Mit dem Teleskop und einem Filter Deep Sky Objekte in der Stadt beobachten?

3 Antworten

Selber eingesetzt habe ich an meinem (damaligen) Teleskop (Schmidt/Cassegrain 8 Zoll) keine Filter. Für Beobachtungen fuhr ich aber meist an geeignete Orte weg vom Stadtlicht oder auch in den Bergen.

Für Beobachtungen aus der Stadt ist wohl ein Filter am besten, welches die unerwünschten Anteile (Streulicht von Straßenlampen etc.) unterdrückt und daher die Sicht zu den Deep Sky Objekten verbessert.

Im Netz findet man zum Thema "Deep Sky Filter" viele Seiten von Leuten, welche die verschiedenen Arten von Filtern erklären.

Übertriebene Erwartungen darf man sowieso nicht haben - so wie auf den großen bunten Fotos sehen Deep-Sky-Objekte im Teleskop nie aus. Wer das will, muss sich Beobachtungszeit an einem der Großteleskope auf der Südhalbkugel beantragen (viel Glück).

Ich habe aus der Stadt heraus schon in den 1970ern mit einem 14-Zöller Galaxien nur winzig und schwach gesehen, und eine 200mm-Öffnung ist ja deutlich kleiner.

Dankbare Objekte sind

  • planetarische Nebel (zB M57 - Ringnebel in der Leier)
  • Kugelsternhaufen (zB M13)
  • Emissionsnebel (Orionnebel wurde schon genannt)
  • Ausgefallene Galaxien (M82)

Mit Filtern habe ich keine Erfahrung, aber sie machen die Objekte bestimmt nicht heller und größer.

Fahr aus der Stadt raus in einer Stadt ist zuviel Licht für dein vorhaben

Auch Filter helfen da wenig im gegenteil in der Stadt machen sie die Sicht bedingungen sogar noch schlechter Weil sie das Telekop Bild Dunkler machen

Was möchtest Du wissen?