Mit dem besten Abschluss des Jahrgangs bei Bewerbungen flexen?

6 Antworten

Mit dem besten Abschluss des Jahrgangs bei Bewerbungen flexen?

Nein. Schadet mehr, als dass es hilft.

Es wird noch viel mehr die Frage aufkommen lassen, was in den drei dazwischen liegenden Jahren passiert ist. Und dir noch mehr Erklärungsnot bescheren.

Gut begründbar ist der Wandel von "Jahrgangsbester" zu "mit Pauken und Trompeten durchgefallen" nämlich überhaupt nicht...

Zum einen interessiert mich als Personaler vor allem die aktuelle Lage, zum anderen suggeriert das Mitsenden in einem solchen Fall eine gewisse Vermessenheit. Hat mit eingebildet nix zu tun, es wirkt aber wie ein realitätsferner Versuch, sich auf nicht vorhandenen Lorbeeren auszuruhen - und der Versuch, massive Probleme zu vertuschen.

Denkanstoß: wie würdest Du als Chef auf einen solchen Lebenslauf reagieren?

Woher ich das weiß:Beruf – langjährige anhaltende Tätigkeit im Personalmanagement

Ich denke das würde dein nicht bestandenes Abi beim potentiellen Chef in den Vordergrund rücken lassen.

Also würd ich dir davon abraten.

Theoretisch kann man es mit rein packen, wenn man danach allerdings nicht entsprechend weiter macht würde ich es nicht sich extra betonen.

Völlig kontraproduktiv! Der Personaler wird dann erst recht auf dem nicht-bestandenen Abitur herumreiten (er sieht doch sofort dass hier drei Jahre fehlen).

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Wer von dem besten Realabschluss auf das schlechteste Abitur absteigt, der sollte das nicht noch mit Zertifikaten belegen.

Was möchtest Du wissen?