Mit dem Stiefkind klappt es nicht. Einfach nur neben her laufen lassen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Tja, ich würde es genauso sehen wie dein Freund. Wenn das Kind nicht will, kann man es nicht zwingen. Wenn es mit der Frau gut klappt, würde ich mir das nicht durch das Kind kaputt machen lassen.

Genießt eure Zeit einfach und gebt es so oft es geht dem Vater. Und wenn er bei dir ist, mach nur das nötigste mit ihm.

Wichtig : Erkläre dies aber auch der Frau ( Mutter ) damit sie weiss was in Zukunft auf sie zu kommt.

Es kann dann natürlich sein das sie mit dieser Situation überfordert wird und eure Beziehung drunter leidet. Kommt also auch viel auf die Frau an. Wie sie damit umgehen kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mitsaku
20.04.2017, 20:22

Aber kann das überhaupt gut gehen ? Ihr Kind gehört doch dazu und ich kann es ja nicht wie ein Hund links liegen lassen !?

0

Guten Abend Mitsaku

Toll, dass du dich so um dein künftiges Stiefkind bemühst. 

Dein Freund hat teilweise Recht, das Kind hat eine präsente Vaterfigur, dass du dich an der Erziehung beteiligst, ist nicht zwingend nötig. Aber dass er dich nicht respektierst ist ein No-Go für ein friedliches Zusammenleben, gerade wenn aus der Junge in die Pubertät kommt. 

Ich frage mich, ob die Mutter schon mal das Gespräch mit dem Jungen gesucht hat. Wisst ihr, wieso er dich nicht als Autoritätsperson akzeptiert?

Seine Welt ist nun schon auseinandergebrochen, wenn 'Mama plötzlich einen Mann hat'. Das kann bei ihm auch Ängste und Unsicherheiten auslösen.

Ob er diese Gefühle gegenüber er Mutter äussert, weiss ich nicht. Ich denke, es ist an Euch mit ihm mal ein Gespräch zu beginnen. 

Wie der Kindsvater zu dem Ganzen steht erschliesst sich mir nicht. An diesem Verhältnis musst du auch aktiv arbeiten, wobei ich verstehen kann, dass das alles andere als leicht ist. Vielleicht hilft mal ein Treffen auf neutralem Boden, bsp. dass ihr nach Feierabend ein Bier trinken geht. 

Hole ihn ins Boot, er soll deine Stellung als (Zweit)Vater/ Onkel (Mitsaku) anerkennen und so umgehen. Wenn die Beziehung zwischen euch zwei Erwachsenen stimmt, macht auch mal 'Männerdinge, geht bsp. zu Dritt in den Zoo, lieber aber etwas, das nicht so lange geht, wie Essen + Kino!

Könnt ihr (Erwachsenen) keine gute Beziehung aufbauen, bestehe darauf, dass ihr erst zusammenzieht, wenn er dich respektiert. Wenn die Eltern nicht 'rabiat' werden, kannst du das auch nicht. Dann gehe lieber auf Abstand und lass ihn zu dir kommen, wenn er etwas braucht. Du musst dann einfach damit klarkommen, dass die Beziehung zwischen euch erstmal- oder für immer- angespannt sein wird. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lies einmal ein Kindererziehungsbuch. Vermutlich benimmst du dich nicht wie ein Vater (du bist ja auch nicht in die Rolle reingewachsen).Das Stichwort ist Konsequenz.

Ich kenne das von Pferden, die wissen immer genau wie ernst etwas zu nehmen ist oder jemand und reagieren auf kleinste unterbewusste Signale (Körpersprache, Stimme, kleinste Signale von Unsicherheit und Schwaeche), ähnlich wie Teenager und so benehmen sie sich teils, mit den gleichen fiesen Tricks.

Vermutlich musst du einfach in die eigene wichtige Rolle als Stiefvater reinwachsen. Ich würde da keinen zu grossen Druck aufsetzen und deine eigene Rolle finden. Sicher musst du daran arbeiten (zb mit einem Buch um dich selber als Vater auch wahr zu nehmen, wie du wirkst).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey das Problem kenne ich, bin zufälliger Weise auch mit einem Stiefvater aufgewachsen.

