrochen. Denke, dass ist echt zu früh, wenn du es nochmal versuchst.

Allerdings.. wie groß ist dein Wunsch? Versuche dir in Gedanken eine Referatsituation vorzustellen, die wahrscheinlich auf dich zukommen wird. Denkst du, dass du das packst?

Arbeiten zu gehen, ist allerdings auch nicht einfacher. Gerade mit Depression und sozialen Phobie.. Jeden Tag arbeiten zu gehen und dann für eine lange Zeit.. dazu in einer wahrscheinlich fremden Firma mit fremden Personen. Das ist gerade für Personen mit Sozialphobie auch nicht einfach. In der Schule hast du das natürlich auch, aber du musst seltener mit ihnen sprechen und wirst sie besser kennenlernen.. In der Arbeit musst dann über wichtige Projekte etc. reden.. eventuell etwas präsentieren (? oder was für ein Job stellst du dir vor?). Du musst sehr viel mehr kommunizieren, auf Leute zugehen etc. Und erstmal mit Arbeit angefangen, kommst du so leicht auch nicht davon weg (denke ich).
Einfach eine Auszeit nehmen, weil man psychische Probleme hat, stelle ich mir sehr schwer vor.

Spreche mal mit dem Therapeuten. Ich habe dir jetzt nicht wirklich einen guten Rat gegeben, sondern lediglich Dinge abgewogen. Für mich ist Schule und auch Arbeit sehr viel Stress, den man als Depressiver eventuell nicht gewachsen ist. Hast du noch eine Alternative, anstatt Schule und Arbeit?
Falls nicht, würde ich dann doch eher die Schule wählen, aber das wird nicht leicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blueberry1995
01.08.2016, 20:37

Danke erstmal, dass du dir Zeit genommen hast. Ja, die Therapeutin hofft natürlich, dass ich das machen werde, aber sie weiß nicht wirklich, wie viele Sorgen und Unlust mich wegen der Schule plagen und ich mich am liebsten Zuhause komplett verschanzen wollen würde. 

Auf die Referatssituation habe ich z.B überhaupt keine Lust. Das ist auch der Grund damals gewesen, warum ich das Abi abgebrochen hatte, weil ich um Mitternacht mitten in einer depressiven Stimmung das Referat fertig machen wollte und wusste, wenn ich übermüdet am nächsten Tag in die Schule gehe und nicht wirklich vorbereitet bin, mich blamiere, werde ich so Angst haben. Ab dem Moment habe ich alles innerlich hingeschmissen und habe mich abgemeldet. Du kannst dir vorstellen, 4 Wochen vorm Abi hinzuschmeißen ist für mich so ärgerlich und nur wegen dieser blöden Störung. Hätte ich es durchgezogen, wäre ich jetzt schon am Studieren. Der Wunsch ist riesig das einfach nachzuholen und mir das zu holen, was mir eigentlich zugestanden hätte. 13 Jahre Schule für nichts sozusagen... Mhm Alternative nicht wirklich... Wüsste auch nicht was... Ich traue mir gar nichts mehr zu :( Vom Job her möchte ich gerne irgendwann selbständig werden. Am liebsten mit so wenig Menschen wie möglich :D 

0

Du hast den Wunsch, das Abitur zu machen und dieser Wunsch alleine wird Dir helfen, Dein Ziel zu erreichen.

Gerade mit einer solchen Angststörung und Depressionen ist es wichtig, ein Ziel vor Augen zu haben und das Abitur ist Dein Ziel, auf welches Du hinarbeiten solltest.

Ich kann Dir nur dazu raten, es wenigstens zu versuchen. Nur dann kannst Du feststellen, ob Du dazu in der Lage bist, es durchzuziehen. Wenn es dann nicht klappt, kannst Du Dir wenigstens nicht vorwerfen, es nicht versucht zu haben.

Gib nicht zu früh auf, sondern versuche trotz Deiner Erkrankung, Dein Leben zu leben ... sonst läuft Dir irgendwann die Zeit davon und diese Zeit gibt Dir kein Mensch auf Erden wieder zurück.

Behalte immer Dein Ziel im Auge, dann kannst Du es auch schaffen.

Mir haben vor einigen Jahren meine Ärzte gesagt, dass es keine Rettung mehr für mich geben würde. Ich habe ihnen aber gezeigt, dass sie sich geirrt haben, indem ich ganz klar mein Ziel verfolgt und nicht aufgegeben habe. Ich habe es geschafft (ich werde zwar nie wieder ganz gesund werden, aber ich lebe ... ganz gegen alle Vorahnungen der Ärzte) und Du schaffst das auch ... ganz sicher!!!

