Mit dem Leben nicht vereinbar = tödlich?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das ist damit gemeint. Das die Rhythmusdtörungen von pillepalle bis Tod gehen.

Das ist ein gebräuchliche Begriff

Ich hatte einmal die Ehre... Mit dem Hubrrauber in Unikreankenhaus.. Odensee.

Nach einem Herzinfarkt gerade noch gerettet,

Das hat mit Hubschraubr ber mindestens 20 000 Euro gekoset. Ich fühlte mich an diesem Taf nur schlecht. Ich dachte, zu weig gegessen, Dann auf den nachhauseweg zusammengeklappt. Alles war weg,,, Mein Gedächtnis.. Sie haben mich nur aufgesammelt. Sofort einen Notarzt. Ich hatte alles nur heruntergsielt... zu wenig essen.

Ich kam nach Odensee und wurde sofort am Herzen operiert. Meine Arbeitkoleginnen haben mir mein Leben gerettet.

Mario

Ja und für Fachliteratur ganz schön poetisch.

Verdient ein Dieb den Tod?

Stichwort - Notwehr. Verdient ein Dieb den Tod? Sollte man den Dieb stehlen lassen oder sollte man versuchen, den Dieb mit jeglicher Waffe niederzustrecken - nicht tödlich, aber mit Inkaufnahme des Versterbens des Täters.

Ich las hier schon von einigen Personen, welche meinen, dass ihr Leben wichtiger sei, als ein paar Wertgegenstände. Ich allerdings plädiere auf das Prinzip. Ein Dieb der konsequenzlos stiehlt, wird das immer und immer wieder durchziehen.

Lustig wird es ja immer dann, wenn Diebe oder Familienmitglieder des Diebs das eigentliche Opfer anklagen und auf Schadensersatz fordern - da Notwehr überschritten wurde und ohne Gewalt geschlichtet werden könnte.

Ich finde, jemand der in Deutschland lebt, der kann Grundsicherung beantragen und muss nun mal die schlechten Jobs übernehmen, aber er erhält seine 850 Euro im Monat und kann leben. Jemand der sich selbst über das Gesetz stellt und willentlich andere rechtschaffene Bürger in Gefahr bringt und bestiehlt, verdient meiner Auffassung nach nichts als den Tod. Hier hast du die Möglichkeit rechtschaffen zu leben - in Brasilien bspw. nicht - da wirst du dazu gezwungen. Aber wir haben die Möglichkeit - du bist ganz bewusst ein Unmensch und Willst! anderen Schaden zufügen.

Das ist nur mit dem Tod zu rechtfertigen. Meinungen?

...zur Frage

Kann ich Toxoplasmose jahrelang haben?

Hallo,

Bei mir wurde vor glaube 3-4 Jahren Toxoplasmose festgestellt. Meine HNO-Ärztin nahm ne Probe meiner geschwollenen Speicheldrüse und meinte einige Tage später ich hätte Toxoplasmose so. Sie verschrieb mir so 200er Tabletten. Ich nahm sie auch aber die schwellung ging nicht zurück. Sie verschrieb mir wochen später nochmal stärkere und irgend wann ging die Schwellung zurück. Aber erst LANGE nach einnahme und endgültiges absetzen der tabletten. Waren Antibiotika. Jetzt nach all den jahren war ich wieder bei ihr und sie meinte dass meine Lymphknoten am hals geschwollen wären und man aufpassen muss, weil ich damals ne geschwollene Speicheldrüse hatte. Aber diese toxoplasmose ist ja weg oder? Hab gelesen dass sie unbehandelt zum tod führt. Nur was ist damit gemeint? Kann man Toxoplasmose jahrelang unbehandelt haben? Oder sind das Erreger die etwas infizieren und dann wieder verschwinden??? Wie ist das alles gemeint? Ich habe jetzt grosse angst. jahre danach plötzlich was zu erleiden davon! wie ein ausbruch mit gleichgewichtsstörungen und sowas alles. Zurzeit hab ich ja so komische kreislaufprobleme. Oder hat dies nichts damit zutun?

...zur Frage

Ist ein Leben nach dem Tod sehr realistisch,aufgrund folgender Argumentation?