Ich kann dir ein Rat geben, versuch weiterhin als ein bester Freund für Ihn zu sein, wenn du mehr erwartest wird es nachhinein nur noch schlimmer, im schlimmsten Fall wird er dich irgendwann wenn er erwachsen ist dich nicht sonderbar gut leiden.

Du bist halt nicht sein Leiblicher Vater und wirst es auch nie sein und das doofe dabei ist ER weißt das zu gut, aus dem Grund kann er dich nicht als seinen Vater akzeptieren, aber ein Fortschritt ist das er dich als seinen besten Freund wahrnimmt.

Die meisten Kinder akzeptieren keinen Stiefvater und streiten es unfreiwillig im Unterbewusstsein ab.

Sei einfach für Ihn immer da, später irgendwann wird er dir dafür danken das du kein A... warst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann auch falsch liegen aber, 


du versuchst hier eine Rolle zu spielen.. Vielleicht auch ein Vaterrolle... so interpretiere ich das. 


Lass es doch einfach so wie es ist, in dem du sein großer Bruder bist... Das ist doch besser... als wenn das Kind dich gar nicht leiden kann. 

Sei froh das es so gut läuft und zwischen den beiden Eltern keinen Stress gibt, oder der Vater des Kindes versucht  dich und deine Freundin auseinander zu bringen... Gibt es sehr oft in der Situation 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mitsaku
20.04.2017, 20:25

Ja, aber ich muss mit dem Kind die nächsten Jahre noch klar kommen. Es sollte schon auf mich hören und mich als Bezugs und erwachsene Person ansehen. Das ich nicht der Vater bin, ist klar, aber ich werde mich wohl oder übel auch um die Belange des Jungen kümmern müssen.

0

Du wirst niemals eine Autorität für das Kind sein. Zumindest nicht im Moment. 

Versuch dich einfach als seine Art guten Freund darzustellen der ihm nichts böses will. Außerdem ist es ja auch nicht dein Kind. 

Ich kann dir nur raten den Rat deines Freundes zu befolgen und es nebenher laufen zu lassen. Oder besser noch versuch sein Mentor zu sein, sein Trainer.

Vielleicht hat er ja Interesse an Sport? Oder versuch dich in ein anderes seiner Hobbys einzuklinken. Wenn du das schaffst wird er auf dich hören und ihr könnt eine Art Familie bilden.

Ich hoffe alle Beteiligten in deiner Situation können glücklich werden.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Freund hat Recht.

Der Zwerg will nicht, lass ihn in Ruhe.

Dann wird sich euer Verhältnis vermutlich verbessern.

Was du ihm zu sagen hast oder nicht, würde ich mit Mutter UND Vater abklären.

Wenn er dann nicht hört, bekommt er es halt mit seinen Eltern zu tun.

Übrigens - das Kind anpacken geht gar nicht. Das dürfen nicht mal die Eltern so einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

es ist wirklich ein grosses Problem für Dich, dass der leibliche Vater so präsent ist. So wird der Junge Dich niemals als Respektperson akzeptieren.

Sprich bitte mit Deiner Freundin und sage ihr, wie sich ihr Sohn Dir gegenüber verhält.

Ich würde daraus die Konsequenz ziehen, dass Ihr vorerst nur noch Unternehmungen zu Dritt einplant und Du Deiner Freundin die Erziehung komplett überlässt,

dann kommt es auch nicht zu Reibereien.

Und vielleicht, wenn Du keinerlei Druck auf den Jungen ausübst, findet er von ganz alleine den Weg zu Dir .........

Liebe Grüße


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich muss teilweise rabiat werden und ihn packen damit er mir zuhört oder macht was ich sage.

Wenn Du so vorgehst - sorry dann wird er Dich nie akzeptieren.

Bleibe bei der Rolle des großen Bruders / erwachsenen Freundes - mehr wirst Du ( bei einer intakten Vater/Sohn-Beziehung ) nie sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?