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Glück auf Deinem Weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blueberry1995
01.08.2016, 20:31

Vielen lieben Dank für deine ermutigende Geschichte und deinen mutmachenden Worten! 

0

Nun, arbeiten gehen ändert ja auch nichts an deiner Erkrankung. Da rennst du dann womöglich mitten in der Arbeit raus, und je nachdem was du  machst, entsteht dadurch sogar eine Gefahrensituation. Du solltest zuerst deine Krankheit in den Griff bekommen, bevor du an Arbeiten denkst.

Bist du denn überhaupt volljährig? Denn Abendschulen sind nur für Erwachsene. Wenn ja, dann ist es sicher der bessere Weg, das Abi dort zu versuchen. Dort gehen ja auch Leute hin, die das Abitur wirklich wollen. In der normalen Schule sitzen Teenies, die teil keine Lust auf Schule haben und nur froh sind, wenn´s rum ist. Deswegen stänkern sie rum, manche pöbeln andere Jugendliche an... . Das bleibt dir an der Abendschule sicher erspart :o) .

Wenn du es nicht versuchst, weißt du nicht, ob du es schaffst.

Ich wünsch dir viel Glück dabei!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blueberry1995
01.08.2016, 20:27

Hey,

theoretisch würde arbeiten gehen, aber eigentlich nur im Büro ohne Laufkundschaft. Tatsächlich habe ich auch Spaß an Bürotätigkeiten, jedoch kann ich nicht 8 h am Tag mit Kollegen im Büro sitzen. Jeder Tag wäre ne Qual, aber jeder Tag in die Schule wäre auch blöd. Zusammenreißen kann ich mich nicht mehr, das nimmt mir so viel Energie ab. Trotzdem danke für deine lieben Anregungen!! 

0

Hi,

vielen Dank für Deinen ausführlichen Beitrag. Ich habe mir das sehr aufmerksam durchgelesen und dann auch gleich mal ausgedruckt. Ich bin vor einiger Zeit auf ein ähnliches Thema durch einen Zufall durch ein Video aus einer Videothek gestossen, was mir schon sehr zu denken gab. Ich will das hier aber nicht weiter ausmalen, denn Du bist dagegen noch ein ziemlich harmloser Fall.

Ich bin aber kein Psychologe ! Vielleicht solltest Du das mit dem Abitur mal mit Deinem Therapeuten durchsprechen !

Ich will Dir hier nur mitteilen, dass Du üblicherweise ein Abendgymnasium nur nach einer Berufsausbildung oder nach mindestens zweijähriger Vollzeitberufstätigkeit (1 Jahr Arbeitslosigkeit zählt mit) besuchen kannst.

Vielleicht wäre auch ein Fernkurs genau das Richtige für dich, falls Du genügend Disziplin aufbringst ?

Ich wünsch Dir alles Gute und halt die Ohren steif !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Everklever
31.07.2016, 16:55

Ich will Dir hier nur mitteilen, dass Du üblicherweise ein Abendgymnasium nur nach einer Berufsausbildung oder nach mindestens zweijähriger Vollzeitberufstätigkeit (1 Jahr Arbeitslosigkeit zählt mit) besuchen kannst.

Genau das ist der springende Punkt, der den meisten, die sich hier - sicherlich in bester Absicht - einlassen, wohl nicht geläufig ist. Bei den Kollegs ist das übrigens genau so.

0

Was könnte denn schlimmstenfalls passieren wenn Du es versuchen würdest?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheTrueSherlock
01.08.2016, 01:01

In der Regel ein guter Ansatz..
aber bei psychischen Problemen, naja. Durch einen erneuten Rückschlag, könnten sich die psychischen Probleme verstärken und verschlimmern. Dass man dann im Vorfeld schon grob abschätzen will, ob das passieren könnte, ist glaube ich, nur nachvollziehbar.

0

ich möchte dich keinesfalls entmutigen, aber ich möchte dir einen ehrlichen und gut gemeinten Rat geben.

Wenn du Depressionen und Angststörungen hast, bist du wahrscheinlich oft und lang genug mit dir selbst und deinen Gedanken beschäftigt. Wenn dazu auch noch das Lernen und konzentrieren auf die Schule kommt, wirst du regelmäßig mit Situationen konfrontiert, in denen Stress aufkommt.

Ich würde dir raten, erst mit dir selbst klar zu kommen. Die Gesundheit geht vor. Wenn du diese Hürde bewältigt hast, kannst du dich allen Dingen widmen die dir Spaß machen.
Alles Gute :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?