Mit dem Kiffen aufgehört, persönliche zugeschnittene Fragen

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So, anscheinend hast du es ja erstmal ausprobiert. Dann wurde es immer mehr. Denk erstmal darüber nach warum du am Ende so viel geraucht hast.

Antwort ist wahrscheinlich die gleiche wie beim Konsum von Zigaretten - Stress abbauen.

Das Gefühl das du hast kenne ich. Auch wenn nur Leicht. Ich habe ungefähr 5x gekifft. Keine wirklich Karriere^^ Immer nachdem ich nüchtern war, hatte ich auch diese leere. Sie verschwand aber wieder nach einer Stunde oder so. Ich empfehle dir erstmal dich abzulenken. Geh mit Freunden raus (die nicht kiffen ^^) bzw. geh ins Kino etc.

Geh deinen Hobbys ein paar Tagen nach. Das wird dich ablenken. Denke ich kann es so sagen: Lern das Leben neu kennen :3 Also ich denke nach einer Woche bis maximal einem Monat (wirklich maximal) wirst du das Gefühl verloren haben.

Also da ich viel Kontakt mit Kiffern bzw ehemaligen Kiffern (richtigen Kiffern) habe, kann ich dir versichern dass das Gefühl weg geht. Halt einfach durch ^^

Danke das du mir sagst was ich hören will! Und das ist kein Sarkasmus! Anfangs wars bei mir auch so! Nüchtern kurzzeitig dieses gefühl, war aber schnell wieder weg, bis es irgendwann immer länger blieb... ich würde es jetzt auch nicht als "stark" beschreiben aber es stört.

nochmals vielen dank

0

Ich Liebe Deine Einstellung. Ich weis nicht was, aber etwas in oder an dir kommt mir von mir selbst verdammt bekannt vor.. Das Leben hathHöhen und Tiefen, du brauchst die richtigen Menschen an deiner Seite, dann wirst dich nicht einmal mehr daran erinnern können dieses Gefühl von Lehre gehabt zu haben. Aber schön das du so offen bist, solltest du nicht bei jedem sein aber in dem Fall hast du es gut gemacht und ich bin Stolz auf dich das du diesen Schritt mit erhobenem Kopf gemeistert hast! Ich selbst hab noch nie ge kifft getrunken außer bei einem besonderen Anlass und das nur ganz wenig, trotzdem habe ich in meiner Familie welche die beides und auch mehr tun. Ich bin so unglaublich froh drüber das du es geschafft hast, davon weg zu kommen! Menschen wie Du sollten ihr Leben nicht mit so einem Misst verschwenden und auch sonst niemand anderes. Das wichtigste ist, das du daraus gelernt hast und weist das es nix gutes ist. Mach dir keine Sorgen alles wird gut. Irgendwann kommt ein Menensch in dein Leben, der deine Welt zum strahlen bringt, dir deine Hand hält und dir bei allem zur Seite steht und in guten wie in schlechten Zeiten für dich da ist..♥ Lg Nermin..

Ich spreche aus Erfahrung. Suche dir ein Hobby, das dich erfüllt und versuche nicht in diese lustlose Phase zu gelangen. Lenk dich einfach ab und genieße die schönen Seiten des Lebens. Das können die banalsten Dinge der Welt sein. ;)

Wann ist mein Kopf nachdem ich mit dem kiffen aufgehört hab wieder normal?