Vor meiner Überlegung noch ein paar Fragen zur Einstimmung: Würdest du den Zustand [Vor deiner Geburt] mit dem Zustand [Nach deinem Tod] gleichsetzen? Ja,genau praktisch aus dem Nichts entstanden ohne irgendeinen Anspruch oder den Willen auf Leben gehabt zu haben,und in dieses Nichts geht man nach seinem Tod zurück. Ist es da nicht fast schon zwingend notwendig,das irgendwann(ein unvorstellbare lange Ewigkeit,mehrere Urknälle dazwischen) wieder dieser absurde Zufall eines Lebens indem du bewusst bist(in irgendeiner Form) vorkommt und du wieder die Augen öffnest um die Welt zu sehen? Wenn der Tod tatsächlich absolut und endgültig ist,dann müsste alles Leben auf einen absoluten Tod steuern,ergo würde es uns jetzt doch eigentlich nicht geben. Diese Weltanschaung einer Reinkarnation berücksichtigt den Urknall wie auch die Evolution,insbesondere bei der Evolution ist es interessant,inwieweit wir bei einer erneuten Evolution,nachdem die Erde aus irgendeinem Grund wieder von vorne anfangen muss,bewusst und wieder zu Leben werden. Diesen Ablauf könnte man doch als "ewiges Leben" bezeichnen,da in der Zeit in der man tot ist,man zeitlos und bewusstlos wäre,bis wieder so eine unglaublich zufällige Konstellation entsteht die dich oder mich bewusst werden lässt. Kann ich von einer Absurdität meines jetzigen Lebens, -theoretisch- auf eine erneute absurde Konstellation meines Bewusstseins in ferner Zukunft nach meinem Tod,in einem beliebigen Lebewesen schließen in dem ich dann wieder bewusst werde? Ich meine Ich und du sind der leibhaftige Beweis das diese Absurdität des Lebens prinzipiell zustande kommen kann,da ist es doch natürlich das es nochmal passieren würde in unvorstellbar langer Zeit in der Zukunft nach unserem Tod. Naja lasst mal hören,was ihr darüber denkt!

...zur Frage

Unsterblichkeit durch künstliche Intelligenz?

Wenn es irgendwann gelingt eine künstliche Intelligenz mit Bewusstsein und Denkfähigkeit zu entwickeln, spricht nicht viel dagegen die Ressourcen der KI so auszulegen dass die Intelligenz und Problemlösungsfähigkeit die die der Menschen um ein vielfaches übersteigt.

Mir ist erst neulich im Grund erst richtig klar geworden welche Auswirkungen dies hätte. Die KI könnte viele tolle Dinge hervorbringen. Doch das was uns am meisten beeinflussen würde sind die Auswirkungen auf Krankheit und Tod.

Was passiert wenn die KI gegen alle alle tödlichen Krankheiten die Heilmittel produziert. Was wenn die KI sogar Wege zeigt wie wir unsere DNA so verändern können dass wir theoretisch ewig jung bleiben? Also auch die Degeneration des Gehirns verhindert wird.

Unsterblich jung und geistig fit. Gleichzeitig bringt die KI uns vollkommen neue Möglichkeiten unsere Umwelt zu schonen und in den Weltraum zu expandieren. Die KI würde also möglicherweise auch das Problem einer Überbevölkerung durch unsterbliche Individuen lösen.

Was spricht dann noch dagegen ewig zu leben?

Ist die KI der Punkt an dem der Mensch die Unsterblichkeit erlangen wird?

Und bitte, ich will keine Phrasen lesen dass Unsterblichkeit nicht wünschenswert wäre. Damit belügen sich die meisten Menschen doch nur. Wer bitte wünscht sich nicht weiter zu leben wenn der Arzt ihm eine tödlich verlaufende Krankheit prognostiziert? Man muss schon depressiv sein nach so einer Prognose einfach den Tod abzuwarten. Wer Krankheiten heilt der strebt bereits im Prinzip nach Unsterblichkeit. Wer nicht alt wird, nicht depressiv und keine geistige Degeneration erlebt sieht keinen Grund warum er sterben sollte.

Oder die religiöse Sichtweise. Hat Gott irgendwo dem Menschen vorgeschrieben nach wie viel Jahren genug ist mit Leben? Wäre es eine Sünde 500 Jahre zu leben?

Ist uns heute eigentlich klar dass wir die Lebenserwartung des Menschen im Vergleich zu früheren Zeiten mehr als verdoppelt haben? Wir leben heute viel länger als die Menschen früher und empfinden das auch als völlig normal und berechtigt. Wieso ist das kein Problem für die Menschen so viel länger zu leben? Und wieso sollte es ein Problem sein wenn man irgendwann um ein vielfaches länger leben könnte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?