Hallo zusammen :) ich habe über 5 Jahre lang gekifft (nun bin ich 21) und habe nun seit Anfang August damit aufgehört da ich gemerkt habe das ich mich sozial zurück ziehe und ich einfach nicht mehr klar komme. Auch merke ich das ich einfach Angst habe das mir jeder etwas böses will und ich deshalb nicht mehr offen und ehrlich reden kann. Ich habe in diesen 5 Jahren schwere Schiksalsschläge hinnehmen müssen wie etwa den Tod meines Vaters an Krebs und auch habe ich für mich wichtige Menschen verloren da ich eben mit manchen Menschen nicht mehr erlich reden konnte. Bei mir hat sich ein depressiver, antriebsloser und gleichgültiger Zustand eingestellt. Aufgrund dieses Zustandes habe ich mich entgültig entschlossen damit aufzuhören um mit diesen für mich wichtigen Personen die wogen zu glätten (hoffentlich ist es noch nicht zuspät). Mein Konsum war nie dauerhaft aber wenn ich halt mal 5g daheim hatte hab ich die bis zum letzten Krümel weggeraucht (also immer alle 2 Monate oder so mal 5g in 1-3 tagen weggeraucht). Meine eigentliche Frage ist nun wann geht dieser Zustand wieder weg? Ich hoffe hier in der Community sind ein paar Ex-Kiffer die diesen zustand ebenfalls kennen und mir helfen können....

...zur Frage

Warum fühlt sich mein Kopf so warm an?

Moin, ich bin 15 Jahre alt und habe öftersmal das Gefühl ich habe einen extrem warmen Kopf. Ich habe auch kein Fieber. Wenn ich dann an der frischen Luft bin ist alles wieder gut aber was könnte das sein. Ich habe vor einem Monat aufgehört mit kiffen nach ca. 2 Jahren und könnte es was damit Zutun haben?

...zur Frage

Bin 16 kiffe seit einem halben jahr hilfe

Hallo ich bin 16 jahre und mein freund auch wir haben beide ca vor einem halben jahr angefangen zu kiffen zuerst am wocheende und seit ca 5 monaten jeden tag bez. abend. Irgendwie habe ich das gefühl dass mein freund dumm wird ... Er vergisst viel und er wiederholt sich in gesprächen oft. Oft habe ich auch das gefühl das er high ist obwohl er keinen geraucht hat. Ich wollte fragen ob das wirklich alles vom kiffen kommt weil ich merke gar nichts von folgen.

...zur Frage

Alternativen zu Cannabis

Guten Abend zusammen

Ich habe seit ungefähr einem Monat aufgehört Cannabis zu konsumieren. Leider vermisse ich das Gefühl, welches der Konsum bei mir ausgelöst hat, sprich. den Rauschzustand. Gibt es irgendwelche legalen Alternativen, ohne Grosse Risiken zu Cannabis mit einer ähnlichen Wirkung? Weil, ich möchte nicht wieder mit dem Kiffen anfangen.

...zur Frage

was muss man beim kauf einer bettdecke beachten?

bei meiner mit polyesterfüllung ist mir aufgefallen das mir immer zu warm ist oder zu kalt. Habe vor einiger Zeit mal bei jemandem gepennt und war ganz erstaunt. ich hatte das gefühl die decke passt sich meinen wünschen an. ich hab mit der decke nie geschwitzt und nie gefroren. hatte glaub ich eine daunen füllung. Also brauche ich jetzt auch eine Decke, die mit Daunen gefüllt ist? Die mit der Polysterfüllung hatte ich gekauft weil ich eine leichte hausstaubmilbenallgerie habe und auf der packung stand diese decke sei anitallergen? Für die Schlafqualität sind Daunen dann unverzichtbar oder gibt es auch synthetische Decken, die einen die gleiche SChlafqualität liefern?

...zur Frage

Wie kann ich mich motivieren von Heroin wegzukommen?

Hallo Leute. Ich hab ein echtes Problem.. Seit gut 1,5 Jahren nehme ich phasenweise H. Anfangs hatte ich schlimme Phasen, richtig höllische Entzüge dann in und nach der Abizeit war es einige Monate ruhig. Jetzt hab ich einen schlimmen Rückfall. Ich weiß, dass es schrecklich ist, das zu nehmen, doch ich kann mich nicht dazu motivieren es nicht mehr anzufassen. Was kann man tun um dafür Motivation zu bekommen? Ich will aufhören, aber wenn ich auch nur 5 Minuten darüber nachdenke darauf zu verzichten wird mir sehr unwohl und ich bekomm Zustände.. Was tun? LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?